mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik J-K FlipFlop: Frage zu Datenblatt


Autor: Mathis N. (kalpla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Ich habe mich gerade angemeldet, schaue aber schon seit ein paar wochen 
ab und an vorbei und lese mit.
Ich habe folgende Frage: ich will eine Zählschaltung bauen und habe sie 
auch so weit fertig entwickelt (Schmitt-trigger als Siganlgeber, J-K FF 
als T-FF in Reihe und Q und Q/ dann an einen BCD/ 7Seg. konverer. 
Allerdings ist mir beim Studium der Datenblätter eine Sache aufgefallen. 
im datenblatt des 4027 J-K flipflops

http://www.datasheetcatalog.com/datasheets_pdf/4/0...

ist mir auf der zweiten Seite in einer tabellenspalte Low Level input 
Voltage der Begriff Vo 1 or 9 Volt aufgefallen was meinen die damit? 
Soll das heißen, wenn an J und K 1 oder 9 Volt anliegen und ich in den 
clock eingang was reinstecke, dass das dann max drei volt sein darf 
damit der das als low erkennt? Bei High level Input voltage ist es ja 
vermutlich ähnlich. Macht es viel aus wenn die Voltzahlen an J und K und 
VCC zwischendrinn um so 2-3 Volt schwanken?

Vielen Dank für die (hoffentlich) kommenden Antworten.

Kalpla

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, bei digitalen Eingangssignalen ist es üblich,
das die Spannung für logisch low unterhalb einer Spannungsgrenze liegen 
muss, um vom Chip garantiert als low erkannt zu werden,
und das die Spannung für logisch hi oberhalb einer Spannungsgrenze 
liegen muss, um vom Chip garantiert als hi erkannt zu werden.

Das sind bei diesem Chip die 1.5 bzw 3 bzw 4V von der 
Versorgungsspannung.

Allerdings hat der Eingang ja einen Einfluss auf den Ausgang, das 
Datenblatt sagt also, WENN du (bei 10V Versogungsspannnug) den Eingang 
knapp unter 3V bringt, wird der Ausgang maximal 1V haben (bzw. 9V falls 
es ein invertierter ist). Es ist also eine Angabe der Verstärkung des 
Chips. Allerdings wird die bei CD4027 eher Unfug sein, denn dort sind zu 
viele Stufen entkoppelt hintereinander, aber beim CD4011 kann sie 
relevant sein.

Vergiss die Angaben also einfach.

Sorge dafür daß der Wechsel der Eingangsspannung von hi nach low und 
umgekehrt schnell genug durch die "verbotene" Region zwischen 3V und 7V 
(bei 10V Versorgung) geht, damit der Chip nicht ins schwingen kommt und 
es ihm eventuell so vorkommt als ob er mehrere Impulse hintereinander 
bekam.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.