mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Problem mit PIC18F und PICkit 3 (Fusebits?, Takt?,.)


Autor: Daniel T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo µC-Fans,

ich habe mir das PICkit 3 Debug Express ( 
http://www.microchip.com/stellent/idcplg?IdcServic... 
) gekauft.

Nun habe ich ziemlich genau diese 
http://www.sprut.de/electronic/pic/8bit/18f/progra... 
Schaltung nachgebaut. Einziger nennenswerter Unteschied ist, dass ich 
keinen Resonator, sondern einen Quarz mit 2 x 22 pF verwende und, dass 
ich einen PIC18F2458 statt einem PIC18F2550 verwende.

Hinzu kommt natürlich noch die Verbindung zum PICkit 3.


Mein Problem: Der µC macht nicht das was ich ihm im Quellcode gesagt 
habe.

Der Quellcode (es soll einfach nur eine LED angehen) wird ohne Fehler 
und Warnung kompiliert. Beim Programmieren sieht man im PICkit 3, dass 
die LEDs blinken (also, dass er tatsächlich etwas schreibt).


Habe die Schaltung auf Fehler überprüft und durchgeklingelt; nichts zu 
finden. Habe es auch schon mit anderen Ausgängen probiert; alle Pins 
bleiben auf 0.



Ein Softwaretechnischer Fehler kanns eigentlich auch nicht sein, da ein 
entsprechendes Programm (mit anderem µC) mit dem Eval Board (das 
mitgelifert wurde) funktioniert.


Ich habe keine andere Idee als den Fehler beim Takt zu suchen. Müssen 
dem PIC noch irgendwelche Fusebits gesetzt werden? Passiert das in dem 
Quellcode oder macht man das wie beim Atmel mit solchen 
"Extrafunktionen"?

Eigentlich hätte ich es natürlich wie beim Atmel erwartet; solange man 
ihm nicht etwas anderes sagt nimmt er den internen Takt. Leider 
funktioniert der µC nicht und ich weiß nicht warum.

Hier das riesengroße Programm:
#include "p18f2458.h"
#include "delays.h"

void main (void)
{
  TRISB=0b11111110;
  LATB=0b00000001;
  while (1);
}



Vielleicht hat von euch ja jemand eine Idee oder hatte bereits das 
gleiche Problem...?


Danke schonmal!


Daniel

Autor: Stampede (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst auf jeden Fall die Config setzten, am besten alle, dann gibts 
keine Überraschungen! Der Interne Takt wird defaultmäßig NICHT benutzt.
Geh mal im MPLAP auf Help -> topics -> PIC18 Config Settings

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

und wenn der PIC analoge Anschlüsse hat, der auch auf deinem PORTB0 
liegt, musst du den Ausgang mit dem ADCONx-Register auf digital stellen.

Gerhard

Autor: Daniel T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muchas Gracias euch beiden!

Ihr habt beide Recht. ;)


Danke für die Tipps!

Autor: Daniel R. (h3po)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie man einen 18F Konfiguriert und mit den Portbits hantiert habe ich in 
meinem Blog mal zusammengetüdelt, als ich selbst grade die ersten 
Schritte auf meinem PIC gemacht habe - vielleicht hilfts in der Zukunft 
anderen:
http://h3po-notes.blogspot.com

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.