mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannung gegen Erde nach Trenntrafo


Autor: Axel Ro. (axelroro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
erlaubt mir mal ne Frage, bei der ich jetzt vermute, dass ich die 
Antwort erahne - aber da's um Sicherheit geht:

Habe gerade meinen frisch ersteigerten Trenntrafo vor meinen Stelltrafo 
(Spartrafo) gehängt, in der Hoffnung nun sorgenfrei(er) in einer 
Halbbrückenschaltung oszilloskopieren zu können.

Nun messe ich aber ca. 90-130V zwischen den Ausgängen des Stelltafo und 
Erde. Hmm. Mein gesundes Halbwissen sagt mir nun, naja, kapazitive 
Kopplung, Funkentstörkondensatoren, Hochohmigkeit des Messgeräts, 
whatever ... Alle möglichen schlauen Erklärungen fallen mir ein.

Nun ist aber mal mein Stelltrafo ein ziemliches Kerlchen - 22Ampere 
maximal und entsprechend nicht zierlich - d.h. diese Kopplung könnte 
schon kräftig sein.

Jetzt bin ich leicht verunsichert, ob ich da vom Regen in die Traufe 
komme - nun mag ich zwar vom Netz entkoppelt sein, aber auch 90-130V 
gegen Erde sind ja kein Pappenstiel.

Daher frage ich mal nach Euren Kommentaren - ist das nachvollziehbar und 
harmlos?

Grüsse
Axel

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalte mal 100kOhm parallel zum Messgerät und miss nochmal. Dann sollte 
die Spannung nahezu Null sein. Dein DMM mit 10MOhm fängt allen möglichen 
Mist ein.

MFG
Falk

Autor: Axel Ro. (axelroro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsächlich - prompt runter auf 20V oder weniger. Hätte ich ja auch 
draufkommen können, so vorzugehen - da fehlt halt die Routine.

OK, ich bin beruhigt. Danke Dir.

Grüsse
Axel

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Axel Ro. (axelroro)

>Tatsächlich - prompt runter auf 20V oder weniger.

Hmm, 20V an 100k sind immerhin 0,2mA. Geht so. Wenn man das mal auf die 
ursprünglichen 130V zurückrechnet, sind dort um die 500K Blindwiderstand 
durch Koppelkapazitäten, macht bei 50 Hz ca. 6,4nF. Klingt mir recht 
viel, hab da aber keine Erfahrungswerte, wieviel Koppelkapazität so ein 
fetter Trafo hat.

MFG
Falk

Autor: Hans-jürgen Herbert (hjherbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das gleiche Problem haben die ungeerdeten Laptop-Netzteile. Danach liegt 
der Laptop auf 90 bis 120 Volt. Und wenn man den an eine empfindliche 
Schaltung ansteckt geht manchmal was kaputt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohl leider wahr :-(
Hab damit auch schon mal den COM-Port am PC geschossen.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hab damit auch schon mal den COM-Port am PC geschossen.
Was? Kann ich gar nicht glauben das der Mikrocontroller-Ikone
das passiert ist. Wie nannte man dich mal hier...unser guter Falk...?
Jetzt hat dein Chrome aber ein paar Kratzer bekommen.

Autor: T. C. (tripplex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sollen denn solche Kommentare?
Jeder macht doch mal Fehler -.-
Wenn die 'guten' Fehler machen ist es dann direkt ein Untergang.

Autor: T. C. (tripplex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll denn solch Kommentar?
Jeder macht doch mal Fehler -.-
Wenn die 'guten' Fehler machen ist es dann direkt ein Untergang.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist hier ein Echo? Schon mal was von freier Meinung gehört?
Beschweren kann sich der den es betrifft oder der sich
angesprochen fühlt aber nicht ein bisher Unbeteiligter wie du.
Falk hat da sicher keine Hilfe nötig.

Autor: arno nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Flüchtigkeitsfehler aus Zerstreutheit unterstreichen nur 
Genialität, der Chrom ist nun also noch poliert! :)

...bei galvanisch getrennten Sekundärkreis ist es natürlich möglich, 
eine beliebige Stelle zu erden! D.h. verbinde generell den 'Null-Leiter' 
des Sekundärkreises mit Erde, damit du überhaupt einen niederohmigen 
Potentialbezug erreichst - alternativ bietet es sich natürlich an, einen 
für die aktuell zu tätigende Messung geeigneten Punkt zu erden.
Alternativ, wenngleich 'gefährlicher', kann man natürlich auch das 
Messgerät per Trenntafo isolieren. Wenn ich an kräftigeren, nicht über 
einen Trenntrafo isolierten Umrichtern arbeitete, war das meine 
Standardmethode um mit meinem Tek-Oszi an den IGBTs Messungen 
durchzuführen, die ja immer irgendwo rumschwebten, vom Potential her.
...irgendwann lief mir dann auf dem Schrottplatz ein ~30kVA 
galvanisch-trennendes Stelltrafo-Monster über den Weg, seitdem habe ich 
mehr Alternativen was das galvanische trennen von Schaltungen mit 
höherer Leistung angeht.
Dennoch ist das galvanische isolieren eines Netzbetriebenen Oszis 
oftmals eine gute Möglichkeit, man sollte nur entsprechend vorsichtig 
sein, z.B. auch die Bedienung des Gerätes während der Messung vermeiden, 
so eine 'geerdete' Zunge am Frontpanel kann böse Überraschungen 
bieten...

Autor: Axel Ro. (axelroro)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Arno nyhm,
kannst Du mal ein Bild von Deinem 30kW Trenntrafomonster einstellen?

Ich kann mich der Faszination von solchen fetten Elektroteilen nicht 
entziehen - ist doch was zum Anfassen im Gegensatz zu dem fuscheligen 
uC-Kram.

Anbei mal eines von meinem Stelltrafo. Die 22A Angabe wundern mich, das 
sind ja auch schon 5kW - dass das noch über eine normale Steckdose gehen 
soll. Ich dachte, bei 16A ist da Schluss.

@Falk,
gut möglich, dass da genug Masse für die 6,4nF sind, wobei ich 
allerdings vermute, dass da noch Entstörkondensatoren drin sein mögen.

D.h. man muss die Oszi-Masseklemme in der zu messenden Schaltung schon 
auch an die richtige Stelle klemmen, sonst hat man 60Hz mit ein paar 
Milliampere herum-vagabundieren. Gut zu wissen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.