mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lautsprecher am VS1053 betreiben


Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe gerade die Software zum Steuern eines VS1053 mit einem AVR 
fertig bekommen und würde nun gerne anstelle eines Kopfhörers einen 
8Ohm-Lautsprecher anschließen. Als Verstärker würde ich gerne einen 
LM4670 benutzen, da ich diesen hier habe.

http://www.national.com/ds/LM/LM4670.pdf

Wenn ich nun RIGHT und LEFT über jeweils 150k Ohm mit den Eingängen des 
LM4670 verbinde, kommt aber nur Rauschen aus dem Lautsprecher.

Kann mir da vielleicht jemand weiterhelfen?

Danke

Tom

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halte Dich an Figure 6 im Datenblatt. Input 1 links, Input 2 rechts.

Autor: Rainer Unsinn (r-u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn Du den VS1053 abmachst, ist es dann still? Wenn Du mit dem Finger 
auf den Eingang fasst - brummt es?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe meine Schaltung jetzt wie im Bild 6 des LM4670-Datenblatts 
aufgebaut, mit C_i1 und C_i2 = 100nF, R_i1 und R_i2 = 150kOhm und C_i3 = 
220nF, R_i3 = 75kOhm. An den beiden Eingängen von In- hängen nun RIGHT 
und LEFT vom VS1053.

Es kommt Musik aus dem Lautsprecher, aber von einem starken Brummen 
überlagert. Ohne VS1053 ist das Brummen leiser, aber immer noch 
vorhanden. Berühre ich die offenen Eingänge bzw. die Widerstände R_i1 
und R_i2 wird das Brummen wieder lauter.

Tom

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo kommt die Betriebsspannung für den Verstärker her? Hast Du testweise 
eine andere Möglichkeit den Verstärker zu versorgen?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Labornetzteil speist momentan die Schaltung. Dies hat eine sehr 
geringe Restwelligkeit. Testweise habe ich mal alles direkt aus einem 
3,7V-Lithium-Akku versorgt, aber das Brummen wird nicht geringer. Die 
Schaltung ist auf einem Testboard aufgebaut und wenn ich den Eingang des 
LM4670 single ended an den Ausgang meines Notebooks hänge, ist das 
Brummen fast weg und die Ausgabequalität deutlich besser.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ein Kopfhörer ja auch niederohmig ist (und damit auch die Quelle), 
schließe die Eingänge mal jeweils mit einem Widerstand von 1 kOhm ab. 
Ich denke, daß das Brummen einstreut von etwas aus der Umgebung.

Ist das Brummen weg wenn Du die Eingänge kurzschließt?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wenn die Eingänge kurzgeschlossen sind, ist das Brummen weg. Meinst 
du mit dem Abschließen der Eingänge zwei 1k Widerstände von C_i1 und 
C_i2 gegen Masse? Wenn ich das so anschließe, wird das Brummen geringer.

Was mir insgesamt aber noch nicht ganz gefällt, ist die sehr geringe 
Lautstärke am Lautsprecher. Das müsste eigentlich auch noch irgendwie 
anders werden.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theoretisch könntest Du bis 47 Ohm runtergehen für die Widerstände vom 
Eingang gegen Masse zur Brummunterdrückung.

Eine höhere Verstärkung würde das Verringern der 150 kOhm und des 75 
kOhm Widerstande(s)um den selben Faktor bringen. Wie der Verstärker 
darauf reagiert bezüglich stabilem Funktionieren wirst Du testen müssen.

Autor: Andreas Watterott (andreasw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom:
Wie ist der Ausgang des VS1053 beschaltet? Verwendest du GBUF und ist 
die Masse von VS1053 und Verstärker verbunden?

Analog-IO AppNote: 
http://www.vlsi.fi/uploads/media/vs10XXan_output_01.pdf

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Ausgang des VS1053 hängt erstmal nichts, nur die Schaltung aus Bild 6 
im Datenblatt des Verstärkers (und die 1k jeweils gegen Masse). GBUF ist 
offen und wird nicht weiter benutzt, die Masse von VS1053 ist mit der 
des Verstärkers verbunden.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die zuletzt beschriebene Konfiguration funktioniert jetzt soweit 
ganz vernünftig, wenn ich ein paar Abblock-Kondensatoren extra spendiere 
und die Kabellängen minimiere - auf der Platine dürfte das Verhalten 
dann noch besser sein (gefilterte Versorgungsspannung, Ground-Plane, 
kurze Wege und ausreichend Kondensatoren).

Hat trotzdem vielleicht noch jemand (der Vollständigkeit halber) eine 
Empfehlung, um die Performance zu verbessern?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst entweder einen Vorverstärker oder probierst halt das mal 
aus:

mhh schrieb:
> Eine höhere Verstärkung würde das Verringern der 150 kOhm und des 75
> kOhm Widerstande(s)um den selben Faktor bringen.


Wie laut der Verstärker verzerrungsfrei treiben kann hängt auch vom 
verwendeten Lautsprecher ab. Für Discobetrieb langt es aber definitiv
nicht. :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.