mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wasser - Reibung


Autor: der_füsiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo!

Eine Frage an die Physiker.

Erzeugt Wasser in einer Wasserleitung (beim Fließen) eine Reibungswärme 
im Rohr?
wenn ja, wie berechnet man diese?

Danke

: Verschoben durch Moderator
Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. die Reibung ist Waerme. Falls der Fluss laminar waere, so koennte 
man ihn berechnen. Dazu muesste ich die Fluiddynamik Vorlesung 
hervorkramen. Das Stroemungsprofil ist parabolisch. Die wesentlichen 
Parameter neben dem Durchfluss ist die Viskositaet(Reynoldszahl), welche 
von der Temperatur abhaengt. Wenn man da nun ueber das stroemungsprofil 
und die Laenge integriert ... sollte man irgendwie aus die gesammte 
Reibung kommen.
Moeglicherweise einfacher : Der Stroemungswiderstand ist der Druckabfall 
ueber einem Leitungsstueck. Druckabfall mal Durchfluss ist auch gleich 
der Reibung.

Autor: Volker Schulz (volkerschulz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der_füsiker schrieb:
> hallo!
>
> Eine Frage an die Physiker.
>
> Erzeugt Wasser in einer Wasserleitung (beim Fließen) eine Reibungswärme
> im Rohr?

Ja, alleine schon durch die "innere Reibung" des Wassers.


> wenn ja, wie berechnet man diese?

Das duerfte nur schwer moeglich sein, da schon die innere Oberflaeche 
des Rohrs nicht genau definiert werden kann (und sich z.B. durch 
Ablagerungen oder aeusseren Temperatureinfluessen auch staendig 
aendert). Das Sicherste waere eine Messung des "verlorenen" Drucks am 
Ende der Leitung und daraus zu schliessen.

Wofuer braucht man sowas?

Volker

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Energieverlust kann leicht als Druckdifferenz mal Volumen berechnet 
werden. Wasser kann man ja hier als inkompressible annähern.

Den Druckverlust kann man näherungsweise berechen. Entweder über 
Viskosität, Strömngsgeschwingdigkeit usw., oder mit Hilfe von Tabellen 
für die Klempner. Da sollte man auch werte für Bogen, Ventile usw. 
finden.

Autor: Volker Schulz (volkerschulz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich schrieb:
> Der Energieverlust kann leicht als Druckdifferenz mal Volumen berechnet
> werden. Wasser kann man ja hier als inkompressible annähern.

Ja, aber da faellt mir gerade mal auf dass die "verlorene" Energie ja 
nicht unbedingt zu 100% in Waerme umgewandelt worden sein muss... Das is 
alles viel zu theoretisch und in der Praxis kaum anwendbar. ;)

Volker

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, aber da faellt mir gerade mal auf dass die "verlorene" Energie ja
> nicht unbedingt zu 100% in Waerme umgewandelt worden sein muss...

In was denn sonst?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> In was denn sonst?

Schall z.B. - aber der wird natürlich dann irgendwoanders in Wärem 
umgewandelt.

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ja, aber da faellt mir gerade mal auf dass die "verlorene" Energie ja
>> nicht unbedingt zu 100% in Waerme umgewandelt worden sein muss...

>In was denn sonst?

z.B. in Geräusche.

guude
ts

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.