mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektronisches Relais


Autor: Thorsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte einen Netzverbraucher (230V, max. 100W) mit einem µC
schalten. Dazu habe ich die Schaltung im Anhang aufgebaut (weitgehend
aus dem Datenblatt des MOC entnommen) und die funktioniert soweit.
Dabei ist mir aufgefallen, daß - wenn das Snubber-Netzwerk nicht
vorhanden ist - eine angeschlossene 60W Glühbirne jedesmal beim
reinstecken des Netzsteckers kurz aufblitzt. Diese Erscheinung ist nach
hinzufügen des Snubbers weg. Meine Frage wäre, ob die Schaltung so in
Ordnung ist oder ob da noch was beachtet werden muß. Bei der zu
schaltenden Last handelt es sich übrigens um Leuchtstoffröhren.

Vielen Dank.

Gruß
Thorsten

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi du nutzt protel??

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, noch hab ich als Student in der Firma die Möglichkeit dazu. Mir
graut es jetzt schon davor, wenn diese Zeit vorbei ist. Dann heißt es
Eagle benutzen (argh).

Thorsten

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo thorsten,

hier gibt's noch einiges zum thema:

http://www.gaw.ru/pdf/TI/app/msp430/slaa043a.pdf

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn es nicht zwingend notwendig ist, würde ich auf galvanische
Trennung bestehen. Kostet nicht viel mehr und ist gerade für
Hobbyelektroniker der bessere Weg.
Michael

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:

Wie meinst du das mit der galvanischen Trennung, das macht doch der
MOC. Oder etwa nicht ?

Thorsten

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die von emil gepostete Schaltung hat auf galvanische Trennung
verzichtet. Da wird die Betriebsspannung direkt aus den 230 generiert
und die Schaltungsmasse ist der Neutral (oder umgekehrt, je nachdem,
wie der Stecker in der Steckdose ist). Nicht zum Nachbauen empfohlen.
Michael

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist schon klar. Die nicht vorhandene galvanische Trennung ist
aber auf der Seite der Leuchtstoff-Röhren. Der uC ist durch den
Iso-Triac galvanisch von der "heißen Seite" der Schaltung getrennt.

Auf jeden Fall musst Du einen entsprechenden Isolations-Abstand von den
Eingangs-Pins des Triac, wo der uC dran hängt, und dem Rest der
Schaltung einhalten. 6,3mm. Berührungssicheres Gehäuse empfehlenswert.

Die Anschaltung bzw. Verdrahtung der Leuchtstoff-Röhren geschieht in
der Realität wie? Berührungssicher, hoffe ich.

Jörg.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,
wie willst du die Röhren denn dimmen? Mit einem Heiztrafo?
Michael

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gar nicht dimmen, sollen nur an- bzw. ausgeschaltet werden. Hierfür
möchte ich halt kein mechanisches Relais verwenden, deshalb die
Triacschaltung.

Thorsten

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann geh doch gleich einen Schritt weiter und mach das Teil dimmbar. 80%
der Schaltung hast du doch schon. Nur noch 'ne Nullpunkterkennung, der
Rest ist Software.
Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vergessen : dann must du den 3043 gegen den 3023 eintauschen.
Michael

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, wäre machbar ist aber definitiv nicht nötig.

Im Anhang ist mal ein vorläufiges Layout. Rechts befindet sich eine
Buchse von Phoenix (MSTBA 2,5/4-G), die Last etc. wird mittels
passendem Gegenstück (MSTBT 2,5/4-ST) angeschlossen. Das ganze ist in
einem Kunststoffgehäuse, d. h. Spannungsführende Teile sind nicht
zugänglich. Links zwei Lötstifte, die zur µC-Platine gehen. Hier könnte
sich nochwas ändern, die Stifte gefallen mir nicht :) Die dünnen
Leiterbahnen sind 30mil breit, die dicken 70mil. Ich denke, das reicht,
große Ströme (max. 500mA) fließen ja nicht. Der Abstand zw. Nieder- und
Netzspannungsteil ist meiner Meinung nach groß genug, mehr geht da eh
nicht.

Ich hoffe mal, da ist nicht noch irgendein Klopper drin :)

Thorsten

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht doch soweit ganz gut aus. Wenn du das ganze dann in einer
Kunststoffschachtel hast und rumexperimentierst, würde ich in der
Eingangsseite antiparallel zur Infrarotdiode eine 4148 schalten. das
Datenblatt, das ich habe, sagt max. Verpolungsspannung 6V. Und das ist
ziemlich nahe an Vcc (ich unterstelle 5V). Oder mein Datenblatt ist zu
alt. Na ja, muß ja nicht sein.
Michael

Autor: womisa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@michael wie macht man die Nullpunkterkennung und wie ist die
Vorgehendsweise zum Dimmen.
Nur grober Tipp zur Vorgehensweise (Bitte)! PMW oder Anschnitt?
Kann man grob sagen, wie sich die MOCxxx Typen unterscheiden ohne dass
man jedes Datenblatt ließt. Reichelt hat da ne ganze Menge, teilweise
jedoch ohne Datenblatt!

Wäre sowas nicht mal was fürs Wiki?

MfG
Achim

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an alle, ich werde morgen mal eine Platine ätzen und wenn ich nach
der Inbetriebnahme noch leben sollte, melde ich mich wieder :)

Thorsten

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Achim,
eine einfache Nullpunkterkennung:
Phase, Widerstand 47k 0,5W Brückengleichrichter, Optokoppler (z.B. CNY
17/4), Plus an Anode, Minus an Kathode und in der Rückleitung des
Gleichrichters (2. AC Eingang) einen weiteren Widerstand 47K 0,5W.
Du kannst auch einen 100K 1W nehmen. Am Transistor des Optos hast du
jetzt bei jedem Wechselspannungsnulldurchgang einen positiven Puls. Mit
der Timerfunktion Input-Capture kannst du jetzt die Intervalle messen.
In der darauffolgenden Halbwelle kannst du den Phasenwinkel zum Zünden
bestimmen (Output-Compare). Mit einem AVR hast du viele Funktionen
schon in der Hardware. Sogar Frequenzschwankungen kannst du
herausrechnen. Aber such hier im Forum mal nach Dimmer.
Michael

Autor: walx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest auch das Solid-State Relais S202-T02 von Sharp verwenden.

Dieses SS-Relais hat einen Nullspannungs Detektor integriert
und kann wie eine LED, meist direkt vom MCU angesteuert werden.
(interne LED ~10mA/1.1Volt).

Vorteil: nur 2 Bauteile erforderlich S202-T02 + 390Ohm Widerstand (bei
5Volt)

Du kannst dieses Teil es bei www.ribu.at für 3,26€ (bei 10 Stück)
bestellen.

Autor: womisa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

@Michael ===>vielen Dank

Achim

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@walx

Danke, das hab ich auch schon überlegt. Aber die Variante mit Triac und
MOC ist insgesamt billiger für mich, und ausßerdem sind Triacs Neuland
für mich, wollte unbedingt mal was damit machen :)

Thorsten

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ walx,
mit dem Ding kannst du nahe dem Nulldurchgang schalten, aber nicht
dimmen. Zum dimmen brauchst du einen Momentanschalter.
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.