mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. DDR2: Datenstrom (Spartan-3AN)


Autor: Thi Lo (flothi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und guten Morgen!

Ich kämpfe mich gerade durch den MIG 3.3 (ISE 11.5) und bin dabei, für 
einen Spartan-3AN einen DDR2-Controller zu implementieren;
die Simulation an sich sieht dabei schonmal gar nicht so übel aus, das 
Schreibkommando scheint zu klappen.
Jetzt würde ich das ganze gerne auch mit Hardware testen - doch die 
Frage ist, wie ich an die Signale (Spartan-3AN Starterkit) gelangen 
kann. Hat einer von euch ne Idee?

VG

Autor: Thomas Reinemann (Firma: abaxor engineering) (abaxor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Florian,

um ein Speicher/-interface zu testen, schreibe ich mir einen 
Speichertest. D.h. man schreibt die verschidensten Muster in den 
Speicher, dann Lesen und Vergleichen.

Wenn es dabei zu Fehlern kommt, musst du dir Gedanken machen, wie du an 
die Daten auf den Leitungen kommst.


Tom

Autor: Thi Lo (flothi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hatte ich in der "Endausbaustufe" auch vor:

- Daten statisch im ROM
- Schreiben ins RAM und auslesen
- Ausgabe der RAM und ROM-Daten auf dem LCD

Das wäre mein Ziel, wo ich hin möchte.

Da die Lesekommandos in der Simulation nicht funktionieren (noch unklar 
ob die Testbench von Xilinx oder meine Ansätze falsch sind), würde ich 
mich erstmal mit erfolgreichen Schreibkommandos begnügen; nur müsste ich 
diese halt irgendwie nachvollziehen.

Mal ungetestet: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, an den Widerständen 
(Terminierungsnetzwerk) brauchbare Signale abzugreifen (Oszilloskop ist 
zur Zeit auf Wanderschaft, bevor ich das jetzt suchen gehe...)

VG

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht es dann eigentlich einen Unterschied, ob das Schreibkommando auch 
klappt oder nicht, wenn der Wert eh niemals zurückgelesen wird? Oder 
anders gefragt: Was ist dein Erfolg, wenn du einen Write-Only Speicher 
hast?

Ich glaube nicht, dass man am DDR2 ordentlich messen kann, aber da bin 
ich kein Experte. Beschäftige dich mal so lange damit, bis das Ding in 
der Simulation funktioniert, Schreiben und Lesen, dann hast du gute 
Chancen, dass es auch in der Hardware funktioniert.

Autor: Thi Lo (flothi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ziel sollte sein, dass zumindest die Init-Sequenz schonmal 
durchläuft und dann meldet - alles i.O.
Aber dann werd ich so mal schauen, was mir noch so einfällt.

danke und grüße

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.