mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ein Quarz für zwei verschiedene AVRs


Autor: Omega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte zwei AVR's (einen AT90S2313 und einen ATTINY 85-20) anhand 
eines gemeinsamen Quarzes takten. Im Forum hab ich zwar schon ähnliche 
Topics gefunden, aber scheinbar keine Lösung für mein Problem (?):

Ich will den Quarz an den attiny85 hängen (XTAL1, XTAL2), da ich bei dem 
at90s2313 noch den XTAL2 als freien Pin benutzten möchte. Im Tiny kann 
ich über das CKOUT-Fusebit XTAL2 als Ausgang setzen und bei dem 90s2313 
bei XTAL 1 als Taktgeber nutzen.

Die Frage, die ich mir stelle, ist, ob ich überhaupt einen externen 
Quarz am Tiny85 nutzen kann, sobald ich den XTAL2 als CKOUT nutze. Im 
Datenblatt steht nämlich "The device can output the system clock on the 
CLKO pin (when not used as XTAL2 pin)." - Umfasst das "not used as XTAL2 
pin" auch den Quarz oder ist damit nur die Verwendung als alternativer 
IO Pin gedacht?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omega schrieb:
> da ich bei dem
> at90s2313 noch den XTAL2 als freien Pin benutzten möchte.

Vergiss es.

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Quarzoszillator (mit gepuffertem Ausgang) könnte beide gemeinsam 
takten. Ist zwar etwas größer und teurer als ein normaler Quarz aber 
laufen würde es.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omega schrieb:
> Ich möchte zwei AVR's (einen AT90S2313 und einen ATTINY 85-20) anhand
> eines gemeinsamen Quarzes takten. Im Forum hab ich zwar schon ähnliche
> Topics gefunden, aber scheinbar keine Lösung für mein Problem (?):

Sofern es überhaupt ein Problem ist: du erwartest hoffentlich nicht, 
dass die beiden Prozessoren in irgendeiner Weise vorhersagbar synchron 
laufen.

Fast alle Chips können einen Quarz betreiben oder externen Takt an einem 
der Anschlüsse empfangen, aber nicht Quarz UND Taktausgang, das wären 
nämlich 3 Pins. Also nimm einen Quarzoszillator und schliess beide an 
oder nimm 2 Quarze.

Gruss Reinhard

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn du keinen Quarzoszillator zur Hand hast, oder kaufen willst, 
dann bau dir selber einen aus einem Quarz und zwei Schmitt-Triggern. Mit 
dem Signal deines selbstgebastelten Oszillators kannst du dann beide 
Takteingänge treiben.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, dass man den Ausgang des ersten Oszillators an den Eingang des
zweiten klemmen kann, hat Atmel schon auf dem STK500 vorgemacht, das
geht schon.  Nur: auf dem ältlichen AT90S2313 bekommt man damit
keinen Pin frei.

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt Jörg, das sollte auch gehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.