mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Drehimpulse Messen


Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
kennt einer ein Bauteile der eine sehr schnelle Drehbewegung in Impulse 
umwandelt? Muss eine Entfernung mit einem kleinen Rad messen und in 
Meter umwandeln. Die Auswertung ist ja nicht so schwer...im grunde 
genommen ist es ja nur Impulse zählen, mal den Umfang des Rades und das 
dann auf ein Display ausgeben.
Brauche nur ein Bauteil wo ich halt das Rad drauf stecken kann und mir 
dann aus der Drehbewegung Impulse macht! Achja, es sollte so billig wie 
möglich sein ;-)

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja! Die Achse muss Extrem leichtläufig sein, da das rad auf einer 
dünnen Schnur läuft!

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also über nen Reedkontakt. Du musst halt schauen ob der schnell genug 
Schaltet. Ist praktisch so wie bei nem Fahrrad. Oder wenn es schneller 
sein soll Optisch (Reflexlichtschranke)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah optisch ist in deinem Fall wahrscheinlich besser, da der Magnet und 
der Reedkontakt etwas bremsen.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Brauche nur ein Bauteil wo ich halt das Rad drauf stecken kann und mir
> dann aus der Drehbewegung Impulse macht! Achja, es sollte so billig wie
> möglich sein ;-)

Schlachte einen alten CPU-Luefter aus. Da befindet sich ein Hallsensor 
vom Typ U18 von UTC drin. Funktionieren so bis 10khz und haben einen 
OpenKollektorausgang.

Olaf

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> sehr schnelle Drehbewegung in Impulse
Mach mal Butter bei die Fische:
Wie schnell dreht sich das Rad?
Welchen Durchmesser hat das Rad?
Was ist "leicht" und "klein"?

Autor: Polyfunction (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

generell wenn es möglich ist, würde ich keine mechanischen Kontake 
(Reed) nehmen, sondern wie vorgeschlagen Hallgeber, Lichtsensoren, etc.
Hier ersparst du dir das mühevolle entprellen mit Hard- oder Software...

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die rolle hat ca. einen Durchmesser von 5cm und es laufen innerhalb von 
10 sekunden ca. 400Meter schnurr durch! Alles andere ist offen... fange 
gerade erst an zu bauen!

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hört sich nach Tachogenerator oder Quadraturencoder an. Der 
Tachogenerator liefert dabei nur einen Kanal mit Impusen. Der 
Quadraturencoder zwei Kanäle mit 90° Phasenverschiebung, so kann man 
auch die Richtung dedektieren. Beides gibt es in elektromagnetischen 
Ausführungen oder mit Lichtschränken zur berührungslosen Abtastung.

Gruss Thorsten

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch schon daran gedacht einen Schrittmotor zu nehmen, da ich da 
gleich eine Achse habe. Wenn ich einen sehr kleinen Schrittmotor nehme 
müsste der freilauf auch gewährleistet sein, da die Magneten dann nicht 
so viel bremsen

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: hjvjh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also entspricht eine Umdrehung ca. 15 cm. Fuer die 40m sind das dann ca. 
Umdrehungen. Fuer die 1 Sekunde Durchlaufzeit entspricht das einer 
Drehzahl von ca. 16 000 U/min. Naja, da wird dann bestimmt Schlupf beim 
Beschleunigen und Bremsen auftreten, fuer laengeren konstanten Lauf ist 
die Lagerung sicher nicht simpel zu bauen.

Was genau willst Du messen, die Umdrehungen der Rolle oder die Laenge 
der Schnur? Welche Genauigkeit ist gefordert?

Gast

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich will die Länge der schnur messen! Das Gerät sollte schon eine 
Hohe genauigkeit aufweisen also bei 400m maximal +-4m.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanno schrieb:
> Sowas möchte ich bauen!
>
> http://www.fishingtackle24.de/product_info.php?pNa...

Jetzt musst du mir nur noch erklären, warum es so wichtig ist, in 10 
Sekunden 400 Meter Schnur drüberlaufen zu lassen.

Und warum kann man die Schnur an der Messrolle nicht einfach einmal rund 
um die Rolle wickeln. Dann hat man mehr Reibung und der ganze Aufbau 
muss nicht high-techn mit "Magnetlagern und Laserführung und 
Teflondurchführungen" auf minimale Reibung aufgebaut werden.

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, das war nur so als  Beispielzeit gemeint, wenn es 30 sek. ist es 
auch egal! Ich kann die ROlle auch größer bauen usw... Wie gesagt, ich 
fange gerade an das gerät zu planen!  Es geht mir im erste Sinne ja 
erstmal um ein billiges Bauteil welches mir die Drehbewegung in Impulse 
umwandelt. Da die Rolle auf einer Achse laufen muss dachte ich halt 
einen kleinen Schrittmotor (Die dinger von Pollin für 1,95€), da ich da 
auch gleich die Achse habe

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanno schrieb:

> fange gerade an das gerät zu planen!  Es geht mir im erste Sinne ja
> erstmal um ein billiges Bauteil welches mir die Drehbewegung in Impulse
> umwandelt.

Wenn du noch eine alte Maus hast (keine optische) dann findest du dort 
drinnen 2 Gabellichtschranken samt Encoderscheibe.

Autor: gfmnvb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 400m 4m Genauigkeit - da brauchst Du Dir um den elektronischen Teil 
wohl weniger Sorgen machen. Schlupf zwischen Rolle und Schnur duerfte 
wesentlich groessere Fehler verursachen.

Gast

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dir ist auch klar, dass der Radius der Rolle nicht konstant ist?

Je aufgewickelter die Rolle ist, desto mehr Schnur geht "pro Umdrehung" 
runter

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dachte ich halt einen kleinen Schrittmotor
Das macht dir nichts aus, dass der rastet?
Bei diesen Geschwindigkeiten wirst du am einfachsten mit 1 
Puls/Umdrehung arbeiten. Dann hast du eine Zählfrequenz von knapp 260 
Hz, das ist schnuckelig zu handhaben und die Auflösung ist mit ca. 15 cm 
genau genug.

>>  16 000 U/min.
und
>  einen kleinen Schrittmotor
Da möchte ich im Ernstfall nicht daneben stehen...
Oder bestenfalls mit Schutzbrille :-o


EDIT:
> dir ist auch klar, dass der Radius der Rolle nicht konstant ist?
Die Schnur läuft über die Rolle. Sie ist nicht draufgewickelt.
Denn wenn sie aufgewickelt wäre, dann gäbe es keinen Schlupf.

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube ich werde das mal mit einer Gabellichtschranke versuchen, das 
Rad muss ich sowieso noch fertig drehen, dann kann ich auch ein kleines 
loch rein bohren um bei der lichtschranke einen verbindung zu bekommen, 
dann habe ich ja pro umdrehung einen impuls. Aber reicht der Infrarot 
empfänger denn diese millisekungen Impulse von der Infrarot LEd?!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanno schrieb:

> dann habe ich ja pro umdrehung einen impuls. Aber reicht der Infrarot
> empfänger denn diese millisekungen Impulse von der Infrarot LEd?!

Wenn Floppy Disks vor 20 Jahren das Index-Loch einer Floppy sauber 
erkennen konnten, dann wird das sicherlich kein Problem sein.

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Besser sind zwei Löcher, das ergibt weniger Unwucht.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser sind 8 Löcher, das ergibt weniger Masse  ;-)

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WIe heißen diese Scheiben nochmal wo in der Mitte die Führung für die 
Schnur ist, wollte mal gucken was die fertig kosten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.