Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Modellbaufahrtenregler


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Berthold Rühl (Gast)


Lesenswert?

Hallo!
Ich habe mal eine Frage und zwar will ich mir einen autonomen Roboter 
mithilfe eines Mikrocontrollers bauen. für die motoren soll ein 
handelsüblicher Fahrtregler zum einsatz kommen! Was für ein steuersignal 
braucht der und wie realisiere ich das am besten???
Danke

von Micha (Gast)


Lesenswert?

Hallo Berthold,

so ein Fahrtregler wird wie ein normales Servo angesteuert.

D.h. ein Impuls mit einer Länge von etwa 1 - 2 Millisekunden welcher ca. 
alle 20 ms wiederholt wird.
Eine Millisekunde bedeutet "Motor Aus"; 2 Millisekunden sind "Vollgas".

Suche 'mal unter Servo oder Modellfernsteuerung - es gibt bestimmt 
Seiten auf denen der Sachverhalt ausführlich erklärt wird.

Gruß Micha

von Berthold Rühl (Gast)


Lesenswert?

Danke, das hilft mir schonmal viel weiter!!! Das nächste Problem ist, 
dass dieses Dingen 3 Pins hat! Einer ist Masse, aber wofür sind die 
anderen beiden???

von Stefan_h (Gast)


Lesenswert?

Hi,

Vcc, GND und Steuersignal

lg,

Stefan

von Christian (Gast)


Lesenswert?

Warum möchtest du einen Fahrtenregler benutzen???? Ist doch tierisch 
teuer - soll dein Roboter so groß und schwer werden, dass sich ein 
selbstbau nich lohnt???? Du kennst mit sicherheit zum Bsp den L298 oder 
L293D???

mfg
Christian

von Berthold Rühl (Gast)


Lesenswert?

Ich hab noch 2 Motoren und 2 Fahrtenregler zuhause, die will ich 
benutzen, weil ich keine lust habe, da selbst etwas zu bauen!

von Stefan_H (Gast)


Lesenswert?

Hi,

Du brauchst ja gar nix baun. Für den L298 brauchst nur 4 Dioden und das 
wars. Vor allem is es einfacher, weil du den einfach mit PWM ansteuerst 
und dein Controller für Rchnungen Voll!! zur verfügung steht.

lg,

Stefan

von Berthold Rühl (Gast)


Lesenswert?

Danke für den Tipp, ich hab nur nicht soviel ahnung, was es für IC's 
gibt und so!! Ich wollte nur mal an einem Projekt anfangen mich mit 
mikrocontrollern zu beschäftigen!! Sprich: Ich hab noch nie einen 
Mikrocontroller gesehen, ich freu mich schon drauf, wenn reichelt 
endlich liefert!!! Und auch sonst ist es um meine Elektronik-Kentnisse 
nicht weit her!! Bin für jegliche Hilfe dankbar!

von Berthold Rühl (Gast)


Lesenswert?

Ähm, btw: Wie soll das mit der drehzahlregelung mit dem L298 gehen??? 
Ich hab nur nen Motorschalter mit dem Bauteil gefunden, aber sonst 
nix!!! Und aus dem datenblatt werd ich auch nicht schlau!!!
Und was heisst PWM???
Sorry für die Dummen Fragen!

von Christian (Gast)


Lesenswert?

Hi
über PWM kannst du die Geschwindigkeit deines Motors recht einfach 
steuern - die PWM Frequenz liegt bei meherer kilohertz. Die 
Geschwindgkeit wird durch die an bzw. ausschaltzeit oder länge der PWM 
Frequenz bestimmt. Das gute ist - viele AVRs haben PWM Ausgänge - die 
stellt man einmal ein und dann laufen sie - sie benötigen kene 
Rechenzeit von deinem AVR. Wenn du allerdings die Fahrtenregler 
ansteuern willst rauchst du relativ viel Rechenzeit!!!

Google hilft!!!

mfg

von Berthold Rühl (Gast)


Lesenswert?

Ahja! Also ich hab jetzt den ATS904433 aus dem Tutorial bestellt!! Hat 
der sowas??? ich werd mal googlen gehen!

von Stefan_h (Gast)


Lesenswert?

Hi,

der ATS904433 hat PWM, aber nur einmal, also nur ein Motor kann 
angesteuert werden, also wenn beide Motoren glechzeitig angesteuert 
werden sollen (nimm ich mal an) wirds hantig. Der AT908515 hat schon 
zwei, also wenn du es mit PWM machen möchtest is der besser.

lg,

Stefan

von Jonas Diemer (Gast)


Lesenswert?

na, dann kann mans ja immer noch per software machen...

von Daniel Kaufmann (Gast)


Lesenswert?

Ich werf mich mal grad' ein. Nimm Bascom (ja,ja!) Das kann bis 8 Servos 
treiben.

von Berthold Rühl (Gast)


Lesenswert?

Ich hab mir Bascom mal runtergeladen, aber es geht ja nicht mehr um 
servos, es geht ja jetzt schon um ne andere Motoransteuerung mit dem 
L298 oder so und PWM

von Jonas Diemer (Gast)


Lesenswert?

außerdem kann man das genause mit avr-gcc machen, erfordert etwas 
handarbeit, aber funzt prima (ich steuere momentan 2 servos damit, 
könnte es aber logger skalieren, mit geringem mehraufwand).

von Achim (Gast)


Lesenswert?

Hi,

quote:
so ein Fahrtregler wird wie ein normales Servo angesteuert.

D.h. ein Impuls mit einer Länge von etwa 1 - 2 Millisekunden welcher
ca.
alle 20 ms wiederholt wird.
Eine Millisekunde bedeutet "Motor Aus"; 2 Millisekunden sind
"Vollgas".
end quote!
Aber wie lässt man dne Motor in die andere Richtung laufen?

vieln Dank
Achim

von ...HanneS... (Gast)


Lesenswert?

Andere Richtung?

Dann ist STOP 1,5ms, Vollgas 1,0ms oder 2,0ms, je nach Richtung...

...HanneS...

von Achim (Gast)


Lesenswert?

COOL Danke.
Ich denke das ist bei allen so welche 2 Rcihtungen möglich machen.

mfg

achim

von ...HanneS... (Gast)


Lesenswert?

Achja:

In Assembler geht das auch...

...HanneS...

von Axel Rühl (Gast)


Lesenswert?

@Berthold
SIND WIR VERWANDT?
Gruß
AxelR.

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

Sagt mal Leute, ist euch eigentlich noch nicht der wesentliche
Unterschied zwischen der Ansteuerung eines fertigen Servos und einer
Motorsteuerung mit PWM aufgefallen?

Bei einem Servor steuert man ueber die Impulsbreite direkt eine
bestimmte Position an.

Bei einer Motorsteuerung koennt ihr aber bestenfalls nur die
Drehrichtung und einigermassen die Geschwindigkeit ansteuern. Es sei
denn natuerlich ihr habt vom Motor noch eine Rueckmeldung z.B ueber
einen optischen Encoder. Dann koennte man natuerlich einen kompletten
Servoregler programmieren. Das wird aber sehr teuer und sehr aufwendig.
Modellbauservos sind die billigste und beste Alternative wenn man nicht
industrielle Genauigkeit haben will.
Fuer einen kleinen Motor mit Getriebe und Encoder bezahlt ihr z.B bei
Faulhaber so 150-250Euro. Und dann habt ihr noch nicht euren Lageregler
programmiert. Dafuer kann man schon einige Servos kaufen.

Olaf

von Achim (Gast)


Lesenswert?

Hi Olaf,
du hast bestimmt recht aber ein Fahrtenregler soll halt nen dc Motor
anteurn mit Richtung und speed.Ein Servo ist kann zwar wen er gehackt
ist das geliche aber ich habe ein Kettenfahrzeug wo Motoren drin sind
die ich ansteuern will.
Und weil da 6.5 A pro Motor fliessen wenn er blockiert ist ein l298 zu
"klein" und ein md22(mit 75 euro) zu teuer.
Deshalb wollte ich wissen ob 2 Fahrtenregler zb vom Conrad 20 euro/stck
nehmen kann,da spar ich 35 euro.

Also ich fasse mal zusammen.
Mit bascom kann man die Dingers wie nen Servo ansprechen und wenn sie 2
Richtungen unterstützen dann ist die Servo Mittelposition Stop und
Links/rechts ist dann vor zurück.
Sprich beim servo ganz/halb-links,würde beim Fahrtenregler volle
kanne/halbe kanne vorwärts, und umgekehrt bewirken.
Wenn das jemand bestätigen oder korrigieren kannn wäre super COOL.

vielen Dank

Achim

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

Ach so, dann habe ich dich missverstanden.

Beachte aber bitte noch folgendes. Der Selbstbau eines solchen
Fahrtenreglers ist auch nicht ganz einfach. Und zwar vor allem deshalb
weil du da recht ohne Strome schalten moechtest und zwar ohne das dein
Microcontroller immer abstuerzt. Das kann dir noch viel Freude
bereiten.

Olaf

von Achim (Gast)


Lesenswert?

Hi,
ist den meine Annahme richtig oder nicht?

gruss

Achim

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht noch etwas zur Funktionsweise von Fahrtreglern aus dem
Modellbau.
Wie schon oben gesagt wurde, erzeugt man alle 20ms einen Steuerimpuls
von zumeist 1,6ms +- 0,6ms.
1,6ms entsprechen Knüppelmittelstellung.
Mit der Vorderflanke des Impulses wird im Fahrtregler ein
Referenzgenerator (monostabiler Multivibrator) angestoßen, der einen
Vergleichsimpuls von genau 1,6ms liefert.
In einer Vergleichstufe aus Gattern und einem RS-Flip Flop wird
festgestellt, ob und wie viel der Kanalimpuls länger oder kürzer ist
als der Referenzimpuls.  Es entsteht ein Restimpuls von max. 0,6ms bei
„volle Fahrt“. Dieser Impuls von 0,6ms wird auf 20ms gedehnt, um den
Anschluss zum nächsten Impuls zu erreichen. Zur proportionale Dehnung
wird ein RC-glied  verwendet. Das Impulspause/-längenverhältnis ergibt
eine zur Knüppelstellung proportionale Leistung.
Der Stellung des RS-Flip Flop entspricht „vorwärts“ –„rückwärts“.
Entweder man steuert damit zur Richtungsänderung ein Umpolrelais oder
eine Brückenschaltung an.

Wie Olaf schon andeutete, ist insbesondere bei starken und schlecht
entstörten Motoren mit Rückwirkungen zu rechnen. Abhilfe: mit
Optokoppler Steuerimpuls galvanisch trennen und getrennte
Stromversorgung .
Da bei Berthold und Achim die Fahrtregler schon vorhanden sind, müssen
„nur“ noch alle 20ms Impulse variabler Länge erzeugt werden.

Wolfgang

von thkais (Gast)


Lesenswert?

Oder den ganzen Impuls-Krempel rauswerfen und die Leistungsvollbrücke
direkt per PWM ansteuern - sofern das nicht vergossene
Fertigfahrtregler sind.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.