mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Backplane eines 19"-Baugruppenträgers


Autor: Martin R. (herki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Miteinander

Ich soll ein Backplane eines 19"-Baugruppenträgers entwerfen. Da es mein 
erstes ist hab ich halt ein paar Fragen:

Gibt es eine Einheitsgröße für 19" Baugruppenträger (3HE) oder kocht da 
jeder Baugruppenträger-Hersteller (Schroff/Apro und keine Ahnung wen es 
sonst noch gibt) da sein eigenes Süppchen?

Wenn ja wie sind die Maße der Außenkontur und die Befestigungslöcher?

Ich habe bei Apra schon mal nachgefragt aber die Ansprechpartnerin hat 
mir keine genauen Maße mit Ausnahme des Lochabstandes (20,32mm = 0,8") 
für die Befestigungslöcher geben können.


Wie dick muss denn das Backplane sein damit es
a) mechanisch stabil genug ist
b) genau eine Euro-Karte reinpasst (Hintergrund: Ich verbinde die 
Tochterkarten mit der Hauptplatine über abgewinkelte Stiftleisten und 
Buchsenleisten (von Samtec))

Ich möchte nicht, dass mir das jemand genau einpasst. Aber ein paar 
Hinweise wären ganz nett.

Auf was sollte ich den unbedingt beim Baugruppenträgerkauf achten?
Da gibts doch bestimmt auch Qualitätsunterschiede. EMV ist im Moment 
noch nicht so wichtig. Es ist erst ein Funktions-Prototyp.

VG und schon mal ein Dankeschön an alle die mir bisschen weiterhelfen

Martin

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für standardisierte Bussysteme gibt es auch fertige Backplanes, so z.B. 
für den steinalten VME-Bus, oder auch für die Industrial-PCI-Variante.

Warum um alles in der Welt sollst Du so etwas selber entwickeln?

Autor: bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es eine Einheitsgröße für 19" Baugruppenträger (3HE) oder kocht da
jeder Baugruppenträger-Hersteller (Schroff/Apro und keine Ahnung wen es
sonst noch gibt) da sein eigenes Süppchen?

Gibt's da keine Norm?????

> Wenn ja wie sind die Maße der Außenkontur und die Befestigungslöcher?

Steht das nicht im Datenblatt des Racks?

> Wie dick muss denn das Backplane sein damit es
> a) mechanisch stabil genug ist

zwischen 0,1 und 6mm je nach Anwendungszweck.

> b) genau eine Euro-Karte reinpasst

Racks für nur eine Karte? Hmmmm....

Autor: Martin R. (herki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Rufus t. Firefly schrieb:
> Für standardisierte Bussysteme gibt es auch fertige Backplanes, so z.B.
> für den steinalten VME-Bus, oder auch für die Industrial-PCI-Variante.
>
> Warum um alles in der Welt sollst Du so etwas selber entwickeln?

Danke. Da hab ich schon Bilder gesehen. Ganz schön viele Pins ;)

In meinem Projekt habe ich eine CPU-Karte, eine Kom-, 4 SPI und 8 
EA-Karten.
Spannungsversorgung ist für alle Karte (Ausnahme CPU-Karte) 5V, 12V(bzw. 
24V), 30V. Die CPU-Karte bekommt nur 3,3V.
Auf der Backplane soll auch die Spannungsversorgung mit rauf. Deswegen 
soll ich sowas selber entwickeln. Leider. Bin sowieso gerade leicht 
überfordert.

bensch schrieb:
> Racks für nur eine Karte? Hmmmm....

Für die Länge einer Eurokarte (160mm). Es kommen natürlich mehr rein :)

bensch schrieb:
>> Wie dick muss denn das Backplane sein damit es
>> a) mechanisch stabil genug ist
>
> zwischen 0,1 und 6mm je nach Anwendungszweck.


Anwendungszweck wäre, ich möchte die Tochterkarten reinschieben und 
rausziehen können ohne dass ich Teile des Backplanes mit rausziehe. 
Umgebung wäre Labor. Also trocken und eher keine Vibrationen.

Autor: bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Anwendungszweck wäre, ich möchte die Tochterkarten reinschieben und
rausziehen können ohne dass ich Teile des Backplanes mit rausziehe.
Umgebung wäre Labor. Also trocken und eher keine Vibrationen.

Wie sicher auch aus den Masszeichnungen der Hersteller zu entnehmen ist, 
kann man entweder die Backplane selbst an den Profilen befestigen oder 
die Steckerleisten. Im zweiten Fall ist die Dicke der BP wurscht.

Autor: Plapperer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch schon Backplanes gemacht. Das Wichtigste ist das Rastermass 
des Racks. Sind die Karten im 5mm Raster, oder allenfalls 5.08mm ? Dann 
sollte man auch debug pins vorsehen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du mit wenig Signalleitungen auskommst, dann nimm eine hiervon:

http://new.schroff.de/catalogue/catalogue.do?act=s...

Diese Backplanes verwenden VG-Leisten mit entweder 64 oder 96 Kontakten, 
von denen je zwei bzw. drei an jedem Ende bereits mit breiten 
Stromversorgungsleiterbahnen verbunden sind, so daß 60 bzw. 90 frei 
nutzbare Leitungen übrigbleiben. Wie Du die belegst, bleibt Dir 
überlassen, nimm für Stromversorgung halt mehrere parallel.

Pack die Stromversorgung nicht auf die Backplane, sondern entweder auf 
einen Einschub, der wie die anderen Karten auch auf die Backplane 
gesteckt wird, oder pack die Stromversorgung irgendwo daneben/dahinter.

Eine Eigenentwicklung halte ich hier für wirklich wenig sinnvoll.

Autor: Martin R. (herki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Danke für das gute Feedback

@ Plapperer:

Der Lochabstand der Gewindeschiene ist 20,32mm =4*5,08mm. Also wird wohl 
das ganze Rack ein 5,08mm-Raster haben. Eine TE ist ja auch 5,08mm.

Was genau meinst Du mit Debug-Pins?

@ Rufus:

Leider kann die die Platine mit den durchverbundenen Leitungen nicht 
verwenden.
Der grund wäre:
Ich habe 8 EA-Karten. Die müssen austauschbar sein. D.h. Karte 1 muss 
auf Steckplatz 1 oder Steckplatz 3 gesteckt werden.
Ich hab mir das bisher so gedacht:
Die ersten 4 Pins (jede EA-Karte bedient 4 Ein- oder Ausgänge des 
Controllers auf der CPU-Platine) sind die Signale von/zur CPU. Danach 
kommt Masse und danach noch die Spannungsversorgung. Es ändern sich also 
von Slot zu Slot 4 Signale.
Ich habe da aber schon die nicht verbundenen Backplanes gesehen.
Die wär es fast. Sie hat 21 Slots.
Meine Relais-Karte benötigt 5 TE. Deswegen dürfte ich für die EA-Karten 
nur 2 Slot's verwenden.
Ein Slot für die CPU.
Je einen Slot für die 4 SPI-Karten
--> 21 Slots

Und leider noch keine Spannungsversorgung.

Meine neue Frage:
Kann man bei den 19"-Racks auch hinter das Backplane was reinbauen?
Wenn ja wie wird das dann befestigt?

VG

Martin

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Kann man bei den 19"-Racks auch hinter das Backplane was reinbauen?
> Wenn ja wie wird das dann befestigt?

Am einfachsten und billigsten ist es, du siehst Stecker nach DIN 41612 
vor, z.B. C64 (2 x 32 Pin). Dafür gibt es für praktisch jede Idee auch 
eine vorgefertigte Lösung, z.B. auch dafür, gleichzeitig Euro-Karten 
oder Kabelstecker "nach hinten" anzuschliessen. Es gibt tausende von 
Teilen, was du brauchst ist ein Katalog z.B. von Schroff, da sind alle 
Masse drin.

Das Bild ist ein Teil einer solchen Rückwand, mit extra Steckplatz 
(rechts) für das Netzteil.

Gruss Reinhard

Autor: Martin R. (herki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Vielen Dank allen Antwortenden :)

Heute ist auch ein Schroff-Katalog gekommen. Da werde ich alle anderen 
Maße bestimmt auch noch finden

Jetzt zur Lösung meines "Problems"
Ich nehme eine unverbundene Universal-Busplatine mit 21 Slots (4 
TE-Raster). Auf dieser Karte kann ich dann DIN-41612-Stecker einlöten.

Und jetzt zur Lösung mit dem 4-TE-Raster:
a) Ich ändere die Anforderungen an die Relais und verbaue niedrigere. 
(Somit halte ich das 4TE-Raster ein.)
b) ich sage zum Kunden: Der 2. und 4. Steckplatz sind Dummies. 
Steckplatz 1 und 3 sind für Relais-Karten.

Die Stromversorgung kann ich dann auf einer eigenen Karte machen.

JUHUU

Problem gelöst.

VG und Dankschee

Martin

Autor: bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jetzt zur Lösung meines "Problems"
Ich nehme eine unverbundene Universal-Busplatine mit 21 Slots (4
TE-Raster). Auf dieser Karte kann ich dann DIN-41612-Stecker einlöten.

Wozu soll eine unverbundene Universal-Busplatine gut sein? Schau erstmal 
in den Katalog.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> b) ich sage zum Kunden: Der 2. und 4. Steckplatz sind Dummies.
> Steckplatz 1 und 3 sind für Relais-Karten.

c) nicht lang reden, Stecker weglassen, Schienen weglassen und an die 
Relaiskarten 8TE-Frontplatten anschrauben.

Gruss Reinhard

Autor: Martin R. (herki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bensch schrieb:
> Wozu soll eine unverbundene Universal-Busplatine gut sein? Schau erstmal
> in den Katalog.

Ich benötige nur ein paar Leitungen durchverbunden 
(Spannungsversorgung).
Dann benötige ich noch jeweils 4 Leitungen (immer von den gleichen Pins 
der EA-Slots) zu dem Controller-Slot. Somit geht eine 
1:1-Durchverbundene Platine nicht.

@Reinhard:
Jup. Ich werde die Führungsleisten und die Stecker einfach weglassen.

Der Kunde hat halt eine kleine Lücke wenn er auf den 2 Slots eine andere 
Karte steckt.
Muss er erst mal damit leben oder eine Blende hinschrauben.

Eine kurze Frage noch:

Hat jemand eine Target3001-Lib mit den DIN41612-Steckern Bauform C?

VG

Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.