mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik serielle schnittstelle unterschiedliche vorgehensweisen


Autor: Black Metal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich habe hier mehrere beispiele, wie man einen st232 an die serielle
schnittstelle anbringen soll. meistens mit gnd pin2 und pin3 - mehr
nicht.

habe aber nun festgestellt, daß dies nicht komplett funktioiert.
zumindest bei mir nicht.

wenn man an der buchse die pinleitungen 4 und 6 der buchse
   und
pinleitung 8 und 7 der der buchse

jeweils verbindet dann geht es!

kann mir jemand erklären, ob nun 2,3 und gnd reichen sollte? und wenn 
ja,
warum es manchmal nicht geht?

normale serielle kabel habe ich verwendet - kein null modem!

danke
blacky

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt auf die "andere Seite" an, wenn die Hardware-Handshake 
erwartet, dann brauchst Du diese Brücken.

...

Autor: Volker Schulz (volkerschulz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black Metal schrieb:
> hallo,
>
> ich habe hier mehrere beispiele, wie man einen st232 an die serielle
> schnittstelle anbringen soll. meistens mit gnd pin2 und pin3 - mehr
> nicht.

Die reine bi-direktionale Datenuebertragung benoetigt in der Tat nur die 
2 Signalleitunen + GND. Der ST232 hat ja auch gar nicht mehr Anschluesse 
als fuer TxD, RxD und GND


> habe aber nun festgestellt, daß dies nicht komplett funktioiert.
> zumindest bei mir nicht.
>
> wenn man an der buchse die pinleitungen 4 und 6 der buchse
>    und
> pinleitung 8 und 7 der der buchse
>
> jeweils verbindet dann geht es!

Dann braucht die Software auf RS-232-Seite die Handshake- bzw. 
Status-Leitungen. Hat aber mit dem Pegelwandler nichts zu tun...


Volker

Autor: Black Metal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt auf die "andere Seite" an, wenn die Hardware-Handshake
erwartet, dann brauchst Du diese Brücken.

...


Dann braucht die Software auf RS-232-Seite die Handshake- bzw.
Status-Leitungen. Hat aber mit dem Pegelwandler nichts zu tun...

danke für die infos
braucht denn nun die gegenseite verbaute hardware diese brücken
oder doch die software auf der gegenseite handshakes???

und vor allem - wie erkenne ich so was ???


danke

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und vor allem - wie erkenne ich so was ???

Von selbst - gar nicht. Diese Info muss vorhanden sein. Meine 
Applikationen zB, im Zusammenhang mit Mikrocontrollern, verwenden nie 
Hardware handshake.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.