mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Suche speziellen Taster


Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Ich suche einen speziellen Taster der

- möglichst viel Ampere verträgt
(die zu ersetzenden sind für 15A spezifiziert, werden aber mit 40-60A 
belastet, und halten das so leidlich aus. Je mehr der neue kann, desto 
besser)

- wasserdicht ist (sehr wichtig)

- möglichst temperaturunabhängig ist (-20 bis +50 Grad C°)

- möglichst klein ist (am besten nicht größer als 30x10x16mm)

Preis ist Sekundär, Größe und Wasserdichtigkeit wären am wichtigsten.

Im Moment kommt ca. sowas zum Einsatz -> www.conrad.de Artikel-Nr.: 
704660 - 62

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
40..60A? Was ist das für eine Anwendung? Wäre da nicht ein Schütz eine 
bessere Lösung? Oder gehts um einen Motorrad-Anlasser?

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht ganz grob gesagt um Modellbau und DC-Motoren an dicken Akkus. 
Normalerweise nutze ich mittlerweile eine Mosfet-Schaltung, allerdings 
ist eine Fallback-Lösung mit normalen Schaltern manchmal stark von 
Vorteil.

Es ist nicht wirklich viel Platz vorhanden, Schütze fallen da raus.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur, das so ein mickriger Schalter nicht für hohe Ströme
konstruiert, geschweige denn wasserdicht ist. Wenn man
hohe Ströme schalten will, steuert man ein Hochstromrelais
mit so einem Schalter. So ein Anlasserrelais von einem Motorrad
oder Quad könnte da reichen. Ist zwar nur Spritzwassergeschützt,
könnte aber reichen.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß das alle Anforderungen schlecht zu erfüllen sind, ich suche 
auch nur eine bessere Alternative zu den jetzt eingesetzten Schaltern.
Das es Relais etc gibt die soviel problemlos schalten können, ist mir 
klar. Nur da diese zu groß sind, nützt mir das nichts.

Es läuft wohl darauf hinaus, das ich die Schalter selbst konstruiere und 
baue. Hat jemand vorschläge wo ich entsprechende Kontakte fertig zu 
kaufen bekomme ? Oder billige Relais zum ausschlachten ?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die strom belastbarkeit sollten einige spezielle KFZ-Relaiskontaktsätze 
vertagen oder solche aus Schützen,

jedoch wird das löschen beim öffnen der Kontakte insbesondere bei 
Induktiven lasten und Spannungen 12V sich eventeull als schwierig 
erweisen.
.... Lichtbogen!

der brennt dann schon mal gern was ab.

Der Elektro-Feldbahner hat da schon gern mal die Mütze zum Ausschlagen 
benutzt.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man(n) könnte den Lichtbogen auch mit Druckluft Löschen.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder mit ranpinkeln...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> Oder mit ranpinkeln...

Tine Schwerzel ist ein Tertzel ;-)

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sehe mich ausserstande auf 30x20x15mm ein druckluftsystem zu 
integrieren -.-

wie wäre es mit schalten in der größe, die zwar nur geringe ströme 
aushalten, aber dafür zuverlässig bei kälte und unter wasser arbeiten ?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre ein geapselter Reedkontkt mit Magnet betätigt  oder anderem 
Magnetschalter /sensor, um etwas Hühnerfutter und einen entsprechenden 
FET komst du bei den Leistungen eh nicht herum.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos Magnet. Dieser kann den Lichtbogen löschen indem er ihn von den 
Kontakten "wegzieht".

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector schrieb:
> Es geht ganz grob gesagt um Modellbau und DC-Motoren an dicken Akkus.
> Normalerweise nutze ich mittlerweile eine Mosfet-Schaltung, allerdings
> ist eine Fallback-Lösung mit normalen Schaltern manchmal stark von
> Vorteil.
>
> Es ist nicht wirklich viel Platz vorhanden, Schütze fallen da raus.

Es scheint also um eine Art U-Boot mit Elektroantrieb zu gehen.

1. Muss man denn da bei vollem Strom schalten? Sicherlich gibt es da 
doch noch eine elektronische "Geschwindigkeitsregelung".

2. Wenn es unbedingt wasserdicht und klein sein soll, dann bietet sich 
sowieso nur ein optischer Taster an.

3. Wenn es mit den Mosfets doch schon geht - warum brauchst du eine 
Fallback-Lösung? Würden es da nicht direkte Verbindungen mit 
Bananensteckern auch tun?

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es scheint also um eine Art U-Boot mit Elektroantrieb zu gehen.

nicht direkt

1. ja, muss definitiv

2. oder etwas ähnliches, ja

3. zuverlässigkeit ist extrem wichtig, und das haben die mosfets nicht 
immer geleistet...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.