mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stromversorgung mit Lil-lon Akku


Autor: Cyb3r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen
Ich habe folgendes Problem:
unzwar würde ich gerne mein Schaltung mit eine Lil-Ion Akku betreiben. 
Um genauer zu sein mit diesem 
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=80814;PROVID=2402.
Ok mein Problem ist nun wie bekomme ich die Anschlussbelegung heraus?
Vielleicht auch allgemeine Links zum Thema.
Vielen Dank im Voraus

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausmessen mit dem Multimeter?

Autor: Jan Schulz (Firma: GSG-Elektronik.de) (chopper925)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt da son Gerät mit Plastikgehäuse, sollte jeder der mit Elektronik 
bastelt haben und nennt sich Multimeter.
Damit konnte ich bisher noch bei jedem Akku die Leitungensbelegung 
identifizieren.
Oder du schreibst einfach eine E-Mail an Reichelt die sind da auch sehr 
nett was Fragen zu Produkten angeht.

Autor: Cyb3r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm ja schon klar XD
...
:D
Mein Problem ist eher was soll ich mit so vielen Leitungen an einem Akku 
anfangen?!

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daher nimmt man solche Akkus nicht, sondern:

http://www.pollin.de/shop/dt/MjI0OTI3OTk-/Stromver...

2 pole, Schutzschaltung, nix kann man falsch machen.

oder

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...
ebenfalls Schutzschaltung, sogar Standardabmessungen die man in 10 
Jahren noch bekommt.

Es gibt Akkus mit mehr Anschlüssen, die erst auf bestimmte Kommandos von 
aussen ihre Stromversorgung freischalten, und zum Laden ein 
umprogrammieren der internen Chips benötigen. Das verhindert natürlich 
wirkungsvoll deren Zweckentfremdung. Daher Akkus mit mehreren Polen 
nicht kaufen (es sei denn, man weiss, daß die Akkus nicht rumzicken, 
beispielsweise

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=54132;PROVID=2402

bei dem kann man den mittleren Pin ignorieren.

Autor: Cyb3r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm Tja
Due weißt doch garnicht was ich vorhabe^^ aber egal...
Das Problem liegt nun in der Herausforderung diese Akkus mit meiner 
Schalten (Mikorkontroller)zum funktionieren zu bringen.
Also schlagt euch gleich einmal ausdem Lopf mir aus dem Kopf zu 
schlagen, dassi hc ander Akkus benutze XD^^...
unütze Kritik auch bitte unterlassen (aus meinen Augen unütz nicht asu 
euren ;P).

So nun weiter zum Problem:
Diese Akkus werden nach meiner vermutung ganz direkt mit Hilfe von 2 
PINS Strom liefern, da sonst ja erst gar keine "Kommandos" möglich 
wären.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyb3r schrieb:
> Diese Akkus werden nach meiner vermutung ganz direkt mit Hilfe von 2
> PINS Strom liefern, da sonst ja erst gar keine "Kommandos" möglich
> wären.

Wahrscheinlich ist es so, garantieren wirds dir keiner können.
Ich nehme an, dass Plus und Minus doppelt sind und ein Kabel zu einem 
NTC geht und das anderen zu dem IC der Überwachungsschaltung.

Autor: Cyb3r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok ich habe 6 Anschlüsse
1 für +
2 für gnd
3 für akkutemperatur?
4 durch einen Impuls PDA anschalten (was heißt diese Pin für mich?)
5 ???
6 ???

So alles Spekulatiohn aber ich glaube sinvolle^^

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Cyb3r

hast Du Dir denn zuvor Gedanken gemacht, wie Du den Laden willst.

Diese Dinger sind sehr anspruchsvoll und verzeihen keinen Fehler.

Sonst geht es deiner Schaltung wie den Notebooks mit sonyakkus, die 
reihenweise auf gebrannt sind.

Wenn es ein Pack mit mehreren Zellen gewesen währen, dann hätte ich 
gesagt das sind die Zwischenanzapfungen für das ausbalancieren der 
Zellen.

Wahrscheinlich ist das bereits ein Pack mit integrierter Elektronik,
hatte so was mal von pollin.

Ohne Datenblatt ist das dann aber Glückssache.

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Greinert schrieb:
> hast Du Dir denn zuvor Gedanken gemacht, wie Du den Laden willst.
>
> Diese Dinger sind sehr anspruchsvoll und verzeihen keinen Fehler.

Ich empfehle hierzu die Suchmaschine der Wahl, vorzugsweise eine 
Video-Suchmaschine, nach 'lipo overcharge' zu befragen :-))))

Sehr eindrucksvoll was diese Akkus so alles können.. ;-))

Autor: Cyb3r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK
ihr habt mich überzeugt! Aus Zeitgründen (besondere Lernleistung) werde 
ichdas Projekt später einmal in Angriff nehmen und für alle die, die die 
selbe idee hatte eine Seite einrichten^^
Ich werde "normale" Akkus verwenden. Was empfehlt ihr denn so? Würde 
diese gerne auch bei Reichelt bestellen.
Noch eine weiter Frage ich habe in meinem Roboter 9 Mikorprozessoren auf 
verschiedenen Platienen. Ist es sinvoll diese nicht alle parallel an ein 
Akkupack zu schließen?
Und ich habe 18 Schrittmotoren jeweils 5.0 VDC und 0.1 AMPS/PHASE. Was 
benutze ich da am besten?
MFG Cyber und Danke für die schnellen Antworten

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyb3r schrieb:
> Ich werde "normale" Akkus verwenden. Was empfehlt ihr denn so?

NiMH hochstromfähig oder NiCd, die sind leicht und halbwegs günstig.
Am billigsten ist ein gebrauchter Blei-Akku von Pollin. Die können auch 
gut Strom liefern, sind aber schwer und man könnte theoretisch auch mal 
Pech haben und einen schlechten kriegen.

Autor: Cyb3r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kosten sind halbwegs Nebensache bin eh schon bei weiter über 500€ 
und auf dei 20-30€ mehr sind es mir dann auch wert für gute Akkus und 
meine Frage bezieht sich auf konkrete Produkte.

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du für Anforderungen an die Akkus:

* Stromaufnahme der Steuerung und der Motoren, wie viel brauchen die 
Motoren
  durchschnittlich im Betrieb?
* geforderte Einsatzzeit
* Welche Rolle spielt das Gewicht?
* Lebensdauer 1 Jahr oder 5 Jahre?

Autor: Cyb3r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Esko schrieb:
> Was hast du für Anforderungen an die Akkus:
>
> * Stromaufnahme der Steuerung und der Motoren, wie viel brauchen die
> Motoren
>   durchschnittlich im Betrieb?
> * geforderte Einsatzzeit
> * Welche Rolle spielt das Gewicht?
> * Lebensdauer 1 Jahr oder 5 Jahre?

Verarschen? ...
Lässt sich nicht aus meinen beiden vorigen Posts alles erschließen?!!!
Ambesten natürlich lange Laufzeit lange Haltbarkeit wenig Gewicht...

Ach und das Gewicht steht an erster Stelle.

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyb3r schrieb:
> Lässt sich nicht aus meinen beiden vorigen Posts alles erschließen?!!!
Nein!

> Ambesten natürlich lange Laufzeit lange Haltbarkeit wenig Gewicht...
Achwas...


Soll der Roboter 10min fahren oder 3 Stunden?
Wären 3kg für die Akkus zuviel oder nicht.
Wieviel Strom brauchen die Motoren?

Die Angabe "18 Schrittmotoren 5.0 VDC und 0.1 AMPS/PHASE" hilft da 
leider gar nicht weiter, weil man daraus den den Stromverbrauch nicht 
ablesen kann. Ganz zu schweigen davon, ob die 18 Motoren nonstop 
gleichzeitig laufen oder nur ab und zu zwei Stück.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ach und das Gewicht steht an erster Stelle.

Dann ist LiIon die erste Wahl.
Tranust du dir aber nicht zu, sondern
> Ich werde "normale" Akkus verwenden. Was empfehlt ihr denn so?
übersiehst geflissentlich was schon empfohlen wurde.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Esko schrieb:
> Cyb3r schrieb:
>> Ich werde "normale" Akkus verwenden. Was empfehlt ihr denn so?
>
> NiMH hochstromfähig oder NiCd, die sind leicht und halbwegs günstig.
> Am billigsten ist ein gebrauchter Blei-Akku von Pollin. Die können auch
> gut Strom liefern, sind aber schwer und man könnte theoretisch auch mal
> Pech haben und einen schlechten kriegen.

völlig veralteter kram.

ich würde lifepo4 oder li-ion akkus in 18650 oder 26650 bauform nehmen.

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector schrieb:
> völlig veralteter kram.

Dafür günstig, erprobt, Ladeschaltung billig und einfach, nicht so 
gefährlich und höhere Lebensdauer.

Autor: Albert ... (albert-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyb3r schrieb:
> hmm ja schon klar XD
> ...
> :D
> Mein Problem ist eher was soll ich mit so vielen Leitungen an einem Akku
> anfangen?!

Oftmals hat man einen V+ Anschluss und mehrere Masse Anschlüsse wenn es 
sich um einen Akku handelt der nur aus zellen besteht. Odr auch einen 
masse anschluss pro zelle um zu Überwachen ob eine zelle Tiefentladen 
wird.
Wenn nicht (so sieht es zumindest aufm bild aus) hat man noch 
verschiedene Parameter wie Temperatur die vom Akku zurückgeliefert 
werden. Datenblatt einfach direkt bei Reichelt anfragen.

Autor: Bernadette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm dir doch einige LION's aus nem alten Notebook-Akku.

An 4,2V (max. 0,5A) laden.

Das wars

B.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wen man hier so alles trifft.

Autor: Cyb3r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector schrieb:
> ich würde lifepo4 oder li-ion akkus in 18650 oder 26650 bauform nehmen.

Bei lifepo4 akkus 26650 bauform wie lade ich die? Hast du ein link zu 
einem passenden Ladegerät?

Autor: Cyb3r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ich mache einen neuen Post auf hiermit ist hier alles soweit beendet

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.