Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Widerstand simulieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dennis (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen

Ich bin Neueinsteiger im Bereich µC und habe bereits einige
Lauflichtsteuerung usw. "programmiert". Nun wollte ich mal etwas
anderes versuchen.

Gegeben ist folgender Fall.
Ich habe ein Gerät welches über einen 10kOhm Widerstand gesteurt
wird.Nun würde ich gerne ein kleines Bedienfeld aufbauen, welches ein
Display und drei Taster beinhaltet. Die drei Taster sollen folgende
Funktion habe. Frequenz auf,ab und Enter. Im Display soll die
eingegebene Frequenz erscheinen d.h. also, ich drücke einen Taster z.B
sooft bis ich 50 Hz im Display stehen habe und bestätige diesen wert
dann durch drücken der Enter Taste.
Durch bestätigen der Enter Taste soll dann am Ausgang ein bestimmter
Widerstandswert ausgegeben werden.

Läßt sich soetwas umsetzen mit C umsetzen?

Zur Verfügung steht mir das STK500 sowie ein AT90S8515.

Bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß Dennis

von Werner (Gast)


Lesenswert?

du brauchst ein digitales poti. das kannst du dann über den DA-Ausgang
des STK ansteuern. sollte in C kein problem sein, weiss aber nicht ob
der 8515 nen DA Ausgang hat

von Tobi (Gast)


Lesenswert?

so weit ich weiss hat kein avr einen dac
gibt aber doch auch digitale potis mit digitaleingang

von Dirk (Gast)


Lesenswert?

Hi,

willste die Analogeausgangssspannung stark belasten?

Wenn nicht einfach den PWM + RC Tiefpass nutzen. Die digitalen Potis
sind teuer und haben oft nur 6,5 Bit.

Mfg

Dirk

von Dennis (Gast)


Lesenswert?

Danke für eure schnellen Antworten.

@ Werner&Tobi  Ihr habt vollkommen recht. Der 8515 hat keinen analogen
Ausgang, er besitzt lediglich einen Analog Comparator.

@ Dirk  Der Ausgang wird kaum belastet, jedoch kenne ich mich
"leider" noch nicht so in der Materie aus, daß ich schon mit PWM bzw.
einem RC Tiefpass "rumhantieren" könnte.

6 bzw. 6,5 Bit würden meiner Meinung aber völlig ausreichen, da ich ein
Frequenzband von ca. 15-60 Hz in 1Hz schritten abdecken möchte. Die
stünden mir bei 6Bit (64 stebs) ja zur verfügung bzw. würden völlig
ausreichen.

Mit den Digitalen Potis ist jedoch meiner Meinung nach eine
Interessante Geschichte. Habe dazu im Web bzw. hier im Linkarchiv eine
Interessante Seite gefunden.

http://home.wanadoo.nl/electro1/avr/digipots.htm

Was haltet ihr davon?

Gruß Dennis

von Tippo (Gast)


Lesenswert?

PWM => RC-Tiefpass => Impedanzwandler

So steuere ich auch meinen Umrichter an!  ;-)

von Werner (Gast)


Lesenswert?

das sieht doch ganz passend für deine Zwecke aus

von Dennis (Gast)


Lesenswert?

Hast du dir mal den Link angeguckt? Find das nicht schlecht. Hab mir mal
dieses Digitale Poti DS1669 bei Maxim bestellt.

PWM

Hast du da ein paar genauere Unterlagen von, die du mir evtl. mailen
könntest ?

Gruß Dennis

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Du redest immer von Frequenz, willst aber einen Widerstand ?

Willst Du aber eine Frequenz, dann kannst Du sie doch vom AVR direkt
erzeugen lassen, dazu sind ja die Timer da:

8MHz / 133333 = 60Hz
8MHz / 135593 = 59Hz
8MHZ / 137931 = 58Hz
usw.


Peter

von Peter Löschnig (Gast)


Lesenswert?

hallo

dennis schreibt, dass er "ein Gerät welches über einen 10kOhm
Widerstand gesteuert wird" hat
wenn das "Gerät" z. B. ein Generator ist (wegen Hz) wird die Spannung

am Poti ein anderes Potenzial haben und evtl. auch zu hoch sein

die angesprochenen dig. Pot´s haben aber keine potenzialtrennung
und die Spannung am Poti darf max 0,5V über VCC liegen
der GND Anschluss des Poti´s darf max 0,5V über oder unter dem
Schaltungsground liegen
ich habe z. B. ein (echtes) Poti mit Widerständen und 8 Reed Relais
realisiert (eben für einen Generator;)

Peter

von Jürgen Berger (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
oder ein Dacpot mit I²C Interface nehmen. Wir verwenden gerne die
Teile von http://www.summitmicro.com. Da gibt es auch Potis mit
höheren Auflösungen (12bit)

Gruß
Jürgen

von Dennis (Gast)


Lesenswert?

Es handelt sich hier im moment um ein kleines Mißverständnis.

Also.

Ich fasse nochmal zusammen.
Bei dem Besagten Gerät handelt es sich in der Tat um einen
Frequenzumformer der Firma Telemecanique (Altivar ATV68). Dieses
verfügt über eine seperate Steuerkarte. Mit Hilfe eines 10k Ohm
Widerstands wird über diese dann die Frequenz angefahren.
An dieser Steuerkarte fließen weder hohe Ströme (~50mA) noch liegt eine
hohe Spannung an (10V).
Diesen Poti wollte ich nun mit Hilfe des oben beschriebenen Link
ersetzen.

Gruß Dennis

von Peter Löschnig (Gast)


Lesenswert?

hallo

@Dennis: achte darauf, wie sich das dig. Pot beim Einschalten verhält
(welcher Widerstandswert), damit du keine Überraschungen erlebst

Peter

von Dennis (Gast)


Lesenswert?

@ Peter Das Einschalten bzw. der Widerstandswert ist nicht weiter
tragisch, da der FU erst durch betätigen eines Tasters, der wiederum
auf einen Digitalen Eingang ein Signal gibt gestartet wird.

Wie bewerkstellige ich jedoch die Ausgabe der "Eingetippten" Frequenz
auf ein Display bzw. mit meinem Enter Knöpfchen ???

Gruß Dennis

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.