mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik farbgenaue Einstellung von RGB-LEDs


Autor: RGB-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

mein aktuelles Projekt erfodert die farbgenaue Einstellung von RGB-LEDs. 
Ich möchte also Werte vorgeben, die der Kennlinie der LEDs entsprechend 
korrigiert werden, sodass diese dann tatsächlich korrekt leuchtet. 
Beispielsweise soll R=G=B = 0.5 reines weiß halber Helligkeit erzeugen.

Nun ist diese Problematik ja zugebenermaßen nicht gerade trivial, und 
ichd enke, dass man selbst wenn man Fertigungstoleranzen mal außen vor 
lässt, um einige Testreihen nicht drum herum kommt. Bei 8 Bit je Farbe 
ist es natürlich nicht möglich, alle Kombinationen durchzugehen, welche 
Näherung ist hier also sinnvoll?

Danke und Gruß,
RGB-Fan

Autor: stromflo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

da ich mich im Moment mit einem ähnlichen Projekt auseinandersetze, wäre 
es vielleicht schön, da zusammen irgendwas zu realisieren.

Ich hatte geplant den Atxmega128A1 einzusetzen, da dieser bis zu 24 
Hardware PWM's ermöglicht.

Falls du Interesse hast, dass wir da zusammen dran arbeiten, kannst dich 
ja mal melden.

Für die Realisierung von Farbeinstellungen schwebt mir die Berechnung 
von HSV zu RGB vor.

Gruß Flo

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RGB-Fan schrieb:
> mein aktuelles Projekt erfodert die farbgenaue Einstellung von RGB-LEDs.

Hallo,

da wirst du dir erstmal ein Colorimeter zulegen müssen, Kennlinien und 
Augenschein sind um Grössenordnungen zu ungenau. Lies in einer der 
letzten c't den Artikel über Bildschirm-Kalibrierung - ohne Messgerät 
geht's nicht.

Ausserdem musst du dir drüber klarwerden, dass RGB-Leds kein 
durchgehendes Spektrum erzeugen können. Manche Leute behaupten ja, dass 
"lückenhaftes" Licht Krebs erzeugt und man daher keine anderen Lampen 
als alte Glühbirnen verwenden darf, oder ähnlichen Quatsch. Wundere dich 
nicht, wenn du zu dem Thema hauptsächlich haltlosen Unsinn findest.

Gruss Reinhard

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hej,

ein billiges Colorimeter kann man sich uebrigens prima aus einem Prisma 
und einer Kamera mit gut konfigurierbarem Sensor (Autoabgleich und 
Autoexposure muss ausgeschaltet werden koennen) bauen. Eichen muss man's 
allerdings selber. Die entsprechenden Optikteile fand ich bei 
optikbaukasten.de

Gruesse,

- Strubi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.