Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik EMV - Störungen durch PC Schaltnetzteil


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von DB1Ulm (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich bin gerade dabei einen kompakten Kurzwellenempfänger zu bauen. Das
Gerät beinhaltet: den eigentlichen Empämger, ein Schaltnetzteil und ein
ATX Mainboard mit Prozessor (600MHz) sowie eine AVR Steuerung.

Wenn ich jetzt näher darüber nachdenke, so kommen mir ernste Zweifel,
was Stärungen durch EM betrifft, denn ich vermute einmal, das solch ein
Mainboard jede Menge Störungen verursacht.
Hat jemand hierzu erfahrungswerte ?

Ich dachte bisher daran, den gesamten HF Empängerteil in ein
zusätzliches Weißblechgehäuse einzubauen, die Leitungen mittels
Durchführungskondensatoren einzuführen und die Antennenleitung mittels
Koaxkabel auf dem Gerät zu führen.
Damit sollte es wohl keine STärungstechnischen Probleme geben, jedoch
ist der Aufwand schon imens, obs auch mit weniger Schirmung geht?

Vielleicht noch eine Info, die Frequenzen im Empfänger ziegen zwischen
2 und 15 MHz..

Ich würe mich über ein paar Meinungen freuen.

Steffen

von Winfried (Gast)


Lesenswert?

In diesem Frequenzbereich hast du jede Menge Störungen/Abstrahlungen.
Komplette Schirmung und Siebung der Signale/Betriebsspannung ist auf
jeden Fall nötig. Selbst dann wird es aber nicht einfach sein, dass in
den Griff zu bekommen. Es braucht bestimmt einiges an
Experimentierzeit.

von crazy horse (Gast)


Lesenswert?

ich sage mal, mit vertretbarem Aufwand bekommst du keinen vernünftigen
(=empfindlichen) Empfänger hin. Du hast soviele Störquellen, die
stopfen dir alles zu.

von DB1Ulm (Gast)


Lesenswert?

Ja, ich bin mir schon bewusst das das kein Wochenendprjekt wird (bis
januar Februar). Eine zusätzliche Möglichkeit wäre wohl noch das SNT
seperat durch ein Metallgehäuse zu schirmen.
Naja ich wer mal ein bischen rumexperimentieren

Danke für eure ernüchternden Hinweiße :-)

von crazy horse (Gast)


Lesenswert?

es ist ja nicht nur das Netzteil.
An der CPU ist ein meist ein recht hochfrequenter step-down-Wandler,
die CPU selbst erzeugt jede Menge Abstrahlungen, auch der Chipsatz, die
Leiterbahnen zum RAM, zum AGP und dem PCI-Bus. Alles arbeitet mit
ziemlich hohen Frequenzen. Das allein ist nicht das Problem, sondern
die Flankensteilheit dieser Signale. Geh mal mit einer EMV-Sonde in das
innere eines PC, die fängt an zu glühen :-)
Nicht ohne Grund wird jede Ritze im Gehäuse dicht gemacht,
normalerweise ist nur interessant, was nach draussen dringt. In deinem
Fall sehe ich absolut schwarz, lasse mich aber gern eines besseren
belehren. Trotzdem viel Erfolg!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.