mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kabel für Notebooknetzteil


Autor: Gregor Rudorfer (gregor_rudorfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich soll das Kabel eines Notebooknetzteils reparieren. Das Kabel ist ca. 
2cm nach dem Herausführung aus dem NT- Gehäuse gebrochen. (Möglichkeiten 
zum Öffnen des Netzteilgehäuses habe ich). Nun bräuchte ich nur noch 
eine Bezeichnung für die Sorte von Kabel die hier verbaut wurde. Es ist 
wie ein Koax- Kabel aufgebaut. Innen ist der Isolierte Plusleiter und 
außerhalb ein Massegeflecht über das der Strom auch automatisch wieder 
zurückfließt. Das Kabel ist für ca. 5A ausgelegt.

Weis jemand wo ich ein entsprechendes Ersatzkabel bekommen kann bzw. wie 
die Handelsbezeichnung für solche Kabel lautet?

MfG Gregor

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ein Massegeflecht über das der Strom auch automatisch wieder zurückfließt.

Na Gott sei dank, daß der Strom daß automatisch macht, das muß wohl an 
der speziellen Verflechtung des Massegeflechts liegen. Wäre es nur eine 
einzelne Ader, dann ergäbe sich vermutlich ein Stromstau ;-)


> Das Kabel ist für ca. 5A ausgelegt.

also hat es einen Querschnitt von 0.5 Quadrat-Millimeter, oder woher 
nimmst du die Erkenntnis?

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> also hat es einen Querschnitt von 0.5 Quadrat-Millimeter, oder woher
> nimmst du die Erkenntnis?
Wahrscheinlich vom Typenschild des Netzteils...

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Kabel ist ca. 2cm nach dem Herausführung
> aus dem NT- Gehäuse gebrochen.

> Weis jemand wo ich ein entsprechendes Ersatzkabel bekommen kann

Dann öffne halt das NT-Gehäuse, zieh das Kabel um die 2 cm nach, löte es 
wieder an, und gut ist. Was willt du denn mit einem NEUEN Kabel, daß 
müßtest du doch genau so anlöten. Es hätte nur den Vorteil daß es 2 cm 
länger wäre, aber was sollte dir das bringen?

Autor: Gregor Rudorfer (gregor_rudorfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> also hat es einen Querschnitt von 0.5 Quadrat-Millimeter, oder woher
> nimmst du die Erkenntnis?

Man muss nur lesen Können. Auf dem Netzteil steht die maximale 
Ausgangsleistung bzw. der Strom und somit muss auch das Kabel die 
Leistung aushalten können.

0,5mm Hab ich nie erwähnt. Ich weis auch nicht wie du auf 0,5mm² kommst. 
Das scheint mir sehr wenig.

Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> Na Gott sei dank, daß der Strom daß automatisch macht, das muß wohl an
> der speziellen Verflechtung des Massegeflechts liegen. Wäre es nur eine
> einzelne Ader, dann ergäbe sich vermutlich ein Stromstau ;-)

--- no comment

MfG Gregor

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du wirklich so ein Umstanskasten?
Schneide das Kabel an der Bruchstelle durch und isoliere es ab. Danach 
löte es im Gehäuse neu an. Fertig!
So eine Reperatur schafft sicher auch meine Katze.

Autor: Gregor Rudorfer (gregor_rudorfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Bist du wirklich so ein Umstanskasten?
> Schneide das Kabel an der Bruchstelle durch und isoliere es ab. Danach
> löte es im Gehäuse neu an. Fertig!
> So eine Reperatur schafft sicher auch meine Katze.

Das Kabel ist auf der gesamten Länge in einem ziemlich schlechten 
Zustand.Es gibt mindestens 10 weitere Stellen wo schon ein teilweiser 
Bruch des Massgeflechts vorliegt,  D.h. wenn ich es schon repariere dann 
das ganze Kabel. Die Bruchstelle ist nur wenige Zentimeter vom Gehäuse 
entfernt. und das Massegeflecht ist dort auf einer großen Länge komplett 
unbrauchbar. Also fällt die Methode abisolieren und dann zusammenlöten 
weg.
Wenn es so einfach wäre, hätte ich keinen neuen Beitrag im Form 
eröffnet.

Können wir uns jetzt endlich wieder auf die ursprüngliche Frage 
konzentrieren?

Gregor Rudorfer schrieb:
> Weis jemand wo ich ein entsprechendes Ersatzkabel bekommen kann bzw. wie
> die Handelsbezeichnung für solche Kabel lautet?

Denn die Beiträge bis jetzt waren wenig hilfreich.

MfG Gregor

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich weis auch nicht wie du auf 0,5mm² kommst.

Alte Faustregel (gilt zumindest in der Installationstechnik für 
Netz-Wechselspannungen). 10 A / Quadratmillimeter.

> Das scheint mir sehr wenig.

mir auch. Bei typischer 230V~ Installation (siehe vorherige Faustregel) 
ist der Spannungsabfall durch zu kleinen Widerstand vernachlässigbar. 
Beim Notebook-Netzteil mit 12V oder so sind ein paar zig Milli-Ohm 
eventuell schon problematisch. Daher wird der Kabelquerschnitt 
sicherlich um ein mahrfaches großzügiger dimensioniert sein.

Deine Weisheit "Das Kabel ist für ca. 5A ausgelegt" passt nur dann, wenn 
du großzügigen Spielraum nach oben zugestehst. Demzufolge ist das Kabel 
vom Querschnitt auch (eher) für 20 Ampere geeignet (allerdings wird dir 
vorher die Netzteilsicherung raushopsen). Ok, ein Kabel was 20 A 
schafft, ist AUCH für 5 A ausgelegt.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn es so einfach wäre, hätte ich keinen neuen Beitrag im Form
> eröffnet.

> Denn die Beiträge bis jetzt waren wenig hilfreich.

In deinem ursprünglichen Beitrag hast du nur von EINER Bruchstelel 
geredet, und es schien so, daß du zu ... ungeschickt bist, diese eine 
Bruchstelle zu reparieren.

Plötzlich ist aber das ganze Kabel marode.

Wenn also de Beiträge bisher nicht hilfreich waren, dann liegt es daran, 
daß DU bisher nicht hilfreich (mit deinen Informationen) warst.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich meine KEIN Netzkabel so

Au mann, fällt dir das LESEN und DENKEN am Morgen so schwer?

Ich rede von einer STROMBELASTBARKEIT eines BELIEBIGEN Kabels. Dem Strom 
ist es erst mal egal, ob er von 12 oder 230V angetrieben wird ... Nur 
dem Kabelquerschnitt (bzw. dessen Widerstand und daraus resultierenden 
Spannungsabfall) ist es nicht egal.

Beschäftige dich mal mit dem Ohmschen Gesetz U=R*I, dann verstehst du 
was ich meine ...

Autor: Kabellöter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem wird dann aber der proprietäre Stecker sein, der ins 
Notebook führt. Der ist nämlich fest verschweisst und schwer zu 
erhalten.
Wenn das mein Netzteil wäre, würde ich die Ultimative Bastellösung 
anstreben: Neues (ähnliches) Kabel anlöten im Netzteil - alten Stecker 
ab und ans Kabel löten. Schrumpfschlauch - Zugentlastung 
Schrumpfschlauch. Sieht nicht schön aus, aber funktioniert.
Für jemand anderes würde ich sowas nicht machen.

Autor: Gregor Rudorfer (gregor_rudorfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> Au mann, fällt dir das LESEN und DENKEN am Morgen so schwer?
>
> Ich rede von einer STROMBELASTBARKEIT eines BELIEBIGEN Kabels. Dem Strom
> ist es erst mal egal, ob er von 12 oder 230V angetrieben wird ... Nur
> dem Kabelquerschnitt (bzw. dessen Widerstand und daraus resultierenden
> Spannungsabfall) ist es nicht egal.

An deiner Aussage über die Strombelastbarkeit hab ich auch keine Zweifel 
gehabt. Ich dachte dass hier geglaubt wurde, ich möchte ein Netzkabel 
reparieren und nicht das Kabel zum Laptop.

Mfg

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gregor Rudorfer schrieb:
> Michael_ schrieb:
>> Bist du wirklich so ein Umstanskasten?
>> Schneide das Kabel an der Bruchstelle durch und isoliere es ab. Danach
>> löte es im Gehäuse neu an. Fertig!
>> So eine Reperatur schafft sicher auch meine Katze.
>
> Das Kabel ist auf der gesamten Länge in einem ziemlich schlechten
> Zustand.Es gibt mindestens 10 weitere Stellen wo schon ein teilweiser
> Bruch des Massgeflechts vorliegt,  D.h. wenn ich es schon repariere dann
> das ganze Kabel. Die Bruchstelle ist nur wenige Zentimeter vom Gehäuse
> entfernt. und das Massegeflecht ist dort auf einer großen Länge komplett
> unbrauchbar. Also fällt die Methode abisolieren und dann zusammenlöten
> weg.
> Wenn es so einfach wäre, hätte ich keinen neuen Beitrag im Form
> eröffnet.


Laptop/Notebook Netzteile in der Art kenne ich mit Kabel, 
Innenleiterquerschnitt typisch 1,5 bis 2 mm2.

Da sowas nicht in Kleinmengen üblich ist, würde ich Dir eine Leitung 
empfehlen die Du unter der Bezeichnung Steuerleitung LiYCY findest, z.B. 
ebay. Br.  290413663821.

Die beiden 0.75 mm2 Innenleiter schaltest Du bei sowas dann parallel.




>
> Können wir uns jetzt endlich wieder auf die ursprüngliche Frage
> konzentrieren?
>
> Gregor Rudorfer schrieb:
>> Weis jemand wo ich ein entsprechendes Ersatzkabel bekommen kann bzw. wie
>> die Handelsbezeichnung für solche Kabel lautet?
>
> Denn die Beiträge bis jetzt waren wenig hilfreich.


Nun, wenn Du gleich gesagt hättest das es mehr als EINE Schwachstelle im 
jetzigen Kabel gibt...

Aber lass gut sein, so ist das hier im Forum nun mal mit den Beiträgen 
.-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.