mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Batterieumschalter


Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

für einen Bekannten soll ich die Elektrosteuerung seines Bootes planen.
Das Bordnetz soll aus zwei baugleichen 12V-Autobatterien gespeist 
werden. Knackpunkt dieser Angelegenheit ist nun die Art und Weise, wie 
die Batterien geschaltet werden sollen. Nämlich 1, 2, 1+2, Aus.
Das Problem habe ich nun mit dem Fall, dass beide Batterien im Service 
sind. Der Batterieumschalter, den er ausgewählt hat 
(http://www.awn.de/eshop.php?action=article_detail&...), 
hat drei Anschlüsse. Er benutzt also eine gemeinsame Masse, was mich 
erschließen lässt, dass die Batterien im Modus "1+2" parallel geschaltet 
werden.

Da das ganze System mit diesem Batterieschalter der Willkür des 
Benutzers unterliegt, könnte es ja passieren, dass die Batterien nicht 
gleichmäßig benutzt werden und folglich auch die Klemmenspannungen 
unterschiedlich sind.

Ich befürchte, dass die Ausgleichsströme recht hoch sind. Rechnerisch 
sind das schon zweistellige Werte, wenn ich den Leitungswiderstand (6mm² 
Kupfer, 4 Meter lang) berücksichtige.

Macht das Sinn, diesen Schalter einzusetzen? Oder hab ich zuviel Angst?!
Warum bietet der Schalter überhaupt diese Funktion, wenn das nicht ohne 
Weiteres zu realisieren ist?!

Grüße

Dennis

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis schrieb:
> Rechnerisch
> sind das schon zweistellige Werte, wenn ich den Leitungswiderstand (6mm²
> Kupfer, 4 Meter lang) berücksichtige.

Nein.

> Warum bietet der Schalter überhaupt diese Funktion,

Warum sollte er nicht?

> wenn das nicht ohne Weiteres zu realisieren ist?!

Wie kommst Du auf die Idee?

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha H. schrieb:
> Dennis schrieb:
>> Rechnerisch
>> sind das schon zweistellige Werte, wenn ich den Leitungswiderstand (6mm²
>> Kupfer, 4 Meter lang) berücksichtige.
>
> Nein.
>
>> Warum bietet der Schalter überhaupt diese Funktion,
>
> Warum sollte er nicht?
>
>> wenn das nicht ohne Weiteres zu realisieren ist?!
>
> Wie kommst Du auf die Idee?

Du musst hier nicht antworten. Dein Beitrag vermittelt einen sehr 
unfreundlichen Eindruck ...

Bei einem Unterschied von einem halben Volt fließen Ausgleichsströme im 
Amperebereich. Die Parallelschaltung macht dann schon keinen Sinn mehr, 
weil die Batterie mit der größeren Spannung einen Teil ins Netz und den 
anderen in die andere Batterie speist.

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis schrieb:
> Du musst hier nicht antworten. Dein Beitrag vermittelt einen sehr
> unfreundlichen Eindruck ...

1. Richtig.
2. Dein persönliches Problem.

> Bei einem Unterschied von einem halben Volt fließen Ausgleichsströme im
> Amperebereich. Die Parallelschaltung macht dann schon keinen Sinn mehr,
> weil die Batterie mit der größeren Spannung einen Teil ins Netz und den
> anderen in die andere Batterie speist.

Nein. Dein Verständnis von Bleiakkus ist nicht korrekt.
Frage Dich mal warum solche Schalter gängige Praxis sind...

Autor: Tec Nologic (tecnologic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

Du solltest dich erst mal fragen, ist der Parallelbetrieb sinnvoll? Wenn 
eine Batterie schon reicht.

2. Sache wäre vllt, hat der Schalter schon eine Schutzbeschaltung 
integriert.

3. Sache falls nicht musst du wohl oder übel eine bauen. Ich meine mit 
Dioden und Widerständen die Ausgleichsströme zu begrenzen. Da dort 
enorme Stromwerte auftreten, denke ich wird die Beschaffung von 
Bauteinen ein Problem die das mit machen.

Die einfachste Methode ist eine Leistungsdiode direkt am Plus Pol jeder 
Batterie die jeden Strom in die Batterie sperrt und die Massen 
verbindest du mit der Bootsmasse dauerhaft

Hoffe das hilft dir etwas.

MfG

Tec

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha H. schrieb:
> Frage Dich mal warum solche Schalter gängige Praxis sind...

Du siehst nur den Schalter. Hätte ja sein können, dass Vorschriften 
gibt, nach denen diese Schalter verwendet werden müssen und welche 
vorschreiben, dass z.B. Unterspannungsauslöser zwischengeschaltet werden 
müssen, die einen Parallelbetrieb unterbinden.

Hätte ich die Ahnung davon, müsste ich hier keine Fragen stellen. Frage 
Dich mal, warum solche Foren hier gängige Praxis sind. Wenn Du mit 
Deinem Wissen glänzen willst, dann erkläre mir, was ich nicht über 
Bleiakkus weiss, anstatt Dich hier in Rätseln auszudrücken und Dir alles 
aus der Nase ziehen zu lassen.

Tec Nologic schrieb:
> Du solltest dich erst mal fragen, ist der Parallelbetrieb sinnvoll? Wenn
> eine Batterie schon reicht.

Ich denke nicht. Deswegen hatte ich ja gefragt, ob es Sinn macht, diesen 
Schalter zu verwenden. Das sind 100Ah-Batterien ... damit kann man schon 
einzeln eine Menge machen.

> 2. Sache wäre vllt, hat der Schalter schon eine Schutzbeschaltung
> integriert.

Nein, hat er nicht. Ich habe beim Vertrieb nachgefragt. Von denen habe 
ich auch die Info, dass die Massen zusammengeschaltet werden.

Dein Vorschlag mit der Schutzbeschaltung kam mir auch schon in den Sinn. 
Aber Leistungsdioden mit solch hohen Vorwärtsströmen haben auch eine 
nicht mehr zu vernachlässigende Verlustleistung. Auch im Portemonnaie :)

Ich denke, ich werde einfach den anderen Schalter vorschlagen, welcher 
"entweder oder" schaltet. Das scheint die einfachste Lösung zu sein!
Danke für Deine Tipps!!

Dennis

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Info über Bleiakkus gibt es reichlich im Netz.
Meine Nase hat damit rein garnichts zu tun.

> Du musst hier nicht antworten.

Genau, ich muß Dir mein Wissen über Bleiakkus und deren 
Parallelschaltung nicht aufdrängen, wenn Dir meine Art so offensichtlich 
nicht gefällt.



Ich sehe zwei Möglichkeiten:
Hänge beide Akkus an den Schalter, genauso wie es in der Industrie 
gemacht wird, und gut ist.

Oder kaufe dicke teure Dioden, bau Dir eine tolle Schaltung und gebe 
viel Geld aus.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dennis:
Trolle füttert man nicht

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha H. schrieb:
> Genau, ich muß Dir mein Wissen über Bleiakkus und deren
> Parallelschaltung nicht aufdrängen, wenn Dir meine Art so offensichtlich
> nicht gefällt.

Deine erste Antwort hätte das schon alles preisgeben können. Vorher 
kannte ich Deine Art nicht. Erster Eindruck und so ... ;)

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> @Dennis:
> Trolle füttert man nicht

Sorry, Deinen Beitrag habe ich vor meinem letzten Post nicht gesehen!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.