mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Strombelastbarkeit von Leiterbahnen


Autor: Thorsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habt ihr euch schon immer gefragt, wieviel Strom man durch eine
Leiterbahn bestimmter Breite schicken kann, ohne das die durchbrennt ?
Antwort auf diese Frage liefert das Tool im Anhang, läuft unter
Windows. Habe ich nach langer Internetsuche gefunden. Trotzdem ein sehr
verwirrendes Thema, es gibt da wohl unterschiedliche Normen, die
teilweise kürzlich erneuert wurden. Die Ströme unterscheiden sich
teilweise erheblich. Aber ich denke, daß dieses Tool trotzdem einen
brauchbaren Anhaltspunkt liefert. Wenn jmd. was besseres kennt, nur her
damit.

Thorsten

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leiterbreite mal dicke = querschnitt
darueber hast doch direkt den maximalen strom ???

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,

Leiterbreite: 70mil also 1.78mm
Dicke: 35*10^(-3)mm
==> Querschnitt: 0.0623mm^2

Wie komme ich jetzt auf den Strom, wenn sich die Leiterbahn z. B.
maximal um 10° erwärmen darf ?

Thorsten

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pro ²mm sagt man 10A sprich 1,5² 15A Dauer...
Das sollte auch bei Leiterplatten gelten, sogar ehr noch etwas mehr, da
diese besser gekuehlt werden.

ausserdem rechnet man normal mit einem Faktor XA auf Xmm

also 1A auf 1²mm zB.

Jens

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallihallo,

Wie viele OZ ist mein Leiterzug dick?

Eagle macht das doch nebenbei, oder? (siehe Anhang)

Gruß
Axel

Autor: martin m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thorsten, ich glaube mit Rw=Rk*(1+alpha*delta Temp) gehts.
alpha von kupfer sollte 0,0039 bei 20°C sein

gruß, martin

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Leiterplatten geht einiges mehr als 10 A pro mm^2. Würde mal so
mindestens 30 A annehmen wegen der besseren Kühlung. Ich hatte mal
irgendwo eine Tabelle, weiß gerade nicht, wo die ist. Verzinnen bringt
ein wenig. Dort, wo richtig Leistung fließt, kann man auch Kupferdraht
auflöten. Zumindest kann man das bei Kleinserien und als Bastler.

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

im Kories/Schmidt-Walter ist ein Nomogramm drinnen, aus welchem man bei
maximal zulässiger Erwärmung - ein Fakt der hier bislang übergangen
wurde - die Strombelastbarkeit ablesen kann.

Beispiel:

8 A, bei 20°C und einer zulässigen Erwärmung von 30 K, macht 0,12 mm² -
bei 35 µm ist das eine Leiterbreite von 3,5 mm

Ohne Gewähr, aber das ist zehnmal so viel, wie bislang angegeben.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, genau hier liegt das Problem der unterschiedlichen Normen. Das Tool
weiter oben errechnet bei deinen Werten eine Leiterbahnbreite von 5.5mm
:)

Thorsten

Autor: Peter löschnig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo


ich benutze immer fplgende Tabelle
http://www.haeusermann.co.at/download/datenblaette...

Peter

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage:
hat die Länge des Leiterzuges bei den Berechnungen denn gar keinen
Einfluß?
Gruß
Axel

Autor: Jens Renner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das spielt doch nur für den Widerstand des Leiters eine Rolle. Die
Strombelastbarkeit hingegen hängt nur vom Querschnitt ab.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind alle dieser Meinung?
Wenn ich einen Fahrregler bauen wöllte, bei dem 30Ampere fliessen, wird
doch -eben wegens dem Widerstand- meine Leiterzug heisser, wenn er
länger ist, also würde ich ihn dann natürlich noch breiter machen oder
eben schön kurz.
Hmmm...(grübel)

Gruß
Axel

Autor: Jens Renner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke nicht, dass die Leitung (pro Längeneinheit!) wärmer wird.
Insgesamt sind die Wärmeverluste natürlich größer, aber die hängen eben
vom höheren Gesamtwiderstand ab.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, jedes infinitesimal kleine Leiterstück wird gleich warm, und
Temperatur addiert sich glaube ich nicht.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ok. leuchtet ein:
die Verlustleistung wird größer, verteilt sich aber wieder gleichmäßig
auf die Leiterbahnabschnitte. So?
Ich trink' erstmal n Kaffee.
Axel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.