mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmege 8535 Timer Toleranz


Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute, ich hab da mal ne Frage.
Ich habe vor in meinen Code eine Uhr einzubauen.
Meine Sorge ist: Wie genau wird diese gehen.
Wenn ich nen Standard 16 Mhz Quarzoszillator verwende, hat dieser ja 
auch so seine Toleranz.
Mit was für Zeitabweichungen müsste ich den rechnen?
Rein Theoretisch müsste ja auch die Temperatur Einfluss auf die Frequenz 
des Quarzoszillators.

Was für ne Zeitabweichung hätte ich den nach ca. 1er Woche?

Gruß Mike

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> Wenn ich nen Standard 16 Mhz Quarzoszillator verwende, hat dieser ja
> auch so seine Toleranz.

Die kann man aber abgleichen, danach ist er sehr stabil.


> Rein Theoretisch müsste ja auch die Temperatur Einfluss auf die Frequenz
> des Quarzoszillators.

Das ist nur ein Problem bei Uhrenquarzen.
MHz-Quarze sind sehr temperaturunempfindlich.


> Was für ne Zeitabweichung hätte ich den nach ca. 1er Woche?

Eine Sekunde sollte machar sein.


Peter

Autor: Volker Schulz (volkerschulz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> Was für ne Zeitabweichung hätte ich den nach ca. 1er Woche?

Wenn man das vorher genau wuesste, koennte man das ja gleich 
wegkompensieren. ;)

Schau mal hier:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial:_Uhr

Und hier:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_-_Die_...


Volker

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke der zweite Link ist sehr hilfreich.
Was ich nur grade übersehen habe:
Mein Atmega8535 hat ja ne eingebaute RTC, und ich kann nen Uhrenquarz 
hinhängen. Im Prinzip ist das ja genau was ich suche.
Nur bei ner Stromaufnahme von 0,036 A hängts noch. in ca 27,77 Stunden 
nimmte der sich 1 A. Nur um den Timer laufen zu lassen :/
Der AVR soll nur laufen um Daten anzuzeigen, aber die Zeit mitlaufen zu 
lassen sollte nicht soviel Strom verbrauchen.

Werde wohl bei einem Realtimeclock Modul bleiben :/

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Mike schrieb:
> Mein Atmega8535 hat ja ne eingebaute RTC, und ich kann nen Uhrenquarz
> hinhängen. Im Prinzip ist das ja genau was ich suche.
> Nur bei ner Stromaufnahme von 0,036 A hängts noch. in ca 27,77 Stunden
> nimmte der sich 1 A. Nur um den Timer laufen zu lassen :/

High-Power-AVR und neue Mathematik?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> High-Power-AVR und neue Mathematik?
>
> Gruß aus Berlin
> Michael



Wie meinst das?
Das is der große Atmega8535, läuft grad mit nem 4 Mhz Quarzoszillator 
und mein Voltcraft DPS-4005PFC sagt dass er 0,036A braucht.
Und wieso Mathematik?
1/0,036 = 27,7.

Oder sehe ich das falsch?

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> Oder sehe ich das falsch?

ja, die Aussage
> in ca 27,77 Stunden nimmte der sich 1 A
macht keinen Sinn

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann Formuliere ich das so:

Wenn ich ne Batterie habe die 1 Amperstunden hat, dann ist sie nach 27,7 
Stunden leer.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> Das is der große Atmega8535, läuft grad mit nem 4 Mhz Quarzoszillator
> und mein Voltcraft DPS-4005PFC sagt dass er 0,036A braucht.

Dafür kann aber doch der AVR nix, daß Dein Oszillator soviel Strom 
zieht.
Schließe mal nur nen Quarz an und dann verbraucht er laut Datenblatt bei 
4MHz unter 1mA.

Das interessiert aber auch nur dann, wenn Du Batteriebetrieb als 
Hauptversorgung nimmst.

Wenn die Batterie aber nur bei Netzausfall einspringen soll, dann 
schließt Du eben noch nen 32kHz Quarz an, der zieht dann etwa 1µA.
Daß er dann nicht so genau ist, spielt ja keine Rolle. Netzausfall ist 
ja sehr selten und nur kurz.


Peter

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich baue einen Bordcomputer für einen BMW.
Der wird von der Batterie versorgt, und von daher muss der µC natürlich 
die ganze Zeit laufen wenn er die Zeit "zählt".

Im Betrieb ist das natürlich egal, da arbeitet die Lichtmaschine, aber 
wenn jemand sein Auto ne Woche Abstellt, wird Kritisch.

Stimmt, hast recht, der Quarzoszi macht mir das problem.
Im Moment hab ich nen großen "14Pin".
Verbrauchen die kleinen SMD Oszillatoren auch soviel?
Ansonsten mach ich eben nen normalen Quarz hin, aber danke für den Tip, 
da wär ich im Moment nicht draufgekommen.

Gruß Mike

Autor: Volker Schulz (volkerschulz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> Ich baue einen Bordcomputer für einen BMW.
> Der wird von der Batterie versorgt, und von daher muss der µC natürlich
> die ganze Zeit laufen wenn er die Zeit "zählt".

Also ich habe ja bis heute nicht verstanden, warum in einem 60000 
EUR-Wagen das Geld fuer eine Funkuhr gefehlt hat... Und dann habe ich 
mir einen Audi gekauft, die haben eine drin! ;)

Waere es nicht angebracht dem Bordcomputer einen DCF-Empfaenger zu 
spendieren? (Auch wenn das Auto wohl keine 60K Wert ist). Und koennte 
man den nicht bei niedrigem Strombedarf laufen lassen und dann bei 
Zuendung an die Zeit auslesen? Wenn nicht, vielleicht doch eine externe 
RTC und mit DCF korrigieren?


> Stimmt, hast recht, der Quarzoszi macht mir das problem.
> Im Moment hab ich nen großen "14Pin".
> Verbrauchen die kleinen SMD Oszillatoren auch soviel?
> Ansonsten mach ich eben nen normalen Quarz hin, aber danke für den Tip,
> da wär ich im Moment nicht draufgekommen.

Eigentlich spraeche doch ohnehin nichts gegen einen Quarz, oder?


Volker

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein gegen einen Quarz spricht nix.

Das mit dem DCF77 hab ich mir auch schon überlegt, aber die kostet 14 
Euro das Stück (ich bin nicht der einzige der so einen Bordcomputer 
will).
Es handelt sich übrigends um einen alten BMW, also nix modernes ;)
Daher ist wohl (wenn die RTC vom Atmega8535 genau genug ist), die beste 
Lösung, wenn ich nen Uhrenquarz an TOSC1 und TOSC2 anschließen.
Und statt dem Quarzoszillator kommt auch ein Quarz hin.

Danke euch Leute :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.