mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Seltsamer Unterschied I2C EEproms


Autor: Joeee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,
ich bin dabei ein Problem an einem Senh. Funkmikrofonempfänger zu 
reparieren. Im Empfänger ist ein I2C Eeprom verbaut (24c01), welches 
wohl unter Anderem die Mute Funktion realisiert. Das der Defekt beim 
Gerät darin bestand, konnte ich durch hin und her tauschen mit einem 
Anderen Empfänger (selbes Modell) feststellen.
Zur Reparatur habe ich mir neue 24C01 besorgt und den Inhalt des 
Spenders ausgelesen um ihn auf das neue Eeprom zu schreiben. Die 
Programmierung habe ich verifiziert. Nur jetzt passierte das Seltsame:
Das nachgeflashte EEprom funktioniert nicht im Empfänger. Er 
funktioniert jedoch weiterhin mit dem 'Originalteil'.
Hat von euch jemand eine Idee oder einen Vorschlag, was ich noch 
probieren könnte?
Die Betriebsspannung ist 5V und stabil.
Gruß,
Jörg

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind alt und neu genau gleich bedruckt? --- Foto?

Autor: magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joeee schrieb:
> Hallo Forum,
> ich bin dabei ein Problem an einem Senh. Funkmikrofonempfänger zu
> reparieren.

Sennheiser schreibt sich mit zwei "n".

> Im Empfänger ist ein I2C Eeprom verbaut (24c01), welches
> wohl unter Anderem die Mute Funktion realisiert.

Das EEPROM wird bestimmt nicht für das Muting verantwortlich sein.

> Das der Defekt beim
> Gerät darin bestand, konnte ich durch hin und her tauschen mit einem
> Anderen Empfänger (selbes Modell) feststellen.
> Zur Reparatur habe ich mir neue 24C01 besorgt und den Inhalt des
> Spenders ausgelesen um ihn auf das neue Eeprom zu schreiben. Die
> Programmierung habe ich verifiziert. Nur jetzt passierte das Seltsame:
> Das nachgeflashte EEprom funktioniert nicht im Empfänger. Er
> funktioniert jedoch weiterhin mit dem 'Originalteil'.
> Hat von euch jemand eine Idee oder einen Vorschlag, was ich noch
> probieren könnte?

Wenns mit dem EEPROM aus dem funktionierenden Empfänger in dem defekten 
Empfänger und das kopierte EEPROM nur im eigentlich funktionstüchtigen 
Empfänger läuft, würde ich an deiner Stelle die Kopie im Spender und das 
Spender-EEPROM im Patienten belassen.

Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass deine Diagnose wirklich 
Sinn macht.

Gruß,
Magnetus

> Die Betriebsspannung ist 5V und stabil.
> Gruß,
> Jörg

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist das der gleiche hersteller?
event. haben die einen 'identifications' code (kennung)

vlg
Charly

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joeee schrieb:
> Empfänger ist ein I2C Eeprom verbaut (24c01), welches wohl unter Anderem
> die Mute Funktion realisiert.

Unwahrscheinlich, oder - was auch vorstellbar aber wichtig zu wissen ist 
- bootet der Controller aus dem EPROM?

> Das der Defekt beim Gerät darin bestand, konnte ich durch hin und her
> tauschen mit einem Anderen Empfänger (selbes Modell) feststellen.

Ich hoffe Du hast Backups!

> Zur Reparatur habe ich mir neue 24C01 besorgt und den Inhalt des
> Spenders ausgelesen um ihn auf das neue Eeprom zu schreiben.

War es auch wirklich das gleiche (oberflächliche Platinenprüfung) Gerät?

> Die Programmierung habe ich verifiziert. Nur jetzt passierte das
> Seltsame: Das nachgeflashte EEprom funktioniert nicht im Empfänger.

Das EEPROM funktionierte im Spender jedoch ordnungsgemäß, richtig?

> Er funktioniert jedoch weiterhin mit dem 'Originalteil'.

Das Transplantat wird vom Empfänger abgestoßen. Empfänger und Spender 
sind nicht kompatibel! (=selbes Modell aber nicht gleiches Gerät")

> Hat von euch jemand eine Idee oder einen Vorschlag, was ich noch
> probieren könnte?

Spiel das (originale) Backup beim "Empfänger" ein und suche nach 
Symptomen, die für das Fehlferhalten "Problem an einem Senh. 
Funkmikrofonempfänger" typisch sein könnten.

Viel Glück, wünscht Iwan

> Die Betriebsspannung ist 5V und stabil.
> Gruß,
> Jörg

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hat von euch jemand eine Idee oder einen Vorschlag, was ich noch
> probieren könnte?

Lies von beiden Bauteilen mal das Datenblatt! Und zwar die Datenblaetter 
direkt vom Hersteller der ICs. Es kann sein das eines der Teile einen 
extra Schreibschutzpin hat und das andere nicht. Manche haben auch noch 
einen speziellen Blockwritemodus den ein anderes nicht haben muss.

Olaf

Autor: Joeee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
das mit den zweiten n tut mir leid :-).
Irgendwie habt ihr mich falsch verstanden. Ich habe zwei EEproms aus den 
Geräten. Eines das in (1)Beiden funktioniert. Eines das in (2)Keinem 
funktioniert und mittlerweile SQUELCH im Display anzeigt. (Am Anfang 
funktionierte nur das Muting nicht) Aus beiden EEproms habe ich die 
lesbaren Daten ausgelesen und Unterschiede gesehen.
Aus (1) und (2) habe ich je zwei Töcher geflasht. Keines der Neuen 
Funktioniert. Daher halte ich die Idee mit der I2C ID oder der 
Blocklesemodi für wahrscheinlich.
Mit Fotos kann ich leider nicht dienen. Aber mit den Beschriftungen.
Auf (1) steht HT24C01 darunter 9949K0071-3
Auf (2) steht C01A darunter kleiner IE57W
Meine Ersatz EEproms sind 24C01 6 darunter ST A101L
Ich werd mal die Suchmaschinen mit den Daten füttern und sehen, was sich 
finden lässt. Vielleicht leutet bei einem von euch ja jetzt schon die 
Signalglocke.
Gruß und Danke

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
es gibt Unterschiede, sogar bei demselben Hersteller, z.B. erinnere ich 
mich dunkel, dass bei NS ab Serie 24Cxx-6 etwas an der Hardware 
geaendert wurde, sodass ich in meinen Schaltungen bzw. an der SW auch 
etwas aendern musste.
Tip: vergleiche auch mal die Funktionen fuer Pin 7 bei den verschiedenen 
Herstellern.

Autor: Gert D. (gert_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Vermutung aus eigener Praxis: wenn der I2C in Software realisiert 
ist, wird häufig das Timing nicht eingehalten. Die SCL Frequenz 
1/(Th+Tl) ist zwar richtig, aber das Tastverhältnis ist asymmetrisch. Es 
zählt dann die Frequenz, die sich aus der kürzeren Phase (1/(2 Tl) oder 
1/(2 Th) ergibt). Manche I2C-Bauteile reagieren auf zu hohe SCL-Rate 
sehr empfindlich und funktionieren gar nicht, bei anderen gibt es 
Streuung und es funktionieren "sehr viele meistens" (und das ist 
letztlich schlimmer ;-).
-> Kontrollier mal SCL mit einem Scope.

Autor: Jürgen W. (juergenw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte auch mal ein Problem mit diesen EEPROM's. Das eine EEPROM war nur 
über die Adresse 160,161 ansprechbar. Das andere über den gesamten 
Adressbereich von 160 bis 175. Da ich noch einen anderen I2C-Baustein in 
diesem Adressbereich hatte, funktionierte die ganze Sache natürlich 
nicht mehr.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.