mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ja wo laufen sie denn.


Autor: Peter Bednarz (pebez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin absoluter Anfänger und da macht man halt komische Sachen :-)

Ich habe dieses kleine Programm geschrieben:

.include "m8def.inc"

main:
  ldi r16, LOW (RAMEND)
  out SPL, r16
  ldi r16, HIGH (RAMEND)
  out SPH, r16

start:
  ldi r16, 0xFF
  mov r17, r16

pruef0:

  out ddrb, r17

  ldi r20, $00

warten:
  inc r20
  ldi r18, $00
  ldi r19, $00

pruef1:
  inc r18
  cpi r18, $FF
  brne pruef1

pruef2:
  inc r19
  cpi r19, $FF
  brne pruef2

  cpi r20, $FF
  brne warten

  inc r17
  cpi r17, $FF
  brne pruef0
warte:
  dec r21
  brne warte
  dec r22
  brne warte

  out portb, r17
         rjmp main

ich experimentiere mit Zählschleifen zu Lernzwecken.
Wenn ich das Programm auf dem STK500 laufen lasse macht es eigentlich
alles wunderbar...................
Aber nur 4 mal, danach bleibts dunkel.

Ok, 4 x 256 = 4 Byte = 32 Bit.........und dann???
Wo laufen denn die Werte hin ???

Ich dachte das wiederholt sich immer wieder von vorn, aber Pustekuchen.

Das dies kein vernünftiger Programmstil ist weiss ich, aber ich weiss
nicht was nach dem vierten mal hochzählen passiert.

Kann mir das jemand für Newbies erklären?

Gruß  Pebez

Autor: Markus E. (engelmarkus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Bednarz schrieb:
> Ok, 4 x 256 = 4 Byte = 32 Bit.........und dann???
Das ist doch Quatsch...

Allerdings seh ich jetzt beim Durchlesen auch keinen Fehler. Das 
einzige, was mich wundert, ist, dass du wieder zu "main" hochspringst, 
und nicht zu "start".

Markus

Autor: Peter Bednarz (pebez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ob ich nach start oder main rjmp ist egal.
Die Leds werden genau 4 x durchgezählt und danach ist dunkel.

Mit 1 x zählen meine ich die Leds binär von 0 bis 255 durchzählen
bzw. blinken lassen 
00000001,0000010,0000011,0000100,0000101.............
bis 11111111.

Das ganze läuft 4 x ab und dann läuft nix mehr.
Die Sicherung vom SP habe ich im main nachträglich eingebaut, da ich
dachte das es damit zusammenhängt.


Wo liegt mein Gedankenfehler?

Gruß  Pebez

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das dies kein vernünftiger Programmstil ist weiss ich

Dann tu Dir selbst einen Gefallen und beschäftige Dich gar nicht weiter
mit diesem Unsinn, Du lernst dabei nichts.

Wenn Du schon unbedingt eine Zeitschleife programmieren willst, dann
mach das mit dem Doppelregister R24/R25. Mit dem Befehl SBIW R24, 1
kannst dann 65536mal runterzählen, weil bei einem Unterlauf von R24
das High-Register R25 um eins verringert wird.

Auf diese Weise hast Du schon 4 * 65536 Takte, was je nach Systemtakt
schon eine schöne Anzahl von ms ergibt. Das Ganze dann in einer
äußeren Schleife 10 bis 20mal ablaufen lassen und am Ende Dein
Bitmuster ausgeben.

Wenn das klappt, dann vergiss die Zeitschleife wieder und mach das 
gleiche
eleganter mit einem Timer-Interrupt, dann kann der Prozessor zwischen-
durch auch noch andere Aufgaben erledigen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 16Bit-Schleife sieht so aus:

  ldi R25, 0
  ldi R24, 0
      Loop:
  sbiw R24,1      ;2 Takte
  brne Loop       ;2 Takte wenn nicht Null, 1 Takt bei Null

Nun brauchst Du noch ein 8Bit-Register für die äußere Schleife,
und nicht 6 wie in Deinem "Programm".

Autor: Peter Bednarz (pebez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Dann tu Dir selbst einen Gefallen und beschäftige Dich gar nicht weiter
>
> mit diesem Unsinn, Du lernst dabei nichts.
>
>
>
> Wenn Du schon unbedingt eine Zeitschleife programmieren willst, dann
>
> mach das mit dem Doppelregister R24/R25. Mit dem Befehl SBIW R24, 1
>
> kannst dann 65536mal runterzählen, weil bei einem Unterlauf von R24
>
> das High-Register R25 um eins verringert wird.

Hallo Hans,

ich möchte meine "Zählerei" nicht als Programmstil benutzen.
Du hast Recht, wenn du sagst das man das mit Timer oder wenn unbedingt
nötig mit r24/25 macht. Das ist soweit gut.

Nur, kann ich mir im Moment nicht erklären warum die "Zählerei" von
mir nach vier Durchläufen aufhört, darum gehts mir eigentlich.

Irendwas muss doch "überlaufen"?? Der Ablauf geht doch nicht einfach so
ins Nirwana :-). Mich würde interessieren warum es das tut, dadurch
"lernt" man doch auch wiederum dazu.

Gruß  Pebez

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>pruef0:
>  out ddrb, r17  <- Damit änderst du nur das Richtungsregister
>  ldi r20, $00
  .....
>  inc r17
>  cpi r17, $FF
>  brne pruef0

Außerdem sind r21 und r22 beim ersten Durchlauf unbestimmt.

Mf Spess

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur, kann ich mir im Moment nicht erklären warum die "Zählerei" von
>mir nach vier Durchläufen aufhört, darum gehts mir eigentlich.

Na gut.
Schau Dir mal Dein DDRB-Register an, was passiert damit?

Autor: Peter Bednarz (pebez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Na gut.
>
> Schau Dir mal Dein DDRB-Register an, was passiert damit?

Hallo Hans,

so, jetzt habe ich das Prog etwas umgestaltet und es läuft durch :-)
main:
  ldi r23, 0xFF
  ldi r16, LOW (RAMEND)
  out SPL, r16
  ldi r16, HIGH (RAMEND)
  out SPH, r16
  out ddrb, r23
start:
  ldi r16, 0x00
  mov r17, r16

pruef0:
  out portb, r17
  ldi r20, $00

warten:
  inc r20
  ldi r18, $00
  ldi r19, $00

pruef1:
  inc r18
  cpi r18, $FF
  brne pruef1

pruef2:
  inc r19
  cpi r19, $FF
  brne pruef2

  cpi r20, $FF
  brne warten

warte:
  dec r21
  brne warte
  dec r22
  brne warte

  dec r17
  cpi r17, $00
  brne pruef0


loop:
 rjmp start

Jetzt ist die Zuweisung für DDRB in keiner Zählschleife mehr.
Vorher hat DDRB das gemacht, was eigentlich PORTB anzeigen sollte.
Also DDRB aus Zählschleife raus und statt dessen PORTB rein in die
Schleife. Soweit so gut. Nur so richtig verstehe ich es noch nicht, dass
die vorherige Version:

pruef0:
  out ddrb, r17
  ldi r20, $00
.
.
.
.
.
         dec r17
  cpi r17, $00
  brne pruef0

         out portb, r17

genau VIER Durchläfe geschafft hat ?!#**gmpf##

Das bekomme ich noch nicht nachvollzogen...................

Gruß  Pebez

Autor: Grrrr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Bednarz schrieb:
> Das bekomme ich noch nicht nachvollzogen...................

Dann nimm den Simulator von AVRStudio.

Autor: Dr. PillePalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin

weil  nach 4 Durchläufen im Datenrichtungsregister alle Bit auf Eingang 
gestellt sind .

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.