mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Goldcap


Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich moechte zur Bufferung über einige Zeit gerne ein Gold Cap nutzen
für meine Anwendung.
Da es meine erste Batterie/Gold Cap Schaltung wird hab ich einige
offene Fragen.

1. Der Entladestrom fliesst entgegen des Ladestroms deshalb schaltet
man eine Diode hinter den Gold Cap in Reihe. Wenn jetzt IF der Diode
mit 100 mA angegeben ist verbraucht die Diode dann 100mA ?

2. Ich wollte ein 5,5V GoldCap nehmen da meine Schaltung mit 3,3V per
LDO arbeitet. Nach 1 Tau hat der Gold Cap nur noch 63% an Spannung
ergibt bei normal 5,5V = 3,456 V das reicht für meinen LDO zum arbeiten
aus. Wenn ich aber eine Shotkey Diode zwischen Gold Cap und LDO baue hab
ich nach 1 Tau nur noch 3,156V. Dieses reicht fuer den LDO natuerlich
nicht.

3. Entladezeit: Mein Atiny geht in den Powerdown Mode und verbraucht so
ca. 1µA + LDO (2µA). Zwischen durch muss ich den Atiny wieder starten um
den IR Empfaenger abzufragen. Dieses wollte ich ca. alle 500ms machen.
Im eingeschalteten Zustand verbraucht meine Schaltung 13,5mA. Wie
berechne ich nun die Haltbarkeit fuer den Gold Cap ?

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Wie gesagt es ist meine erste
Batterie/Gold Cap Anwendung und habe da nicht soviel Erfahrung.


Mfg

Dirk

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso brauchst Du bei einem Kondensator eine Diode?

Gruß, Michael

Autor: Malte Marwedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uns fehlt noch die Angabe, wie lange die Schaltung an ist und 13,5mA
verbraucht.
IF = 100mA bedeutet, die Diode kann 100mA verkraften ohne im
Halbleiterhimmel zu landen. Aber wozu du die Diode überhaupt brauchst
wüsste ich auch gerne :-)

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem braucht doch der IR Empfänger bestimmt auch noch Strom oder ?
Und dann noch die Selbstentladung des Goldcap berücksichtigen. Je nach
Typ kann diese ziemlich hoch sein.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

die Schaltung ist ca 200ms an. Der IR ist mit eingerechnet und wird
ueber ein Mosfet auf VCC geschaltet.

Ich dachte die Diode muesste wegen den Entgegenlaufenden Strom
eingesetzt werden.

Mfg

Dirk

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

denk auch daran das so ein Goldcap auch gleich mal 30 Ohm
Innenwiderstand hat.

Macht bei deinen 13mA 400mV Spannungsabfall.

Die benötigte Kapazität kannst du mit:

C = Q/U

Q = I*t

bzw:

Q = Int(0..t) i dt

ausrechnen.

Matthias

Autor: richter günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Bin ein technischer Laie, habe den Tipp bekommen die Beleuchtung der
Personenwagen meiner Modellbahn dahingehend zu ergänzen, dass, wenn der
Zug in einer Station stehen bleibt, die Beleuchtung erhalten bleibt, 
obwohl
der Trafo auf Null steht.
Da die Beleuchtung auf SMD und sonstigen LEDs aufgebaut ist, habe ich 
mir
auf Anraten Goldcaps mit 1µ/5,5V angeschafft aber wie soll nun dieser
Kondensator mit der Beleuchtung verbunden werden: es gibt einen Polauf 
der
Unterseite,der durch einen Pfeil (bei der liegenden Ausführung) 
angezeigt wird, und einen Pol auf der Oberseite, dessen Pfeile in 
Richtung Unterseite
weisen. Wo gehört nun der +Pol, und wo der -Pol angeschlossen und 
benötigt
man noch andere Bauteile?
Schon jetzt herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Beste Grüße
Günter

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
richter günter schrieb:
> auf Anraten Goldcaps mit 1µ/5,5V angeschafft aber wie soll nun dieser

das war wohl ein falscher Rat oder meinst Du 1F ??

> weisen. Wo gehört nun der +Pol, und wo der -Pol angeschlossen und
> benötigt
> man noch andere Bauteile?

mit Sicherheit. Wenigsten 2 Dioden, 2 Widerstände und die LED.

Autor: richter günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Danke für die erste Antwort, die mich aber nicht befriedigt.
Wie und wo werden die beiden Dioden und Widerstände angeschlossen; die
SMD sind ja bereits mit einem entsprechenden Widerstand versehen, sodaß
ein Reststrom von 1,85V Rest bleibt.
Bitte um Antwort.
Beste Grüße Günter

Autor: Gody (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:

ein Reststrom von 1,85V

ähhh räusper *hust* ;-)

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
* Fussnägelaufroll *

Na ja... immerhin hat er nicht "Reststromspannungswiderstand" 
geschrieben

;o)

Autor: Gody (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;) naja jeder verschreibt sich mal (wenn das denn ein schreibfehler war 
:D:D:D) wenn nicht na dann...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.