mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mit LM317-220 1,5V erzeugen


Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich möchte mit einem regelbaren Spannungsteiler von 11,7 Volt auf 
1,5 V runter regulieren.Und zwar habe ich einen kleinen 2x10Watt 
Verstärker in ein kleines Gehäuse gebaut inclusive Boxen.Das ganze wird 
von einem 1500mah 3S Lipo Akku betrieben.Jetzt habe ich noch einen 
kleinen MP3 Player der mit einer 1,5Volt Batterie läuft.Diesen wollte 
ich mit einbauen.Jetzt dachte ich mir dafür nehme ich den LM317.Leider 
weiß ich nicht wie ich genau das Ausrechne welchen Wiederstand ich 
nehmen muss (R1,R2).Außerdem weiß ich auch nicht welche Kondensatoren 
benutzt werden müssen.Also wenn mir jemand helfen könnte wäre ich Euch 
sehr dankbar.Eine Schaltung wie das ganze genau aussehen muss wär auch 
nicht schlecht.Das Datenblatt hat mir persönlich nicht wirklich 
geholfen.

MfG Sebastian

: Verschoben durch Moderator
Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.  1,5V
( ------ - 1 ) * R1 = R2
  1,25V

Und für R1 nimmste ja meist 240R.

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also müßte R2 48 Ohm sein??

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So schauts aus. Nimm aber lieber nen kleineren Wert, weil die 
Ausgangsspannung mit einem größeren R steigt. Und der MP3-Player läuft 
ja auch mit ner 1,2V-Zelle.

In der Rechnung ist der Iadjust nicht berücksichtigt, der würde noch 
dazu kommen - ist aber überschlagsmäßig vernachlässigbar. Nimm doch nen 
Poti, dann kannste das genau einstellen.

Aber die Sache mit dem Spannungsteiler würde ich lassen.

Insgesamt ist die Schaltung aber eher schlecht, weil du von 11,7V auf 
1,5V runter willst. Der Rest wird halt verheizt. Und ich weiß ja nicht, 
wieviel deine Schaltung zieht.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S Besuch schrieb:
> Also müßte R2 48 Ohm sein??

Also nimmt man 47 Ohm.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist die übliche Beschaltung für den LM317. Die Dioden sind nicht 
Pflicht, schützen ihn nur.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist R2 aber für 3V ausgelegt, also nicht beirren lassen. Die 
Kondensatoren kannste dann an den geforderten Strom anpassen.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannste das nochmal genauer beschreiben, wie du was an den Lipo 
anschließen willst? Wieviel Spannung braucht denn der Verstärker? Dann 
hat man mal ungefähr ne Vorstellung über den ungefähren Strom.

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay damit kann ich schon was Anfangen kannst Du mir vielleicht noch die 
Rechnung erklären.Ich weiß überhaupt nicht was ich da gerechnet habe.Ich 
möchte ja nicht immer Euch mit so blöden Fragen nerven und selbst 
verstehen was ich da mache.Und wenn ich das mit dem Spannungsteiler 
lassen soll wie würdest Du denn das Problem lösen??

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde leider nicht wieviel mah der Verstärker zieht steht nur 6-16V

hier ist das Datenblatt

http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/10...

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, ich weiß nicht, wie du dir die Schaltung vorgestellt hast. 
Wofür jetzt der Spannungsteiler... für den Verstärker oder für den 
MP3Player.

Ein Spannungsteiler als Stromversorgung ist halt eigentlich eher nicht 
zu gebrauchen - geht, aber kann man auch lassen :) Ist halt eher um ein 
Spannungsverhältnis einzustellen. Wenn du ihn dann belastest, wieht die 
Sache schon wieder anders aus.

Die Rechnung kommt aus dem Datenblatt, 1. Seite, umgestellt nach R2.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kannste den direkt anschließen an den Lipo. Dann also nurnoch die 
Spannung für den MP3-Player.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der gute alte Conrad-Bausatz :)

Theoretisch könntest du nur für den MP3-Player auch mit einer Z-Diode 
arbeiten, aber gerade in den niedrigen Spannungsbereichen habe ich schon 
oft feststellen müssen, dass die Z-Dioden ihre angegebenen Werte nicht 
genau einhalten. Und von der Verlustleistung wäre es ebenfalls nur 
verheizen der überschüssigen Spannung.

Also nimm ruhig den LM317, aber dann brauchste kein TO220-Gehäuse, da 
reicht auch der im TO92 - LM317L glaub ich.

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau der Spannungsteiler ist nur für den MP3 Player.Beim letzten 
Verstärker ( China Teil um Handys anzuschließen für unterwegs) hatte ich 
mal einen 3S 2800mah Lipo dran der zerstörte diesen aber sofort.Es 
rauchte fröhlich vor sich her.Kann das mir bei diesen Verstärker auch 
passieren??

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, die Aussage nehm ich zurück. Keine Ahnung, was der MP3-Player 
zieht. Aber wenn er beispielsweise 100mA ziehen würde (was ich zwar 
nicht glaube...), dann wäre das schon ne Verlustleistung von ca. 1W. 
Bleib beim TO220!

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du ihn richtig aufbaust, sollte das auf keinen Fall passieren!

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du z.b. die ELKOs falsch herum einlötest, dann leiten sie :-) Also 
achte auf die Markierung für "-".

Autor: Franz B. (byte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S Besuch schrieb:
> Okay damit kann ich schon was Anfangen kannst Du mir vielleicht noch die
> Rechnung erklären.Ich weiß überhaupt nicht was ich da gerechnet habe

Steht alles im Datenblatt
=> http://www.national.com/ds/LM/LM117.pdf

Das Prinzip ist ganz simple. Der Spannungsregler versucht einfach die 
Spannung zwischen OUT und ADJ auf 1,25V zu regeln. Wenn du jetzt einen 
festen Wiederstand zwischen OUT und ADJ klemmst (240 Ohm) fliest durch 
diesen immer ein Konstanter Strom, weil ja die Spannung und der 
Widerstand auch Konstant sind. (Hier 5,2mA) Schaltest du jetzt einen 
Widerstand zwischen ADJ und Masse, fliest auch hier der Konstante Strom 
durch (+ein paar µA aus ADJ.. kann man aber vernachlässigen). Nimmst du 
jetzt einen 47 Ohm Widerstand (ADJ - Masse) fallen an diesem ca 0,25V ab 
(47 Ohm x 5,2mA). Als Ausgangsspannung stellt sich dann 1,5V ein (1,25V 
+ 0,25V).

Aber wie gesagt, steht im Datenblatt, und es gibt einige gute Treffer in 
Google (LM317 berechnen)

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und denk dran, dass der Lipo sehr allergisch auf Tiefentladung reagiert. 
Also solltest du evtl noch ne Schutzbeschaltung einplanen, die den Lipo 
ab einer gewissen Spannung vom Verstärker trennt.

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja danach habe ich schon geguckt und zwar wollte ich den hier nachbauen 
nur Ohne Potis und ohne LED`s.

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja aber jetzt guck doch mal wofür der Bausatz ausgelegt ist...

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mir gerade aufgefallen 5,1V zu wenig brauche ca 8,4 V das heißt 
weiter suchen

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommst du überhaupt auf 11,7V vom Lipo?

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja normal haben die 3,7V je Zelle also= 11,1V.Aber mein Multimeter zeigt 
11,7 an vielleicht hat das ne Macke

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, nee, die sind schon in Ordnung. Ladeschlussspannung liegt bei 
4,2V. Also sind sie eher nichtmal voll.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall kannse dich ja mal im Netz nach dem Stichwort 
"Komparator" umschauen. Mit dem kannse die Spannung überwachen und ggf. 
die Last vom Akku trennen.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So kannst du es vom PRINZIP her machen.

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Out ist das ein Relais kenne das Schaltzeichen nicht.Und bei welcher 
Spannung würde jetzt abgeschaltet werden wenn ich alle Komponenten so 
übernehmen würde.

MfG Sebastian

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein P-Kanal-Feldeffekttransistor.

Mit der Dimensionierung jetzt bei 8,2V. Vielleicht noch eine kleine 
Hysterese rein, weil sonst könnte die Schaltung anfangen zu schwingen.

Last dran -> Spannung zu niedrig -> Last ab -> Spannung "erholt" sich -> 
Last wieder dran -> usw.

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also quasi einen Wiederstand zwischen 3 und 1 richtig? Wie berechne ich 
den Wert dafür

Autor: MirkoB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...die Ruhestromaufnahme der "LiPo"-Abschaltschaltung ist aber auch 
nicht ohne... grob geschätzte 2,8mA über die Z-Diode und 1mA über die 
beiden Widerstände, zuzüglich Ruhestromaufnahme des OPV.

Wenn der Akku also nach der Abschaltung noch ein Wochende ungeladen 
rumliegt, dürfte er dann tot sein...

Mirko

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, klar, man muss ihn dann natürlich abtrennen!

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War ja auch nur prinzipiell. Wie gesagt, ohne Hysterese wird das auch 
eine Schwingerei.

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So gestern habe ich den Verstärker bekommen und gelötet.Habe diesen dann 
in eine Canton Sourround-Box eingebaut und ausprobiert.Klang echt 
schei.. dann habe ich die Frequenzweiche rausgeschmissen und meine 
Elektrobox durchsucht nach brauchbaren Teilen.Habe auch ein paar 
brauchbare Kondensatoren gehabt.Klingt jetzt gut.Laut genug ist es 
auch.Jetzt werde ich mir erstmal die anderen Teile bei Reichelt 
bestellen.Kann mir jetzt noch jemand mit der Hysterese helfen damit ich 
nichts vergesse zu bestellen.

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem habe ich noch eine Frage die Dioden am Spannungsregler wie hoch 
muss ich die dimensionieren und ich finde keine Z-Dioden für die 
Abschaltung mit 5v6 bei reichelt

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry letzten Beitrag könnt Ihr vergesen habe es gefunden

Autor: S Besuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feldeffektransistor den muss ich doch so stark wählen wie der Akku an 
Leistung her gibt richtig.Weil der Schaltet doch den Strom wenn ich die 
Zeichnung richtig verstehe.Also wenn ich denn Akku mit 3S und 2800mah 
und 30c habe dann habe ich ja die knapp 12 Volt und eine stärke von 
insgesamt 2800mah x 30 also 84Amp.Diese werde ich ja mit meinem 
Verstärker nie ziehen diese Amperezahl deswegen bin ich jetzt überfragt 
was die Mosfet aushalten muss.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.