mikrocontroller.net

Forum: Markt True RMS Digital Multimeter Kaufempfehlung


Autor: Michael Krukowski (mkspeedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo @ All

Ich habe vor mir ein neues Digital Multimeter zuzulegen.
Wichtig ist mir True RMS und eine gute Grundgenauigkeit.
Auf folgende DMM`bin ich bei meiner Suche gestoßen:

Benning MM9 sowie Benning MM7-1
http://de.benning.de/

Extech ex530
http://extech.com/instruments/product.asp?catid=48...

Amprobe 37XR-A
http://www.amprobe.eu/de_de/showproduct/25/37XR-A/

Für ein Fluke reicht der Inhalt meiner Spardose nicht und ein 
gebrauchtes möchte ich nicht.
Wichtig bei der Kaufentscheidung ist mir auch die Langlebigkeit des 
Multimeters.
Was mir bei allen Datenblättern dieser Geräte fehlte, war die Angaben zu 
der Frequenz für True RMS.
Ein Voltcraft,trotz gutem Funktionumfang,scheidet aus.Da ich mich 
bereits durch viele Foren durchgelesen habe und immer wieder negative 
Meinungen über diese Geräte gelesen habe.

Für Hilfe bei der Kaufentscheidung wäre ich sehr Dankbar

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google mal nach UT71D.

Das geht in True RMS wenigstens mal bis 100KHz. Im Gegensatz zu den von 
dir aufgeführten Geräte die nur bis 1oder 2 KHz gehen.

Auch die sonstigen Eigenschaften wie Grundgenauigkeit sind recht 
passabel.

Ist allerdings mit 144 Euro eventuell schon auserhalb deiner 
finanziellen Möglichkeiten. Aber mit 2 KHz für True RMS fängt man auch 
nicht all zu viel an. Offensichtlich bekommt man für weniger Geld nichts 
gescheites.

Das Verhalten bei angelegten 230V im Ohmbereich habe ich jetzt 
allerdings nicht nachgeschaut. Wäre aber nicht ganz uninteressant, wenn 
ein Gerät bei so ein Bedienungsfehler  nicht gleich kaputt geht.

Ralph Berres

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Voltcraft,trotz gutem Funktionumfang,scheidet aus.Da ich mich
> bereits durch viele Foren durchgelesen habe und immer wieder negative
> Meinungen über diese Geräte gelesen habe.

Da sieht man mal wieder was voreilige Forenkommentare anrichten können. 
Mein Voltcraft hat jetzt mehr als 20 Jahre auf dem Buckel und 
funktioniert noch immer bestens.

schau mal hier

http://www.pinsonne-elektronik.de/

Ähnlichkeiten einiger UT7xx mit Conrad 123297 sind rein zufälliger 
Natur, ganz gewiss. :)

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bedenke bitte das das UT61 nur bis 10KHz spezifiziert ist.

Ich kann nicht beurteilen ob das für den Michael ausreichend ist.

Wenn er aber im Audiobereich Spannungen messen will, dann sollte es 
schon deutlich höher als 20KHz gehen, damit er bei 20KHz noch eine 
halbwegs verläßliche Anzeige bekommt.

Ralph Berres

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph ist dein Monitor so schmal, dass der rechte Bildschirmrand von 
pinsonne bei dir nicht einsichtig ist? :)

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast

Nein ich habe rechts die UT71 Familie schon gesehen. Aber das UT61
fällt einen förmlich ins Gesicht, so das ich mal vermute das Michael das 
wohl als erstes anklickt. Zumal ist das UT61 mit Abstand das 
preiswerteste
True RMS Gerät.


Aber nebenbei bemerkt habe ich noch einen 4/3 Format Röhrenschirm.

Ralph

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ein bisschen schauen muss er halt schon mal selber. Das UT61 ist 
für das was es kostet und dafür leistet auch (wie ich finde) schon recht 
attraktiv. Außerdem wollte ich nur mal darauf hinweisen, dass einige 
Voltcraft DMM auch unter anderen Markennamen vertrieben werden. Das 
immer gleiche Bashing spezieller Conrad-Hasser müsste sich folglich 
eingentlich auch gegen UTxx richten, was aber komischerweise meistens 
unterbleibt.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben in der FH auch mal ein UT71 gekauft.

Das Gerät übertrifft seine Daten deutlich. Es geht fast bis 1 MHz.

Allerdings geht die Bedienung nicht ganz so flüssig wie bei anderen 
Multimetern. Und wie langzeitstabil es ist muss sich erst erweisen.
Aber für das Geld ist es wirklich OK.

Ob das UT61 seine Daten genauso konserativ angibt wie das UT71 vermag 
ich nicht zu beurteilen.

Ralph Berres

Autor: Michael Krukowski (mkspeedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal vielen Dank an alle die hier so schnell geantwortet haben.
Ich habe ein Uni UT70A und wollte ein zusätzliches mit True RMS.
Die von mir oben gefundenen Geräte, jeweils mit Link, sind in der 
näheren Auswahl.
Liegen Preislich auch immer so zwischen 150€-200€, wobei 200€ auch die 
absolute Obergrenze sind.
Ich denke mir das Qualität sowie auch Grundgenauigkeit eben seinen Preis 
haben.
Mich Interessieren eure Meinungen zu den oben genannten Multimetern.
Bei Geräten der Marke Uni-T muss ich zugeben das die wirklich nicht 
schlecht sind und für kleines Geld einen großen Funktionsumfang bieten.
Ich habe Schaltnetzteile die ich Repariere und da macht eben nur Echt 
Effektiv sinn.
Ich hatte leihweise ein Peaktech 3320 und ein Fluke 175.
Das Peaktech lag immer neben den Messwerten vom Fluke.
Wobei aber auch zu erwähnen ist das dieses Peaktech eine 
Grundgenauigkeit von 1,2% laut Datenblatt hat.

Autor: Michael Krukowski (mkspeedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Datenblatt her würde das für den Preis eine anständige Ausstattung 
bieten.
http://www.conrad.de/ce/de/product/123296/VOLTCRAF...

Für die gleiche Ausstattung müsste ich bei anderen Herstellern eine 
ganze Menge mehr zahlen.

Es gibt in Foren auch einige die mit Voltcraft voll zufrieden sind.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht in der Tat auch nicht schlecht aus

Ralph Berres

Autor: Michael Krukowski (mkspeedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bandbreite für Tru RMS ist auch in Ordnung
Grundgenauigkeit von 0,025% ist auch Anspruchsvoll.

@rberres
Vieleicht schaust du auch mal ins Datenblatt und teilst mir deine 
Meinung mit.

Ich denke mal für den Preis dürfte ich damit nichts verkehrt machen.
Auch mit Marken DMM kann man alles verkehrt machen wenn man nicht weis 
was man tut ;-)

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Krukowski

Was mir an dem Gerät wirklich gefällt ist die Überlastsicherheit bis 
1000V auch im Ohmbereich. Das gibt einen eine gewisse Sicherheit.

Die Genauigkeit in den Wechselspannungsbereich ist nicht so extrem gut.
Bis 10KHz 2% darüber bis zu 8% je nach Messbereich.

Da ist das UT71 glaube ich besser.

Ralph Berres

Autor: Hürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
passt jetzt nicht 100prozentig zum thema kaufen, aber ein 
röhren-rms-meter ist sehr viel schneller gebaut als man denkt und 
besitzt ausgezeichnete messeigenschaften, auch für hohe frequenzen...

fürs digitale einfach ein multimeter anhängen...

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu braucht man denn True RMS ? Ohne Ahnung einer Signalform erscheint 
mir so eine Messung unsinning. Trotz der eingaengigen Werbung fuer True 
RMS bleibt naemlich eine Einschraenkung bezueglich des Crestwertes, 
welcher bei Rechteck die Wurzel des Puls-Periodenverhaeltnisses ist. 
Also bei einem Verhaeltnis von 1:1000 ist der Crestwert etwa 32. Der ist 
allerdings jenseits fuer die True RMS Geraete. Dazu braucht man ein 
Scope, und natuerlich die passende Last. Wenn man dann 1A Mittlewert 
misst, so waere der Spitzenwert dann 1kA. Das muss der Shunt aushalten.

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das VC960, also das grössere davon und bin damit sehr 
zufrieden. Die Unterschiede zum VC920 musst du dann halt im Detail 
schauen.

Autor: Michael Krukowski (mkspeedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hacky

Tru RMS macht schon Sinn aber ich stimme dir zu das die Signalform 
bekannt sein sollte.
Bei nicht sinusförmiger Spannung zeigt ein DMM ohne True RMS nur Mist 
an.

In dem Betrieb wo ich während meiner Ausbildung zum Elektroniker als 
Praktikant war,wurde kein True RMS DMM eingesetzt.
Die DMM wurden auch nicht Kalibriert in der Arbeitsanweisung wurde 
vorgeschrieben bei welcher Messung an einer bestimmten Platine welches 
Multimeter verwendet werden muss.
Somit hatte man an den Messpunkten durch verwendung des gleichen DMM 
bzw. des vorgeschriebenen, Messwerte die man vergleichen konnte.
In der Regel war mein ständiger begleiter ein Voltcraft VC820.
Der Betrieb war ein Entwicklungsbetrieb.

Ich denke mir das meine Entscheidung auf das Voltcraft VC920 fällt.
Schade nur das niemand etwas zu den oben von mir zuerst genannten DMM 
eine Meinung hat.

Mit dem Scope messe ich wenn ich eine Reperatur habe und nicht genau 
weis welche Spannungsform vorliegt.
Aber auch beim Scope muss ich wissen was ich mache und was ich an den 
Messpunkten erwarte.

Vielen Dank an alle die hier auf meine Fragen geantwortet haben.

Gruß@All
Michael

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt hat gerade was:

http://www.reichelt.de/?ARTICLE=97181

Vielleicht ist das ja auch interessant.

Autor: Michael Krukowski (mkspeedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre Super wenn hier noch jemand seine Erfahrungen oder Empfehlungen 
zu den oben genannten DMM mir mitteilen könnte.
Folgende Marken:

Extech, Amprobe oder Benning.

Autor: Michael Krukowski (mkspeedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rberres

Ich habe die Datenblätter des Benning MM9 und MM7 mit dem Datenblatt des 
Voltcraft VC920 verglichen und bei Wechselspannung bieten beide DMM von 
Benning eine höhere Genauigkeit.
Ich möchte mir halt einmal ein gescheites DMM kaufen und lange damit 
Arbeiten können.

Gruß
Michael

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Benning ist im AC Bereich nur von 50-500Hz spezifiziert. Wenn dir 
das reicht?

Ralph Berres

Autor: Michael Krukowski (mkspeedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wäre laut Datenblatt das Amprobe 37XR-A die bessere Wahl.

@r.berres
für welches würdest du dich entscheiden?
Ich schwanke zwischen dem Amprobe 37XR-A und dem Voltcraft VC920

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Amprobe geht bis 2KHz.

Für was willst du es denn einsetzen? Das ist ja auch nicht ganz 
unwichtig.

Ich persöhnlich würde entweder das Voltcraft VC920 oder das UT71 nehmen.
Aber das ist eine Entscheidung die auf meinen Einsatzzweck zugeschnitten 
wäre.

Ich mache halt auch viel Messungen im Audiobereich. Meine Entscheidung 
ist ja nicht das Mass aller Dinge.

Wenn du nur an 50Hz messen willst sind diese Kriterien wie 
Frequenzbereich
eher unwichtig.

Worauf ich aber auf jeden Fall achten würde , das das Gerät auch im 
Ohmmessbereich, Kapazitätsmessbereich, usw gegen eine angelegte Spannung 
an den Messbuchsen ( möglichst bis 1000V ) unempfindlich ist.

Nichts ist ärgerlicher, wenn man die Netzspannung messen will, vergessen 
hat vom Ohmbereich in den AC-Voltbereich umzuschalten, und dann das 
Gerät abraucht. Gute Geräte sind heute dagegen geschützt.

Automatische Bereichswahl ist ungemein praktisch, wenn sie denn schnell 
genug reagiert. Wenn es aber im Sekundentakt die Bereiche durchorgelt 
nach dem man die Spannung angelegt hat ist sie eher hinderlich.

Ralph Berres

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.