mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Strombegrenzung bei 7805


Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

ich hoffe, dass Ihr mich jetzt nicht steinigt, da die Frage evtl. extrem 
einfach ist, leider komme ich auf keine Lösung.

Ich möchte einen 7805 benutzen, um eine feste Spannung von 5V zu 
erhalten. Allerdings ist mir wichtig, dass der Strom auf max. 1A 
begrenzt ist. Ich habe die Datenblätter aber so verstanden (evtl. falsch 
verstanden), dass der 7805 bei richtigem Einsatz Ströme bis garantiert 
1A, bei hoher Differenz zwischen Uin und Uout (und entsprechender 
Kühlung) aber durchaus auch höhere Ströme liefern kann. Allerdings wird 
das immer als "Peak Output Current" bezeichnet, was mich etwas verwirrt. 
Heißt das nun, dass der Strom kurzfristig auf über 2A steigt, dann aber 
automatisch wieder (durch Senken der Spannung) auf einen bestimmten 
Höchstwert (z.B. 1A) geregelt wird, oder sind das Werte, die dauerhaft 
erreicht werden können, aber nicht garantiert sind?

Schonmal Danke für Eure Antworten!

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sagen wir es kurz: die 1A (oder 1,5A - je nach Hersteller) sind 
garantiert, kann aber auch darüber liegen (je nach internen Toleranzen). 
Darüber wirkt er wie eine Stromquelle (also bei mehr Last geht die 
Spannung runter).
Zusätzlich hat der noch eine Temperatursicherung, die sozusagen die 
umgesetzte Leitung mißt. Wird es dem zu warm, dann macht er mehr oder 
weniger schnell dicht. Da die umgesetzte Leistung bei höherem Uin-Uout 
schneller erreicht ist, kann das schon weit vor dem garantierten Imax 
passieren (oder bei zu geringer Kühlung).
Daß er bei höherer Differenzspannung einen höheren I liefern kann (habe 
jetzt nichts ins DB geschaut, ob das stimmt), mag an einer begrenzten 
Effizienz der internen Regelung liegen. Jedenfalls ist diese Betriebsart 
als Konstantstromquelle an der Grenze nicht der Haupteinsatzzweck dieses 
Reglers.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Strombegrenzung des 78xx ist zu dessen Schutz dimensioniert, nicht 
zum Schutz der angeschlossenen Schaltung, und ist sehr unpräzise. 
Wesentlich genauer geht es mit dem L200.

Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> sagen wir es kurz: die 1A (oder 1,5A - je nach Hersteller) sind
> garantiert, kann aber auch darüber liegen (je nach internen Toleranzen)

Ah danke, das wollte ich wissen!

Nun ist das Problem folgendermaßen: Ich möchte drei 78XX an einen Trafo 
anschließen, der im Sekundärkreis bis zu 4A liefern kann. Deshalb möchte 
ich mich irgendwie absichern, dass pro 78XX maximal ein Strom von 1A 
fließt, damit genug Spielraum bleibt. Wie kann ich das bewerkstelligen?

Autor: Sciherlich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort: Sicherung

Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sciherlich schrieb:
> Stichwort: Sicherung

Darüber hab ich auch schon nachgedacht, aber trotzdem erscheints mir 
unpraktisch, da dann überhaupt kein Strom mehr fließt. Bis 1A soll der 
aber ruhig fließen, nur nicht darüber.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Heißt das nun, dass der Strom kurzfristig auf über 2A steigt, dann aber
> automatisch wieder (durch Senken der Spannung) auf einen bestimmten
> Höchstwert (z.B. 1A) geregelt wird


Nein.
Er liefert garantiert 1A ohne mit der Spannung runterzugehen.
Er liefert sogar 1.1A oder 1.2A

Erst bei ca. 1.5A wird die Spannung reduziert, allerdings ist die Grenze 
nicht so genau vorhersehbar, die Halbleitertechnik hat ohne Kalibrierung 
locker 25% Toleranz.

Nur wenn er dabei so heiss wird, daß wegen mangelnder Kühlung zusätzlich 
noch die Übertemperatursicherung anspricht, geht er noch weiter runter 
und liefert eventuell sogar nur noch unter 1A.

Ein 7805 ist also für eine definierte Strombegrenzung nicht geeignet.

Dafür gibt es den L200.

Oder Schaltungen mit mehr Bauteilen.

Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wesentlich genauer geht es mit dem L200

Mh, das Ding sieht interessant aus...

Danke für den Tip! Vielleicht ist der die einfachste Lösung für mein 
Problem, außerdem gibts den grade recht günstig bei ebay:

Ebay-Artikel Nr. 220534801742

Zehn Stück sind zwar ein bisschen viel, aber die halten ja ein paar 
Jahrzehnte :)

Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Dafür gibt es den L200.
>
> Oder Schaltungen mit mehr Bauteilen.

Alles klar, dann bin ich mir jetzt sicher, dass ich den L200 benutzen 
werde.

Danke für Eure Hilfe!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurioser Händler: "kein Versand an deutsche private Verbraucher". Wer 
kauft denn sonst 10er Packs von sowas bei ebay? Bloss ein Trick um das 
Rückgaberecht vom Hals zu haben?

Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurioser Händler: "kein Versand an deutsche private Verbraucher". Wer
> kauft denn sonst 10er Packs von sowas bei ebay? Bloss ein Trick um das
> Rückgaberecht vom Hals zu haben?

Tja, das hat mich auch gewundert...

Ich werd da nächste Tage mal eine Mail hinschreiben und mir das mal 
genauer nachfragen. Leider hat mein Lieblingshändler (csd) das nicht, 
der hat komischerweise überhaupt keine regelbaren Spannungsregler. 
Vielleicht sollte ich ihn mal danach fragen. Und bei dem örtlichen 
Elektronikhändler will ich gar nicht erst fragen, der verlangt schon 50 
Cent für einen BC547B...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DR schrieb:

> Ich werd da nächste Tage mal eine Mail hinschreiben und mir das mal
> genauer nachfragen.

Wenn du das tust, dann kann er sie dir nicht mehr verkaufen. Wenn du 
die Dinger willst und drauf vertraust, dass es kein Mist ist, dann frag 
lieber nicht.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt hat ihn für 1.15, selbst mit Porto billiger als der eBay 
Abzocker.
Segor für 1.80. Bei Conrad 2.60.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, darum kann man sich dies hier ansehen:

ebay Nr. 170456437015

ebay Nr. 360226260723

etc.

Die Suchfunktion in ebay scheint hier  kaum jemand zu nutzen.

Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn du
> die Dinger willst und drauf vertraust, dass es kein Mist ist, dann frag
> lieber nicht.

Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, wie ich das machen werde. Erstmal 
werde ich die Schaltpläne, in denen ich die Spannungsregler gebrauche, 
fertig entwerfen. Und dann muss ich mich eben mal einen Nachmittag 
hinsetzen und durchrechnen, wo ich die ganzen Teile insgesamt am 
günstigsten herbekomme - was dann vermutlich auf Reichelt hinausläuft. 
Vielleicht teile ich das auch auf und kaufe einen Teil bei csd, da muss 
ich keine Versandkosten zahlen, außerdem hab ich die Sachen dann schon 
am nächsten Tag.

Naja, mal sehen.

Autor: Nitram L. (nitram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DR schrieb:
> ...Und bei dem örtlichen
> Elektronikhändler will ich gar nicht erst fragen, der verlangt schon 50
> Cent für einen BC547B...


Alles ist relativ!
Es ist immer so eine Sache mit dem Krämer um die Ecke,
die Preise sind deutlich höher - aber glaube mir - manchmal zahlst du 
gern 1 oder 2 Euro für einen BC547, wenn du ihn gleich mitnehmen kannst,
besonders am Freitag Nachmittag oder Sammstag Morgen...

Aber das ist ein anderes Thema.

nitraM

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DR schrieb:
> bis garantiert
> 1A, bei hoher Differenz zwischen Uin und Uout (und entsprechender
> Kühlung) aber durchaus auch höhere Ströme liefern kann.

Ich will es nur richtig stellen: bei hoher Differenz liefert er von 
vorneherein eher weniger Strom - zum eigenen Schutz.

> Allerdings wird
> das immer als "Peak Output Current" bezeichnet, was mich etwas verwirrt.
> Heißt das nun, dass der Strom kurzfristig auf über 2A steigt, dann aber
> automatisch wieder (durch Senken der Spannung) auf einen bestimmten
> Höchstwert (z.B. 1A) geregelt wird, oder sind das Werte, die dauerhaft
> erreicht werden können, aber nicht garantiert sind?

Nicht nur kurzfristig. Wenn die Spannungsdifferenz zwischen Input und 
Output entsprechend passt und der Chip kühl gehalten wird (wie auch 
immer), liefert er auch für längere Zeit mehr Strom. Wie viel mehr ist 
natürlich nirgends garantiert.

Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Alles ist relativ!
> Es ist immer so eine Sache mit dem Krämer um die Ecke,
> die Preise sind deutlich höher - aber glaube mir - manchmal zahlst du
> gern 1 oder 2 Euro für einen BC547, wenn du ihn gleich mitnehmen kannst,
> besonders am Freitag Nachmittag oder Sammstag Morgen...

Ehrlich gesagt bin ich schon öfter da rausgegangen mit Teilen, die ich 
mit ein bisschen Geduld auch für einen Fünftel des Preises hätte haben 
können. Aber wenn man eben grad im Bastelfieber ist... :)

Das Netzteil, dass ich bauen möchte, ist aber eher so eine Art 
Nebenher-Projekt, weshalb ich es nicht so eilig hab. Da warte ich lieber 
ein bisschen und geb dafür weniger Geld aus.

HildeK schrieb:
> DR schrieb:
>> bis garantiert
>> 1A, bei hoher Differenz zwischen Uin und Uout (und entsprechender
>> Kühlung) aber durchaus auch höhere Ströme liefern kann.
>
> Ich will es nur richtig stellen: bei hoher Differenz liefert er von
> vorneherein eher weniger Strom - zum eigenen Schutz.

Mh, also im Datenblatt von Fairchild gibt es ein Diagramm (Input-Output 
Differential (V) vs. Output Current (A)), aus dem hervorgeht, dass der 
Strom bis zu einer Differenz von ca. 28V der Strom über 1A liegen kann. 
Allerdings geht nicht so ganz hervor, ob die interne Thermosicherung mit 
einbezigen ist.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DR schrieb:
> Mh, also im Datenblatt von Fairchild gibt es ein Diagramm (Input-Output
> Differential (V) vs. Output Current (A)), aus dem hervorgeht, dass der
> Strom bis zu einer Differenz von ca. 28V der Strom über 1A liegen kann.
> Allerdings geht nicht so ganz hervor, ob die interne Thermosicherung mit
> einbezigen ist.

Ja, aber das heißt doch automatisch auch, dass er über 28W loswerden 
muss.
Also, nur bei fast perfekter Kühlung - begrenzt nur durch den inneren 
thermischen Widerstand.
Die Kurven, die ich in Erinnerung hatte, habe ich in einem National 
Datenblatt wiedergefunden. Siehe Anhang (es ist ein 78M05 für 500mA 
nominal).

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Allerdings geht nicht so ganz hervor, ob die interne
> Thermosicherung mit einbezigen ist.

Nein, die würde, wenn er zu ehiss wird, noch vorher zudrehen.

Das Diagramm ist der eingebaute SOA-Schutz des Leistungstransistors.

Autor: DR (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Das Diagramm ist der eingebaute SOA-Schutz des Leistungstransistors.

Ah OK, das ging daraus nicht so ganz hervor.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.