mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Netzteil


Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hoffe, dass ich mit meinem Problem/Frage hier richtig bin.
Ich habe vor für eine Klasse D Endstufe ein Netzteil zu bauen, dass
eine Variable Spannung von 20V bis 120V liefern kann. Das geht mit
einem Trafo ja recht schlecht g. Jetzt habe ich mir überlegt, ob es
gehen würde in die 220V Leitung ein paar Mosfets reinzusetzen und diese
per PWM die benötigte Spannung erzeugen zu lassen. Bin Anfänger, also
keine Ahnung, ob dass schwachsin ist oder nicht g!

Würde mich auf jeden Fall über jeden Tipp oder andere Lösungen für mein
Problem freuen.
Gruß Reiner

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist auf jeden Fall lebensgefährlich, du hättest keine
Potentialtrennung und daher von jedem Punkt des Verstärkers aus die
Gefahr eines tötlichen Stromschlags.

Hubert

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie könnte ich das sonst Lösen?

Würde mich über Tipps freuen.
Gruß Reiner

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

primärgetacktetes Schaltnetzteil mit variabler Ausgangsspannung. Das
ist aber alles andere als ein Wochenendprojekt und für einen Anfänger
denkbar ungeeignet (hohe Ströme bei hohen Frequenzen und hohen
Spannungen)

Matthias

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, also kann ich das wohl nicht auf diese Weise lösen.
Habe mir noch was anderes ausgedacht. Man nimmt 2 Trafos mit je 2
Spannungen von 30V (insgesamt 4*30V), dann kann man die entweder:
- alle parallel schalten, für 30V
- 2 in Serie und dann parallel, für 60V
- oder alle in Serie, für 120V
oder???
Könnte ich diese Spannungen dann per PWM steuern?
Ich benötige folgende Spannungen:
-22V
-30V
-42V
-60V
-85V
-120V



Wäre über Hilfe sehr dankbar.
Gruß Reiner

Autor: Erik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry aber ich finde es absoluter Unsinn, dass ein Laie wie Du mit
Netzspannung "spielen" will. Das kann böse enden!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

Ok also wie oben schon erwähnt, ist das alles nicht so einfach. Unter
www.elektronik-kompendium.de erfährst du wie man die Trafos schalten
kann.

Was ich aber immer noch nich versteh, wieso willst du die Spannung
ändern?

seb

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
mich vielmeher der Class-D Verstärker interessieren! Läuft der denn
schon?
Ich habe einen mit einem HIP4080 gebaut und bin sehr zufrieden. Liegt
allerdingens jetzt als Projekt in der Schublade bei den anderen Sachen.
Meist verlässt ein ja der Elan kurz vor Projektende. Das war aber ein
ganz schön schwerer Stiefel! Da stell ich mir das mit dem Netzteil
ebenso schwierig vor.
!!Finger weg von Netzspannung!!
Ich mach das nu schon eine Weile, aber hier ist Schluß! Wenn da was
knickt, iss es ab. Und zwar für immer. Von der Lebensgefahr abgesehen,
wenn Dir so 8xEV18B (Basslautsprecherchassisesse[Mehrzahl ;-)]) beim
Ausstieg eines mit Netzteilbetriebenen Verstärkers auf aüsserem
Anschlag hängen, weil ein Transistor in der Endstufe den Geist
aufgegeben hat kannst Du Glück haben, dass diese es überleben, weil die
Spannung (etwas) zusammenbricht, direkt am Netz betrieben,kämen die von
Dir zitierten MOSFET's auch noch und dann bricht nichts mehr
zusammen.
Ich weiss zwar nicht, was so ein Electrovioce-Lautsprecher heute
kostet. Damals (1982)war man mit 400DM(WEST) pro Teilchen dabei. da
verboten sich solche Experimente von selbst.

Gruß
Axel

PS. damals hatten wir aber auch keine Class-D Verstärker, nur Class-AB

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Axel,
ein E-Voice 15B liegt zur Zeit bei ca. 200€. Hab grade vor 3 Wochen ne
Eliminator ´(Top Teil) repariert. Die 400 DM finde ich ein bischen
teuer, ich habe so ca. 320 im Hinterkopf, kann mich aber täuschen. Ist
ja auch schon lange her.
Analoge Grüße
Michael

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
waren ja auch schwarzmarktpreise :-o Gut das wir eine zweite Währung
hatten...

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Die Schaltung habe ich von
http://www.austriantechnologies.at.tf/
Das sind zwar PA Endstufen, haben aber trotzdem einen super Klang, den
man wirklich mit teuren Class AB Endstufen vergleichen kann.


Warum ich so viele Spannungen brauch?
Ich würde diese Spannung gerne variablel verstellen können, da ich
versuche den Verstärker so auszulegen, dass man eine maximale
Ausgangsleistung einstellen kann, da mein Class D Amp locker in den KW
Bereich geht und ich nicht immer PA Lautsprecher dran hab!

Würde mich also sehr freuen, wenn mir jemand einen guten Tipp oder
Ähnliches geben könnte!
Gruß Reiner

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<Zitat>
da mein Class D Amp locker in den KW
Bereich geht
</Zitat>
Wass nu? hast Du ein Trinamic-Modul verbaut? ich habe mir die Seite
http://www.austriantechnologies.at.tf/
angesehen, sieht ganz ordentlich aus - da hast Du den Class-D
Verstärker her, oder habe ich was falsch verstanden?
Ich habe jedenfalls keine Class-D schaltung finden können, die
PA-Endstufen sind LOL! die 200Watt RMS macht höchstens 60Watt SINUS.
Zu den Class-D habe ich weder eine Schematic, noch sonstwas finden
können.
Axel

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Axel,
wenn du Interesse hast kann ich dir eine National Applikation mailen.
Etwas über 1 MB, deshalb nicht angehängt. Sind aber nur 170 W Sinus
laut Beschreibung. Da ich vor wenigen Wochen das erste Mal von
funktionierenden D-Verstärkern gehört habe, kann ich die Qualität der
Schaltung nicht beurteilen.

Michael

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
stell mir mal in die Post, Danke!
Gruß Axel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.