mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pinbelegund des Lüfteranschlusses (3-/4-Pol)


Autor: Lüfter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, liebes Forum,

ich stöpsle mir in Eagle gerade eine kleine SMD-Platine zusammen, die 
mit einem LM335 die Lufttemperatur im PC messen soll und den zweipoligen 
Lüfter per PWM nach Bedarf regelt. Zusätzlich soll der Power-Taster 
temperaturabhängig in einer bestimmten Farbe sowie in unregelmäßigen 
Intervallen auch "bunt" beleuchtet werden. Das Ganze macht mir ein 
Attiny13.

Der Schaltplan ist soweit auch fertig, aber ich hätte noch eine kleine 
Frage:

Wird an den Lüfteranschlüssen auf dem Mainboard (nach irgendwelchen 
Modifikationen) eine konstante Spannung von 12V bereitgestellt, oder 
muss ich die 12V aus einem Festplattenanschluss holen? Wenn der 
Lüfteranschluss 12V bereitstellt: Wird die Stromabnahme gemessen? (--> 
Motzt das Mainboard, wenn ich Strom abnehme und nicht mit einem 
Tachosignal quittiere?

Ich hoffe, dass da von euch jemand was weiß. Bei google finde ich nur 
irgendwelche pubertierende PC-Freaks, die Ihr Gehäuse mit 6 Lüftern 
zupflastern wollen.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf einem Mainboard kannst du an dem 4pol Luefteranschluss an zwei 
Pinnen problemlos 12V entnehmen. Ich vermute mal das die ueblichen 
Sicherheitsmassnahmen auf Boards den Stecker selber als Sicherung 
verwenden. :-)

Dein Board wird sich dann genauso verhalten als wenn kein Luefter 
angesteckt ist. Wobei es fuer einen faehigen AVR-Programmierer auch kein 
Problem sein sollte ein Taktsignal zu erzeugen das ein Board glauben 
laesst das sich ein Luefter auch dreht.

> bei google finde ich nur irgendwelche pubertierende PC-Freaks,

Du meinst solche Leute die in unregelmaessigen Zeitabstaenden ihren 
Powertaster bunt leuchten lassen? SOLCHE Leute? Unglaublich!

Olaf

Autor: Lüfter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auf einem Mainboard kannst du an dem 4pol Luefteranschluss an zwei
>Pinnen problemlos 12V entnehmen. Ich vermute mal das die ueblichen
>Sicherheitsmassnahmen auf Boards den Stecker selber als Sicherung
>verwenden. :-)

Gibt's davon irgendwo ne Quelle oder ne Skizze. Ausmessen wäre natürlich 
kein Problem.

>Dein Board wird sich dann genauso verhalten als wenn kein Luefter
>angesteckt ist. Wobei es fuer einen faehigen AVR-Programmierer auch kein
>Problem sein sollte ein Taktsignal zu erzeugen das ein Board glauben
>laesst das sich ein Luefter auch dreht.

Das sollte auch für einen Anfänger kein Problem sein, aber wenn du das 
als Anstachelung gemacht hast, ja sicher, das könnte ich schon machen, 
aber am attiny13 sind die Pins schon alle verbraucht.

>> bei google finde ich nur irgendwelche pubertierende PC-Freaks,

>Du meinst solche Leute die in unregelmaessigen Zeitabstaenden ihren
>Powertaster bunt leuchten lassen? SOLCHE Leute? Unglaublich!

Nein, du beschreibst gerade nen gesunden und potenten Hobbyelektroniker, 
dem sein 200€-PC zu laut ist und der mit 5€ mehr hinbekommt als mit ner 
30€-Lüftersteuerung. Ich meine die Pickelgesichter, die am lieber am PC 
als an der (nicht vorhandenen) Freundin schrauben :-P

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pinbelegung: Lade Dir einfach ein Handbuch von einer Herstellerseite.

Strombelastbarkeit i.A. 0,5A (steht nicht in jedem Handbuch)

Pin für Drehzahlüberwachung kann frei bleiben, Option für 
Lüfterüberwachung bleibt nur auf disabled im Bios.

Die Lufttemperatur im Inneren sagt nichts über die Komponententemperatur 
aus. Außerdem ist das auf und ab einer Lüfterregelung nervig. Betreibe 
den Lüfter einfach mit verminderter Spannung. Kontinuierlicher Luftzug 
ist für die Lebenserwartung des PCs sehr zuträglich.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal hier, ich hab hier letztens nach der Ansteuerung eines 4pol PC 
Luefters gefragt. Da hat jemand einen Link auf ein Datenblatt der 
Schnittstelle verwiesen.

Ausserdem steht nicht die Anschlussbelegung irgendwo im Handbuch eines 
Mainboards?

Ich kann uebrigens die Ansteuerung eines solchen 4pol Luefters 
empfehlen. Sehr elegant und mit integrierter Rueckmeldung. Einziger 
Haken, fuer manche Anwendung koennte die Mindestdrehzahl der Luefter zu 
hoch sein.

Olaf

Autor: Lüfter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strombelastbarkeit sollte bassen, da außer dem Lüfter maximal 50mA für 
die RGB-LED und den Attiny anfallen. 500mA reichen hier wohl dicke, wenn 
ich mir die Lüfter bei Reichelt so ansehe. Ich muss beim Einbau mal auf 
den Lüfter schauen, wieviel Strom der zieht.

Der PC ist nagelneu, daher habe ich das Handbuch noch vor zwei Tagen 
durchgeblättert. Eine Pinbelegung der Lüfter ist mir nicht aufgefallen. 
Aber ich schau mal nochmal rein.

>Die Lufttemperatur im Inneren sagt nichts über die Komponententemperatur
>aus. Außerdem ist das auf und ab einer Lüfterregelung nervig. Betreibe
>den Lüfter einfach mit verminderter Spannung. Kontinuierlicher Luftzug
>ist für die Lebenserwartung des PCs sehr zuträglich.

Ich denke, ich werde eine Grundlaufgeschwindigkeit von etwa 25% wählen. 
Bei Bedarf dann mehr per Pulsweitenmodulation. Somit bleiben ein an- und 
wieder ausschalten des Lüfter und eventuell folgende Störgeräusche aus.

Meinst du, dass die Bauteile dann trotz Grundlauf-25% einen Hitzetod 
sterben könnten? Der Prozessorkühler und der Netzteilkühler bleiben auf 
jeden Fall an.

>Ich kann uebrigens die Ansteuerung eines solchen 4pol Luefters
>empfehlen. Sehr elegant und mit integrierter Rueckmeldung. Einziger
>Haken, fuer manche Anwendung koennte die Mindestdrehzahl der Luefter zu
>hoch sein.

Für einen PC sollte sie wohl nicht zu hoch sein. Ich werd mich mal 
danach umsehen.

Autor: Lüfter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Thread von Olaf habe ich gefunden, das Datasheet ist Gold wert. Habe 
alle nötigen und interessanten Infos darin gefunden.

Ich habe auch nochmal einen Blick in das Mainboard-Handbuch geworfen und 
tatsächlich ist im ENGLISCHEN Teil eine Beschreibung der 
Lüfterschnittstellen. Im deutschen haben Sie das wohl unterschlagen.

Ich hätte noch eine Frage an euch: Gibt es bei 
Reichelt/CSD/Mouser/Farnell irgendwelche Stecker, die ich zum Abgriff an 
den Lüfterschnittstellen verwenden kann?

Autor: RN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such mal nach Molexstecker/gehäuse

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lüfter schrieb:
> Ich denke, ich werde eine Grundlaufgeschwindigkeit von etwa 25% wählen.

Nimm 50%, ist nicht wesentlich lauter. Spannungsregler und Elkos auf 
Mobo mögen auch den Luftzug. Der Hitzetod kommt schleichend und nicht 
sofort.

Autor: Lüfter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also gut, dann nehme ich einfach eine PWM mit 50% dutycycle? Oder geht 
das nicht so linear?

Nach was steuert denn eigentlich das Mainboard den Gehäuselüfter? 
Sicherlich auch nach der Temperatur, aber wo wird diese denn gemessen?

Vielleicht sollte ich auch einfach vom 4-Pol die PWM auswerten. Aber 
dann kann ich auch gleich auf den RGB-Firlefanz verzichten und nen neuen 
Lüfter reinbauen. Wäre ja irgendwie langweilig.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
+---+-+
|     |
| O   | PWM (5V; 20-28kHz; 30-100%) zum Lüfter
|   +-+
| O | | Tachosignal vom Lüfter (dort Open-Collector)
|   | |
| O | | +12V
|   | |
| O | | GND
|   | |
+---+-+

Von oben auf das Mainboard gesehen (bitte vor Verwendung nochmal 
nachmessen).

Ohne Versorgung wird der Lüfter (auch wenn man ihn mit der Hand dreht) 
eventuell kein Tachosignal ausgeben.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lüfter schrieb:
> Sicherlich auch nach der Temperatur, aber wo wird diese denn gemessen?

Es stecken Temperaturfühler auf dem Mainboard:
- unter der CPU
- zwischen den RAMs
- zwischen den Slots
- ???

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ohne Versorgung wird der Lüfter (auch wenn man ihn mit der Hand dreht)
> eventuell kein Tachosignal ausgeben.

Mit Versorgung vielleicht auch nicht, es ist naemlich ein 
OpenDrain-Ausgang. :-)

Olaf

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Open Drain / Open Collector, egal. Ich habe den nötigen Pullup einfach 
im Gedanken impliziert und nicht extra drauf hingewiesen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.