mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Grenzwert der Fallenden Flanke von externen Interrupts eines Atmega16


Autor: Florian K. (flok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Ich habe eine Frage: Ab welchem Voltunterschied erkennt der externe 
Interrupt eines Atmega16 eine fallende bzw. eine steigende Flanke?
Ich habe im Datenblatt und bei Google gesucht aber nichts gefunden. Ich 
brauche die Information weil ich einen Interrupt mit einem relativ 
kleinen Voltunterschied auslösen möchte (0.5-1 Volt Unterschied).

Danke schon mal im Voraus für euere Antworten.

Autor: Marcus Müller (marcus67)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Controller erkennt keinen Voltunterschied - das ist ja kein 
Analogeingang. Er kennt einen Wechsel von H->L bzw. 1->0.

Die Werte dafür stehen im Datenblatt (ca. L = < 0,1Vcc, H > 0,7Vcc).

Ein Sprung von nur einem oder gar nur 0,5V wird da nicht genügen damit 
das unter allen Bedingungen sicher funktioniert.

Gruß, Marcus

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nicht definiert. Der Interrupt wird ausgelöst wenn der Pegel von 
1 auf 0 wechselt. Bei welcher Spannung 0 bzw. 1 noch sauber erkannt 
werden steht im Datenblatt. Dazwischen gibt es einen Bereich der nicht 
definiert ist.

Autor: Roy H. (roy01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest den eingebauten Analog Komperator verwenden, dieser kann 
einen Interrupt auslösen.

Autor: Florian K. (flok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin leider noch neu mit den Mikrocontrollern. Wie würde das mit dem 
Analog Komperator funktionieren?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian K. schrieb:
> Bin leider noch neu mit den Mikrocontrollern. Wie würde das mit dem
> Analog Komperator funktionieren?

Dein zu überwachendes Signal kommt auf den einen Eingang.
Auf den anderen Eingang erzeugst du dir eine Spannung (zb mit einem 
Spannungsteiler), die genau in der Mitte zwischen deinen 'Low' und 
'High' liegt. Eventuell, wenn du Glück hast, liegt auch eine der 
internen Referenzspannungen günstig, so dass du die dazu hernehmen 
kannst.

Der Comperator vergleicht ständig die Spannungen und löst einen 
Interrupt aus, wenn die eine größer ist als die andere.

Details weiß das Datenblatt

Wenn keine der internen Referenzspannungen passt, kann man auch 
überlegen, dem 'Eingang' mit einem kleinen Transistorverstärker auf die 
Sprünge zuhelfen. Ob man jetzt einen Spannungsteiler aufbaut, oder einen 
Schalttransistor, spielt dann auch keine Rolle mehr. Dafür bleibt dann 
softwareseitig alles beim alten.

Autor: Florian K. (flok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok dass mach ich. Danke vielmals für eure Hilfe.

MfG
Florian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.