mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs 90s8535 welche Softwareentwicklungsumgebung?


Autor: Neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi an alle,

ich brauche für den AVR 90s8535 eine kostenlose 
Softwareentwicklungsumgebung (Programmiersprache C). Ich hab gelesen das 
man hierfür WINAVR nehmen kann. Was braucht man dazu noch alles? Ist 
eigentlich das AVRStudio auch noch erforderlich? Wie muss ich die WINAVR 
Software bzw. die AVRStudio Software für diesen Controller 
konfigurieren?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tutorials hier sind auch alle kostenlos.
Schon gelesen?

Autor: Neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die Tutorial kenne ich. Ich komme damit nicht so richtig klar. Viel 
zu überladen von Infos. Zuvor hatte ich CodeVision AVR genutzt. Ganz 
einfach zu bedienen. Nun möchte ich halt eine kostenlose Variante 
nutzen. WIe muss ich was genau und wo einstellen für WINAVR? Wie muss 
ich das MAKEFILE konfigueren. Da gibt es so wahnsinnig vielle 
Einstellmöglichkeiten.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, also z.B. http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tutorial
finde ich jetzt nicht unangemessen überladen.
Wenn man dann noch das Datenblatt zum aktuellen AVR (90s8535)
hat und auch aufschlägt, sollte man eigentlich schon eine
LED zum Blinken bringen.

Wenn nicht, kann man konkret fragen, wo es hakt.

Auch auf die Gefahr hin, mich jetzt schnell unbeliebt zu machen:
Einen MC zu programmieren ist durchaus machbar, wenn man eine
dazu halbwegs kompatible Denkweise hat oder entwickeln kann.
Es ist aber deutlich komplexer, als beispielsweise einen
Videorecorder zu programmieren. Wenn man trotz ernsthaftem
Bemühen mit dem Tutorial nicht wenigstens soweit klar kommt,
daß man erkennt, wo es hakt und dann halt gezielt fragen
kann, kann es durchaus sein, daß man eben diese Denkweise
nicht hat und sich vielleicht besser ein anderes Hobby sucht.

Natürlich wird man erstmal erschlagen von der Fülle, aber
das Thema ist nunmal nicht mit 2 Mausklicks erschlossen.
Aber es gibt das Tutorial, da sind Links und Verweise auf
weitere nötige Unterlagen und da muß man sich halt einmal
durchquälen.

Es macht doch keinem Sinn, jedem der mal damit spielen will,
einzeln alles nochmal vorzukauen, was schon tausendfach
geschrieben ist - nur damit der nichts lesen muß.

Nachtrag: warum muß es genau dieser MC sein?
Es gibt auch Systeme, die weniger komplex sind zum Einstieg.

Autor: Albrecht H. (alieninside)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuling schrieb:
> Hi an alle,
>
> ich brauche für den AVR 90s8535 eine kostenlose
> Softwareentwicklungsumgebung (Programmiersprache C). Ich hab gelesen das
> man hierfür WINAVR nehmen kann.

Ja.

> Was braucht man dazu noch alles?

Einen Programmieradapter: ATMEL STK500, ATMEL AT AVR-ISP MK2, ATMEL 
JTAGICEMKII, oder irgendeinen der vielen dazu kompatiblen Nachbauten.

> Ist
> eigentlich das AVRStudio auch noch erforderlich?

Nein nicht zwangsläufig, aber man kann es trotzdem dazu verwenden den 
Controller im Programmieradapter zu programmieren, wenn man keine Lust 
auf AVR-Dude oder Ponyprog hat.

> Wie muss ich die WINAVR
> Software bzw. die AVRStudio Software für diesen Controller
> konfigurieren?

WINAVR installieren, AVRStudio danach installieren, starten, Controller 
auswählen.

Nachtrag:
Der AVR 90s8535 ist nicht komplizierter als andere, sondern einfach nur 
outdated und nicht besonders gut ausgestattet, (Not recommended for new 
design: replaced by ATmega8535).

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albrecht H. schrieb:
> Der AVR 90s8535 ist nicht komplizierter als andere, sondern einfach nur
> outdated und nicht besonders gut ausgestattet, (Not recommended for new
> design: replaced by ATmega8535).

Der ist aber auch schon längst kalter Kaffee.

Für neue Projekte ist der ATmega164P(A) zu empfehlen.


Peter

Autor: Albrecht H. (alieninside)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> ...
>> design: replaced by ATmega8535).
>
> Der ist aber auch schon längst kalter Kaffee.
>
> Für neue Projekte ist der ATmega164P(A) zu empfehlen.
>
>
> Peter

Ja, hätte ich deutlicher formulieren sollen: Der AVR 90s8535 war ein 
Vor-"ATmega"-Modell und auch der gleich ausgestattete ATmega8535 dient 
nur als Ersatzmodell für alte Schaltungsentwürfe falls jemand darauf 
angewiesen ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.