mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wo kann ich eine Sample & Hold Schaltung bestellen?


Autor: Sven Daniel (nele05)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin,
der Titel sagt wohl schon alles:-). Wo oder bzw bei wem kann ich solch 
eine Schaltung bestellen/programmieren lassen?

Vielen Dank im Voraus

Sven

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine typische Analogschaltung mit Operationsverstärker und einem 
Kondensator, der die analoge Spannung eine Weile hält. Kann man selber 
bauen, je nach Anforderungen findet man im Netz eine Menge Beispiele.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll sie denn koennen ?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überall da wo es LF398 gibt -- sofern dir dessen Funktion ausreicht.

Autor: Udo R. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Firma "Sample & Hold"?
(wegduck)

Autor: Sampler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal unter http://de.wikipedia.org/wiki/Sample-and-Hold-Schaltung 
nachgeschaut und dann eine Suchmaschine bemüht ?

Autor: Sven Daniel (nele05)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, da habe ich schon einmal geguckt. Aber wie programmiere ich so etwas 
denn genau? Es soll ein Füllstandssignal in V alle 10 min abrufen und an 
ein Display weiterleiten....

Danke schon mal für die Infos

Sven

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür brauchst Du lediglich einen Mikrocontroller mit integriertem 
Analog/Digital Wandler. Kann zum Beispiel jeder Mega-AVR, viele 
Tiny-AVRs und die XMegas. Wie man die programmiert, findest Du hier im 
Tutorial.

Autor: Sampler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, ich bin jetzt nicht ganz momentan was eine Füllstandsanzeige mit 
einer S&H-Schaltung direkt zu tun hat. Aber Du scheinst ja mit der Frage 
auch schon mal hier aufgeschlagen zu sein 
(http://www.mikrocontroller.net/topic/171904#new).

Grob gesehen sind doch folgende Dinge zu erledigen:

In Hardware:
- uC mit AD-Wandler in Grundkonfiguration (32 kHz Taktgeber [ggf. auch 
interne uC-Taktquelle] + Stromversorgung)
- Anpassverstärker der Füllstandsensors (für uC-AD-Spannungsbereich)
- 8-/4-bit Digitalausgänge für ein LC-Display + Spannungsversorgung

In Software:
- uC-Zeitgeber (Timer), A/D-Wandler und Analog- und Digitalpins 
konfigurieren
- Timergesteuert ist folgende Schleife fortwährend abzuarbeiten:
 1. Füllstand einlesen (A/D-Wandlung starten, Wert lesen wenn fertig)
 2. Füllstand auf Display ausgeben (A/D-Wert für LC-Display aufbereiten 
und über 8-/4-bit-Port an's Display ausgeben) -> Wert bleibt bis zur 
nächsten Ausgabe erhalten (S&H ?)
 3. Für Fortgeschrittene: uC schlafen legen und per Timer-Interrupt nach 
10 min wieder aufwachen lassen und dann weiter wie 1. ODER
 4. per Timer-Interrupt weiter wie 1.

Dürfte selbst für Anfänger easy zu machen sein, denke ich.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wenns richtig edel sein soll gibt es die SHC Serie von ehemals BB 
jetzt TI.

Autor: Sampler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder gleich 'nen fertigen Bausatz beziehen:

http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&de...

Autor: Sven Daniel (nele05)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sampler schrieb:
> Ähm, ich bin jetzt nicht ganz momentan was eine Füllstandsanzeige mit
> einer S&H-Schaltung direkt zu tun hat. Aber Du scheinst ja mit der Frage
> auch schon mal hier aufgeschlagen zu sein
> (http://www.mikrocontroller.net/topic/171904#new).
>
> Grob gesehen sind doch folgende Dinge zu erledigen:
>
> In Hardware:
> - uC mit AD-Wandler in Grundkonfiguration (32 kHz Taktgeber [ggf. auch
> interne uC-Taktquelle] + Stromversorgung)
> - Anpassverstärker der Füllstandsensors (für uC-AD-Spannungsbereich)
> - 8-/4-bit Digitalausgänge für ein LC-Display + Spannungsversorgung
>
>


Vielen, vielen Dank.....das ist echt spitze....hast du so ungefähr eine 
Ahnung was das kostet?

Autor: Bong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Exakt 3€

Autor: Sven Daniel (nele05)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mh, das hört sich für einen Laien wie mich echt verrückt an, so günstig. 
Wäre es auch möglich die Messung durchlaufen zu lassen und immer nur den 
Mittelwert aus den Messungen der letzten zehn Minuten an das Display zu 
sende? Dann wäre mein Problem komplett gelöst...

Vielen Dank nochmal an alle die hier gepostet haben

sven

Autor: Bong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte dich eigentlich darauf aufmerksam machen, dass man das nicht 
so pauschal sagen kann.

Ein Kriterium ist schonmal das Display. Lieber ein LC-Display, oder eine 
Siebensegmentanzeige? Die Siebensegmentanzeige kostet unter 2€, das LCD 
5€-15€.

Dann habe ich keine Ahnung, was du für einen Sensor genau benutzt (wenn 
überhaupt schon einer vorhanden ist). Je nach Sensortyp kann das 
Auswerten eine Verstärkung mit einem OpAmp vorraussetzen. So eine 
OpAmp-Stufe kostet dann nochmals einen Euro.

Dann musst du dir Gedanken um die Stromversorgung machen. Netzteil 
kostet auch schon 3€. Je nachdem welches du verwendest, kostet dich eine 
Glättung vielleicht nochmal 50Ct.

Kannst du Platinen ätzen. Wahrscheinlich nicht. Vielleicht macht dir das 
hier einer günstig (Ich zum Beispiel^^), dann bist du schon wieder 5€ 
los, hast aber eine saubere Basis. Alternativ kannst du Lochrasterkarten 
benutzen. Dann bist du bei 2€.

Steckverbinder? Je nachdem, welchen du für den Sensor verwendest sind 
hier 1-5€ einzuplanen.

Du brauchst ein Gehäuse, vielleicht wasserfest (-->Füllstandssensor). 
Das kann auch schon ins Geld gehen. Von einem Euro bis über zehn Euro.

Die eigentliche Auswertung per µC ist dann richtig billig. 1,50€ für 
alle Komponenten (inkl. Widerstände, Kondensatoren.


Du siehst, da sind Preise von  unter 10€ bis über 30€ möglich. So 
pauschal kann dir das keiner genau sagen.

Autor: Bong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, zu deiner Frage: Ja, man kann 256 Messungen machen und dann ganz 
leicht durch verwerfen der acht niederwertigsten Bits der Summe aller 
Messungen den Mittelwert bilden und ausgeben. Das dauert deutlich unter 
10min. Eher eine Sekunde.

Ich verstehe nicht ganz, warum du den Wert nur alle Zehn Minuten 
aktualisieren möchtest?  Der µC stirbt da ja aus Langeweile :-)

Autor: Sven Daniel (nele05)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich verstehe nicht ganz, warum du den Wert nur alle Zehn Minuten
> aktualisieren möchtest?  Der µC stirbt da ja aus Langeweile :-)

@Bong: Es für eine Füllstandsanzeige auf einem Segelboot. Das Schaukeln 
durch die Wellen für eine durchgehende Anzeige auf dem Display zu einem 
Ratespiel machen. Danke für deine Ausführungen:-)

Gruß
Sven

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es für eine Füllstandsanzeige auf einem Segelboot.

Und ganz am Ende verät er doch noch, um was es geht!

Das müsste doch ähnlich einer Tankanzeige bei Autos sein, die schaukeln 
ja auch irgendwie. Aber keine Anhnung wie es da gemacht wird.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es für eine Füllstandsanzeige auf einem Segelboot.

Wenn die Anzeige auf Maximum steht, ist es Zeit, die Rettungsringe
zu benutzen...

;-)
MfG Paul

Autor: Bong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
>>Es für eine Füllstandsanzeige auf einem Segelboot.
>
> Wenn die Anzeige auf Maximum steht, ist es Zeit, die Rettungsringe
> zu benutzen...

Dafür bräuchtest du dann aber wirklich ein wasserdichtes Gehäuse... Dazu 
würde ich ohnehin  raten. Alternativ kann man die Elektronik mit etwas 
Epoxid verhgießen, sobald das Ding stabil läuft. Salzwasser ist übrigens 
ganz übel. Da muss man sich dann ernste Gedanken machen, welche 
Steckverbinder hier länger als vier Wochen halten.

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum hast du denn hier Beitrag "Display soll Daten speichern" 
nicht geantwortet und einen neuen Thread aufgemacht?
Hättest ja dann auf den "alten" Thread verweisen können.

Autor: D. S. (jasmin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Udo,


Die Firma Hold ist schon lange pleite.

Bei Sample soll es aber noch kostenlose Muster geben !

auch duckundwech

Autor: Bong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustig :-|

Autor: Bong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du eigentlich µCs programmieren? Ich denke nicht, oder?

Gib mal ein paar Infos zum verwendeten Sonsor raus, dann kann ich dir 
sagen, ob du überhaupt nen µC benötigst. Was misst du denn eigentlich? 
Meeresfüllhöhe oder doch eher Benzin?

Autor: Sven Daniel (nele05)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bong: Das hört sich gut an, ich werde den Sensor/Messgerät erst morgen 
erhalten und es dann sofort posten..... :-)

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im einfachsten Fall reicht Widerstand + Kondensator, womit du einen 
Mittelwert erzeugst. Darum gehts ja, nicht um Sample&Hold.

Autor: Bong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, anscheinend ist er samt Boot versoffen? Das "morgen" war jedenfalls 
gestern :-)

Autor: Sven Daniel (nele05)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bong Sorry, bei mir geht es etwas drunter und drüber....im Moment ist 
das Thema erstmal auf Eis gelegt. Ich möchte mich nochmals für dir 
großartige Unterstützung bedanken.......

Bei Bedarf würde ich mich gerne wieder melden:-)

mit nordischem Gruß

Sven

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.