mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Temperaturtest


Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ein Tag... :( Komme gerade von einem Temperaturtest, einfache 
Geschichte... muessen nur 50 Grad und ein bischen Sonneneinstrahlung 
fuer 5 Stunden ueberstehen...

Die einzelnen Komponenten (Computer, LED Kontroller, LED Panels mit 
Treibern/Ansteuerelektronik) und Power Supplies habe ich in de Firma im 
kleinen Ofen bis 90 Grad getested.

Alles zusammen im Gehaeuse (in dem es bis 65 Grad heiss wurde) verkabelt 
und schon fangen die LED an zu flackern und zeigen seltsame Effekte). 
hat schon jemand mal aehnliche Erfahrungen gemacht?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur die LEDs oder auch die ansteuernden Ausgänge?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Alles zusammen im Gehaeuse...
Ist das evtl. mit eine Ursache dür das Problem?

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal... Leider kann ich nicht viel sagen... Das Display war 
beim Test und durch die relativ langen Wartezeiten war ich nicht vor Ort 
als der Effekt aufrat... Das Display hat auf beiden Seiten ein LED Panel 
fuer die Uhrzeit und 4 Reihen mit jeweils 3 LED Panels fuer 
Informationen, es wird durch zwei Power Supplies (240/5V) versorgt, hat 
zwei LED Contoller Karten und einen Computer.
LED Gruppe 1 ist die Uhrzeit und die Reihe eins und zwei (orange).
LED Gruppe 2 ist die Uhrzeit und die Reihe eins und zwei auf der anderen 
Seite (orange).
LED Gruppe 3 ist die Reihe drei und vier (gruen).
LED Gruppe 4 ist die Reihe drei und vier auf der anderen Seite (gruen).

LED Controller 1 steuert LED Gruppe 1 und 2
LED Controller 2 steuert LED Gruppe 3 und 4

Innerhalb der Gruppen werden die Informationen im Daisy Chain Verfahren 
durchgetacktet...
Der Effekt faengt immer mit der Uhrzeit an und geht dann nach Reihe 1 
und dann nach Reihe 2. Reihe 3 und 4 zeigte nie diesen Effekt. Entweder 
fangen LED die eigentlich nicht angesteuert werden an zu flackern oder 
das "Bild" wird krisselig (sieht irgendwie hochfrequent aus)...

Leider kann ich nicht mehr sagen da der Techniker nur testet und keine 
Fehlersuche betreibt... :(

Die Versorgung der Panels ist sternfoermig fuer die 3 (eine Seite) bzw 6 
(beide Seiten) Spalten und ansonsten Daisy Chain...

Ich versteh nur nicht das die Einzelkomponenten bis 90 Grad keonnen und 
dann ploetzlich im Gehaeuse und zusammengeschaltet so klaeglich ab 50 
Grad versagen...

Ach ja der Testverlauf... 5 Stunden bei 50 Grad (nicht eingeschaltet), 
dann wird eingeschaltet und weitere 5 Stunden der normale Betrieb 
simuliert... fertig.

Sorry bin gerade wirklich fertig... EMV Test vor einer Woche haben wir 
auch verrissen... Aehnliche Kiste, Zulieferer sagt das Ding strahlt 
nicht und hat sogar Testreport usw... Wir Testen und peng 18dB druber 
...

Argggggg... Das Wochendend faengt gut an...

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerde mal die Stromversorgungen monitoren waehrend des Klimatests. 
Nicht dass irgendetwas zu hochohmig wird und alles ins Schwingen 
bringt....

Autor: Mark P. (kellerkind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich versteh nur nicht das die Einzelkomponenten bis 90 Grad keonnen und
>dann ploetzlich im Gehaeuse und zusammengeschaltet so klaeglich ab 50
>Grad versagen...

Das wird wahrscheinilch am delta Theta liegen.
Du solltest im Normalbetrieb beim Raumtemperatur/Gehäuseinnentemperatur 
(20°C) mal ein paar ICs untersuchen und mit einem Temperaturfühler 
monitoren bis sich ein statischer Zustand einstellt (keine Temp.änderung 
mehr).

Temperaturbereiche mal frei erfunden

Bsp. Umgebung/Gehäuse...: 20°C
IC1 - MOSFET des Schaltnetzteils: 90°C Betriebstemp.
IC2 - LED/Anzeigentreiber:        80°C Betriebstemp.

Dann kannst Du das delta Theta bestimmten:delta Theta-IC1 = 70K
und delta Theta-IC2 = 60K.
Dann kannst Du leicht errechnen, welche Zustände sich bei 90°C 
Umgebungstemperatur/Gehäuseinnentemperatur einstellen.
Das ergibt bei IC1 = 160°C! & bei IC2 = 150°C!
Beide Temperaturen sind hart an der Grenze (Datenblatt!)und können zur 
Abschaltung/Fehlfunktion oder zu Rauchzeichen führen ;-)
Deswegen funkioniert alles nicht mehr so richtig bei "nur" 90°C...

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmals... Werde mal die Stromversorgungen untersuchen, ist sogar 
relativ einfach bei dem Aufbau...

Das mit dem delta Theta versteh ich, jedoch wenn ich die 
Einzelkomponenten teste (unser Ofen ist leider nicht wirklich gross) und 
die Belastung die Gleiche ist... sollte sich doch der Uebeltaeter 
zeigen, oder?

Beispiel, wenn ich die Power Supplies in unsere kleinen Ofen lege und 
genauso belaste wie in der eigentlichen Anwendung, sollte sich doch 
zeigen ob sie (die Power Supplies) ein Problem haben, oder?
Aehnliches habe ich fuer dier LED Kontroller Karten gemacht und fuer ein 
LED Panel... vieleicht sollte ich mal alle Panels reinlegen...

Autor: Mark P. (kellerkind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Duesentrieb schrieb:
> Beispiel, wenn ich die Power Supplies in unsere kleinen Ofen lege und
> genauso belaste wie in der eigentlichen Anwendung, sollte sich doch
> zeigen ob sie (die Power Supplies) ein Problem haben, oder?
> Aehnliches habe ich fuer dier LED Kontroller Karten gemacht und fuer ein
> LED Panel... vieleicht sollte ich mal alle Panels reinlegen...

Im Prinzip schon, aber Du darfst nicht vergessen das alle ICs,Bauteile 
(was auch immer) Wärme an ihre Umgebung abgeben und somit sich 
gegenseitig beeinflussen.

Wenn IC1 & IC2 als Baugruppen dicht nebeneinander sitzen und im 
einzelnen wunderbar funktionieren heisst das ja noch lange nicht, daß 
sie zusammen auch laufen, newa?!

Für den Testaufbau brauchst Du ja nur Temperaturfühler und das Gehäuse. 
Mit dem delta Theta kannst Du Dir ja dann ausrechnen wo die Temperaturen 
der ICs bei anderen Umgebungstemperaturen liegen.

Das Netzteil ist schon mal ein guter Ansatzpkt..
Du kannst auch mal die Ausgangsspannung oszilloskopieren unter Belastung 
und im Ofen.Viell. arbeitet es an seinen Grenzen (Derating Kurve)

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer die Idee mit dem Power Supplies... Jedes der Supplies 
versorgt je eine Seite, somit haette ich eher erwartet das eine Seite 
komplett ausfaellt.. oder eben beide Seiten...

Aber es ist die Haelfte der einen Seite und die Haelfte der anderen 
Seite und das deutet sehr auf die LED Controller Karten hin... Weil 
diese genau in diesem Muster ansteuern...

Vielen Dank...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.