mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik KW/h Zähler aufbauen??


Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich brauch mal eure Hilfe.

Mein Generator funzt super ...jetzt möchte ich die elek.Leistung 
ermitteln.

Den Wert der aktuellen Stromentnahme habe ich.

Ich frage mich aber wie soll ich die KW/h berechnen??? Da der Wert, 
Lastabhängig schwankt.

Wie müßte den die Formel aussehen ...ich will die berechnung im Nachgang 
mit ner LOGO realiesieren.


Ich sage schon mal Danke

Gerd

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd schrieb:

> Den Wert der aktuellen Stromentnahme habe ich.
>
> Ich frage mich aber wie soll ich die KW/h berechnen??? Da der Wert,
> Lastabhängig schwankt.

P = U * I

Also nicht nur den Strom messen, sondern auch die Spannung bei der 
dieser Strom abgegeben wird.

Autor: xdbgcxb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst Du denn - Leistung oder KW/h?

Gast

Autor: GGaasstt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Ich frage mich aber wie soll ich die KW/h berechnen?"

Das ist ganz einfach: Nimm die KW und teile sie durch die Zeit.

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spannung ist stabil.

Ermitteln möchte ich die KW/h


Vielleicht stehe ich auch nur auf dem Schlauch???

Wenn ich bei 24V Eff einen Strom von 2A habe, dann hat der Verbraucher 
48W

Wenn dieser Strom jetzt eine Stunde ansteht, ergibt dies 0,048KW

Die Formel hierfür: Spannung(V) * Stromst.(A) * Zeit(h) / 1000

Aber wie kann ich diese Formnel bei sich ändernden Werten ansetzten???

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd schrieb:

> Aber wie kann ich diese Formnel bei sich ändernden Werten ansetzten???

Die Frage ist, was willst du eigentlich anzeigen: Die kW die du im Laufe 
der letzten Stunde geliefert hast, oder die kW die du in der nächsten 
Stunde liefern würdest, vorausgesetzt der Verbraucher zuzelt nicht mehr 
oder weniger als jetzt?

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte das gleiche erziehlen wie ein Stromzähler

Autor: vxcnm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wie kann ich diese Formnel bei sich ändernden Werten ansetzten???

Immer scheibchenweise - im Minuten- oder Sekundentakt und dann addieren.
Oder ueber die interessierende Zeit die Mittelwerte bilden und diese 
dann weiterverarbeiten.


Gast

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du must die Augenblickswerte von Strom und Spannung messen und die 
beiden multiplizieren. Die Abtastrate muss dabei mindestens doppelt so 
hoch sein wie deine Netzfrequenz. Nur so bekommst du die Wirkleistung 
raus. Nur die Spannung und den Strom ab und zu messen reicht nicht. Du 
hast ja auch noch eine Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung.

Daher heist die Leitungsformel:

P = U  I  cos phi

Das wird mit deiner Logo nicht funktionieren.

Gruss Helmi

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @ll

ich hänge immer noch!!!

wie soll den die addition ablaufen???

Ich messe den 1ten wert dann den 2ten ..den 3ten ..den xten ...und 
dann???


Sorry, ich stehe wohl voll auf dem Schlauch


Gerd

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd schrieb:
> Ich frage mich aber wie soll ich die KW/h berechnen??? Da der Wert,
> Lastabhängig schwankt.

kW/h ist genauso daneben wie Wiederstand, Narbenschaltung und und und

es taucht immer wieder in Zeitungsartikeln, Schulaufgaben usw. auf und 
ist einfach nicht tot zu kriegen. Ich gebe inzwischen schon 
nebenberuflich Physikunterricht aber es ist aussichtslos

also kurz: kw/h ist genau wie PS/h nonsense, was üblicherweise gemeint 
ist ist kWh

wenn du das verstanden hast kannst du dich an die Messung wagen

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd schrieb:
> Hi @ll
>
> ich hänge immer noch!!!
>
> wie soll den die addition ablaufen???

zusammenzählen.

In der 1.ten Minuten hast du 20 Watt rausgegeben
In der 2.ten Minuten hast du 20 Watt rausgegeben
In der 3.ten Minuten hast du 30 Watt rausgegeben
....
In der 58.ten Minute hast du 15 Watt rausgegeben
In der 59.ten Minute hast du 30 Watt rausgegeben

Alles zusammenzählen: In einer Stunde hast du (Hausnummer) 1834 Watt 
rausgegeben.

Da hat man jetzt natürlich die Annahme, dass sich innerhalb einer Minute 
der Watt-Wert nicht wesentlich ändert, was natürlich realitätsfremd ist. 
Je weiter zeitlich aufgelöst du allerdings misst, desto genauer wird das 
Ergebnis.

Genau das ist letzten Endes die Idee, die einem in der Mathematik vom 
Begriff der Summe zum Integral führt: Die Intervalle kleiner und kleiner 
werden lassen.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier eine App Note von TI wie man einen kWh Zaehler baut.


http://www.gaw.ru/pdf/TI/app/msp430/slaa075.pdf

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 24V gehe ich mal davon aus, dass es Gleischspannung ist.

1)Jede Sekunde den Strom messen und zu einem Wert addieren
2)nach 3600 Sekunden den Wert mit 24V multiplizieren

Ergibt Wattstunden.

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurze zwischen frage:
Wie berechnet man denn den cos phi? der ist doch ca. 0,8 oder? aber wie 
kommt man da drauf?

Gruß
Tobi

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
To W. schrieb:
> Wie berechnet man denn den cos phi? der ist doch ca. 0,8 oder? aber wie
> kommt man da drauf?

Wieso ist der 0.8 ?

Das ist die Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung. Den kannst 
du nicht berechnen sondern denn must du messen. Und das geht nur wenn 
man die Kurvenform der Wechselspannung abtastet.

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der cos phi ergibt sich aus der Verschiebung von Spannung und Strom in 
einem Wechelspannungsnetz.

Die 0,8 ist ein Wert der häufig bei Drehstrommotoren vorkommt, aber 
nicht zwingend.

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:
> To W. schrieb:
>> Wie berechnet man denn den cos phi? der ist doch ca. 0,8 oder? aber wie
>> kommt man da drauf?
>
> Wieso ist der 0.8 ?
Das hatte ich mal iwo gelesen... des wegen habe ich ja gefragt! ;-)
>
> Das ist die Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung. Den kannst
> du nicht berechnen sondern denn must du messen. Und das geht nur wenn
> man die Kurvenform der Wechselspannung abtastet.
Gut zu wissen, wieder etwas dazu gelernt :D

Gruß
Tobi

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
To W. schrieb:

>> Das ist die Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung. Den kannst
>> du nicht berechnen sondern denn must du messen. Und das geht nur wenn
>> man die Kurvenform der Wechselspannung abtastet.
> Gut zu wissen, wieder etwas dazu gelernt :D

Der schwierige Teil ist dann: Herausfinden wie die eine Kurve verschoben 
werden muss, damit sie möglichst gut mit der anderen Kurve zur Deckung 
gebracht werden kann.

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsendieb schrieb:
> Bei 24V gehe ich mal davon aus, dass es Gleischspannung ist.
>
>
>
> 1)Jede Sekunde den Strom messen und zu einem Wert addieren
>
> 2)nach 3600 Sekunden den Wert mit 24V multiplizieren
>
>
>
> Ergibt Wattstunden.



Wieso denn dies...

Wenn ich ne 100W Birne dranschalte, zieht die knapp 4,15A

das wären nach 3600s ~~~ 1500000As x 24V ergibt 359KWh  ...kann auch 
nicht der richtige Weg sein.

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> In der 1.ten Minuten hast du 20 Watt rausgegeben
> In der 2.ten Minuten hast du 20 Watt rausgegeben
> In der 3.ten Minuten hast du 30 Watt rausgegeben
> ....
> In der 58.ten Minute hast du 15 Watt rausgegeben
> In der 59.ten Minute hast du 30 Watt rausgegeben
>
> Alles zusammenzählen: In einer Stunde hast du (Hausnummer) 1834 Watt
> rausgegeben.

und wenn du das ganze noch durch 60 teilst kommt sogar das richtige raus

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd schrieb:
> Ermitteln möchte ich die KW/h

Ich denke, du willst die KWh messen, nicht die KW/h! :-)

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsendieb schrieb:
> 1)Jede Sekunde den Strom messen und zu einem Wert addieren
> 2)nach 3600 Sekunden den Wert mit 24V multiplizieren
>
> Ergibt Wattstunden.
>
>
fast, vorher noch durch 3600 teilen!

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehm ich glaub es wäre viel einfacher wenn du einen fertigen nimmst auch 
wenn das vll nicht die schönste lösung für einen bastler ist.

Bei reichelt gibt es so 1-Phasen Stromzähler....
zb. den hier http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=47939;PROVID=2402
aber ich weiss nciht ob der auch bei 24V geht

Düsendieb schrieb:
> Bei 24V gehe ich mal davon aus, dass es Gleischspannung ist.
Dann müsste es aber erst Gleichgerichtet werden. Weil einen generator 
der so ohne weiteres Gleichspannug liefert gibt es nicht... ZTumindest 
laut Physikuntericht und meinem jetztigen Wissensstand...

Gruß
Tobi

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
To W. schrieb:
> Weil einen generator
> der so ohne weiteres Gleichspannug liefert gibt es nicht... ZTumindest
> laut Physikuntericht und meinem jetztigen Wissensstand...

Gibts schon längere Zeit :)

http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtmaschine

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
To W. schrieb:
> Weil einen generator
> der so ohne weiteres Gleichspannug liefert gibt es nicht... ZTumindest
> laut Physikuntericht und meinem jetztigen Wissensstand...

Was meinste du wohl was Werner von Siemens 1866 erfunden hat.
Den Dynamo und der lieferte Gleichspannung.

Nun gut man koennte jetzt noch den Stromwender als mechanischen 
Gleichrichter interpretieren.

Und es gibt sogar einen Generator der direkt Gleichspannung erzeugt.
Den Unipolargenerator und das ohne Kommuntator

http://de.wikipedia.org/wiki/Unipolarmaschine

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-.-... Dann muss cih morgen erstmal meinen Physiklehrer zurate ziehen... 
Der erzählt dann ja schon seit jahren sch****

Naja was solls... Wieder was gelernt :-D

Back to topic

Gruß
Tobi

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
To W. schrieb:
> -.-... Dann muss cih morgen erstmal meinen Physiklehrer zurate ziehen...
> Der erzählt dann ja schon seit jahren sch****

Dann biste du morgen deinem Physiklehrer um 45 Minuten vorraus.

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:
> Dann biste du morgen deinem Physiklehrer um 45 Minuten vorraus.

Ich würde eher jahrzehnte sagen oder verstehe ich da was nicht?

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein alter Spruch den ich immer damals zu hören bekam.

Ein guter Lehrer ist dem Schüler um mindestens 45 Minuten vorraus.


45 Minuten = Schulstunde.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bandgenerator liefert auch Gleichspannung.


Gruß

Jobst

Autor: Todward inner schule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetz hab ich es verstanden xD

Back to Topic

Gruß
Tobi

Autor: Udo R. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Weil einen generator
>> der so ohne weiteres Gleichspannug liefert gibt es nicht... ZTumindest
>> laut Physikuntericht und meinem jetztigen Wissensstand...

>Gibts schon längere Zeit :)

Ja gibts oder besser gabs, meines Wissens wurde der letzte 
Gleichstromgenerator in den alten Käfer eingebaut. incl. eines "3Element 
-2Kontakt Knickreglers" :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.