mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mikrofon und Lautsprecher galvanisch trennen


Autor: Patrick B. (p51d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hall miteinander

Ich habe in bezug zu meiner Abschlussarbeit eine kleine Frage im Bereich 
Analogtechnik.

Wie kann ich sauber ein Mikrofoneingang und einen Lautsprecherausgang 
galvanisch Trennen (Übertrager?, wenn ja, was muss ich beachten)? Macht 
das überhaupt Sinn?

Das ganze sollte für einen industriellen Einsatz mit dem ISD1416 und 
einer Mikrocontroller-Ansteuerung werden (obwohl ich die 
Aufgabenstellung einen Witz finde: Den ISD1416 kann man doch niergens 
mehr kaufen und heute bei den MCU's kann man das sicher auch mit einem 
passenderen Element lösen)

Besten Dank für die Unterstützung

MFG
P51D

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, wenn eine galvanische Trennung, aus welchen undefinierten Gründen 
auch immer, gefordert wird, macht sie nur am Mikrofon-Eingang des 
Vorverstärkers/Endstufe einen Sinn. Den Lautsprecher über einen Trafo 
galvanisch entkoppeln ginge zwar auch (der Trafo müßte nur wesentlich 
größer sein), aber wer macht denn sowas noch, wenn nicht absolut 
notwendig (wie bei den meisten Röhrenverstärkern)?!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder als auch heute übliche Technik in der ELA Technik: 100V übertrager.

Was sich auch gut als Suchbegriff für den TE eignet.

Autor: Patrick B. (p51d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raimund Rabe schrieb:
> Tja, wenn eine galvanische Trennung, aus welchen undefinierten Gründen
> auch immer, gefordert wird
Die genaue Aufgabenstellung habe ich noch nicht erhalten. Ich möchte 
mich im Vorfeld nur etwas informieren, da ich noch nie etwas auf dieser 
Analog-Ebene gemacht habe.

Muss ich da noch auf spezielles achten? Impedanzen, 
Leistungsanpassung...

Nochmals danke für die Antworten
MFG
P51D

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick B. schrieb:
> Raimund Rabe schrieb:
>> Tja, wenn eine galvanische Trennung, aus welchen undefinierten Gründen
>> auch immer, gefordert wird
> Die genaue Aufgabenstellung habe ich noch nicht erhalten. Ich möchte
> mich im Vorfeld nur etwas informieren, da ich noch nie etwas auf dieser
> Analog-Ebene gemacht habe.
>
> Muss ich da noch auf spezielles achten? Impedanzen,
> Leistungsanpassung...

Ja sicher. Neben dem obligatorischen Übersetzungsverhältnis, sind die 
Ein- und Ausgangsimpedanzen für die davor-/dahinterliegenden 
Schaltungsteile schon wichtig.
Das Micro sollte z.B. schon in der Lage sein die Eingangsimpedanz des 
Übertragers treiben zu können. In wie weit das möglich ist, hängt noch 
von der Topologie des Micros ab - d.h. ist es ein dynamisches, ein 
Kondensator-, oder Electretmikrofon mit/ohne aktivem eingebauten 
Verstärker, usw.
Hier gilt es die Datenblätter zu konsultieren um dort u.a. nach 
empfohlenen min. Lastimpedanzen zu suchen.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im analogen Teil vor der Endstufe könnte auch ein ISO124 eine 
galvanische Trennung bringen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.