mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik OP07


Autor: Wredo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es einen Operationsverstärker, der vier OP07 in einem SMD Gehäuse
vereint, oder einen mit ähnlichen Charakteristica?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OPA4277UA
ist zudem besser als 007.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo...
suche den op07 als doppel-op... der OPA2277 tuts leider nicht als
ersatz, da die fotodiode für die er gedacht ist, mit diesem ding
ziemlich lange verzögert
noch jemand ne andere idee??
gruss matze

Autor: Andreas Wiese (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal ins Datenblatt des OPA2227 geschaut? Der ist eine Stufe
schneller, hat aber trotzdem ziemlich gute Werte.

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Photodiode? Verzögerung?
Welche Schaltungstopologie hast du denn? Eine Transimpedanzschaltung
ist da eine sehr gute Sache: seeehr schnell, empfindlich und bei guter
Komponentenwahl/Layout sehr rauscharm!

Da sieht so aus:
1) Referenzspannung am +Eingang des OP (so 5-12V wären gut)
2) Kathode(!) der PD an den -Eingang, Anode an Masse, -Eingang über R
   (evt ein C parallel zur Bandbreitenbegrenzung) an den Ausgang.

Wenn nun Licht auf die PD fällt, beginnt ein Strom durchzufliessen und
der OP versucht, den -Eingang auf Referenzpegel zu halten ->
Ausgangssignal. Diese Schaltung ist sehr schnell, da aktiv.
Die Qualität des Ausgangssignals hängt sehr von der Güte der Referenz
und vom OP ab. Auch die PD sollte rauscharm sein. OPs wie der NE5534
eignen sich sehr gut für diese Schaltung und sind extrem preiswert.

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der OPA2277 ist sogar etwas besser als der OP07, an dem liegts auf
keinen Fall.


Peter

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau so wie du es schilderst ist es gebaut. mit dem op 07 funzt es
wunderbar...sogar ein 100Hz rauschen kannst du erkennen. am ausgang hab
ich einfach mal ne low-current led gehängt um die funktion zu testen.
beim op07 reicht ein 4,7Meg, beim OPA muss es für die gleiche
empfindlichkeit schon etwa 12Meg sein. wenn ich beim opa die diode mit
der hand abdecke hab ich die besagte verzögerung von ca 1,5-2 sekunden.
das gleiche gilt, wenn ich den opa in den sockel der 07er schaltung
stecke

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das 100Hz rauschen erkennst du dementsprechend beim opa auch nicht mehr,
weil er so langsam reagiert

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert dann während der "Pausen"? Klebt der OP am Anschag oder
kommt nix raus?
Da stellt sich dann die Frage, was Du für eine Photodiode eingesetzt?
Bei starken Lichtwechseln oder zum Abbau von Sättigungen müssen u.U.
Kapazitäten in der PD umgeladen werden, was Teit kostet. bei T=RC,
einem T von 1s und einem R von 12M gibt das eine Kapazität von 83pF.
Durchaus realistisch für eine PD!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo...
der op geht nicht in die sättigung...er wird an 5V betrieben und hat
beim lichteinfall auf meinem platz etwa so 2V maximum bei
raumbeleuchtung.
habe das ganze gerade nochmal am oszi verfolgt...also:
op07 hat ohne das brummen etwa die gleiche ausgangsspannung wie der opa
(2V), nur das beim op07 halt nochmal etwa 1V durch das brummen drauf
kommt (spitze beim op07 also etwa 3V)
der opa liefert konstant die 2V
die fotodiode ist eine OSRAM SFH203P...die Kapazität von dem ding liegt
bei 11pF...also etwa 0,13Sekunden für die umladung.
das erklärt trotzdem nochnicht, warum der opa277 nicht das gleiche
schafft wie der op07...zur zeit läuft das wie folgt: testen der
schaltung mit op07: funktioniert... op07 ausm sockel, dafür den opa
rein -> genannte probleme. mit der schaltung kann also nichts falsch
sein (so schwer ist sie ja nun auch wirklich nicht). auch im datenblatt
finde ich dazu keine passende erklärung...leider.
greetz

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry...natürlich ne siemens pd...keine osram :)

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 100 Hz, kommen die von einer Leuchtstofflampe?

MW

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja genau...die normalen halogen lampen glühen zu lange nach..deshalb
erkennst du da nichts

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann kannst du ja den OP als Integrierer nachschalten.

MW

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welchen effekt sollte eine integration eine 2V konstantspannung haben???

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, ich könnte das Problem erkannt haben ;-)
Der OP wird mit 5V betrieben, der Common-Mode-Input-Range beträgt
Ub-2V, also höchstens 3V. Bei höheren Eingangsspannungen funktioniert
der OP nicht mehr richtig!
Und 3V PD-Vorspannung (höher darf die Referenz ja nicht sein!!) sind
für eine schnelle Transimpedanzschaltung zu wenig!! Probier doch
einfach mal, die Betriebsspannung auf 12V und die Referenzspannung auf
8V zu erhöhen und schaue, ob das Problem noch da ist?
Bin gespannt!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwei minuten warten :)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry..aber das war immer noch nicht des rätsels lösung

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt bin ich dann auch am Ende von meinem Latein. :-((
Du könntest höchstens noch die Schaltung posten, vielleicht sehe ich da
was...

Manchma muss man Die Datenblätter auch sehr genau und lange vergleichen
und plötzlich hat man ein Ahaaaa-Erlebnis ;-)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich werd einfach nochmal ne nacht drüber schlafen...vielleicht fällt mir
dann ja noch irgendwas ein...
sonst werd ich wohl einfach doch zwei 07er typen im layout verbauen
trotzdem danke für jede hilfe hier :)

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sind ja nicht pinkompatibel, hast Du Dir einen Adapter gebaut ?

Oft mögen es Doppel-OPV garnicht, wenn man eine Hälfte wild in der
Gegend umherfloaten läßt.

Also den unbenutzten In- mit Out verbinden und In+ an Referenzpotential
legen, damit er im linearen Bereich bleibt.

Dito bei Vierfachs.


Peter

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein...ich hab mir den op 277 gleich mal mitbestellt damit ich erstmal
teste bevor ich das layout mache ;)
es liegt also absolut am op...anders kann es einfach nicht sein

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
opa277 natürlich...
Typenbezeichnung lautet übrigens OPA277PS...die des 07ers ist OP07CP

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.