mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Knack-Entstörung des Lichtnetztes?


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich höre aus meinen Computerlautsprecher ab und zu ein kancken wenn man
 in einem Zimmer das Licht ausschaltet. Werden also Induktionsspitzen
sein. Obwohl ich den ganzen PC über eine Netzleiste mit Entstörfilter
betreibe. In dem Computerzimmer konnte ichs beseitiggen indem in nen
Enstörkondensator aus einer alten defekten Bohrmaschine an die
Lüsterklemme mit angeschloßen habe.

Meint ihr ich soll das in allen Zimmern machen oder hat jemand nen
Vorschlag was ich an der Steckdose machen könnte wo die PC-Netzleiste
angeschlossen ist.

Welche Kondensatoren wären zu empfehlen sollten das die ganz schnellen
FKP oder FKS sein oder diese speziellen Entstörkondensatoren mit der
Bezeichnung X2? Also die Entstörfunktion(z.b. Bohrmaschine,
Brotschneidemaschine) der Leiste funktioniert einwandfrei nur diese
kurzen Impulse beim Lichteinschalten lässt sie durch.

Was könnte ich da unternehmen.

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird nur eine gute USV-Anlage Abhilfe schaffen.

SG Josef

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kannst du das kurz erklären? Ist das ein Gerät das eine interne
Batterie auflädt und daraus wieder 230V erzeugt? Oder wie funktioniert
das Teil genau?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USV heißt unterbrechungsfreie Stromversorgung, aber ich bin der Meinung,
daß du das Problem an der Wurzel bekämpfen mußt. Und das ist schließlich
der prellende Schalter. Das Knacken ist weg, wenn du genau im
Nulldurchgang das Licht ein- oder ausschaltest. Da dir das wohl eher
selten gelingt, ist eine RC-Kombination (über den Lichtschalter) die
einfachste Möglichkeit. Die Größenordnung 100nF (X2-Kondensator 250V~)
und 100 Ohm, ca. 1W sollte helfen.
Michael

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ok dann muss ich wohl in den sauren Apfel beissen und an alle Lampen so
nen Kondensator hinmachen. Hatte zuerst den Kondensator in die Steckdose
unterhalb des Schalters gesteckt was aber nicht half. deswegen werden
die Wurzeln des Übels die Lampen sein.

Aber eine USV ist auch ne Überlegug wert da ich es schon oft hatte das
bei einem Blitzeinschlag in der Nähe der Rechner aus war und neu
gebootet werden musste und eine Minuten können ja die meisten USW den
Strom aufrechterhalten.

Also Danke nochmal.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas
Ich würde mal die Aktiv-Boxen checken.
Oder knackt die Stereoanlage im Wohnzimmer auch, wenn Du das Licht
ein/ausschaltest?
Gruß
Axel

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas,
nicht die Lampe sondern der Lichtschalter erzeugt die Störungen.
Michael

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie gesagt mit dem Kondensator an den Lampen des Computerzimmers ist es
weg, nur aus den anderen Zimmern heraus höre ich noch ein leises
knacken. Am Schalter des Computerzimmers brachte der Kondensaotr keinen
Erfolg drum hab ich eher an die Lampen gedacht.

Die Aktivboxen sind ok. ist auch nichts falsch angeschlossen, Ist ein
2.1 Logitech-System also kein Billigschrott. Und das Computernetztteil
ist ein großes Enermax, werde mal morgen die Verbindung Soundkarte zur
Box trennen um festzustellen obs vom Stromnetzt oder über die
Soundkarte zum Verstärker kommt.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,
ich habe gerade die Beiträge verfolgt und habe das so verstanden, dass
du deine Enstörmaßnahme parallel zu den Lampen schaltest:

"..an alle Lampen so nen Kondensator hinmachen. Hatte zuerst den
Kondensator in die Steckdose unterhalb des Schalters gesteckt was aber
nicht half..."

Wenn du das wirklich so gemacht hast, dann bringt das nicht viel. Das
RC-Glied muss über den Schalter (also parallel zum Schalter).

N o---(X)-----
              |--------
              o        |
               \       R
              o \      C
              |        |
              |--------
L o-----------

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde lieber den Fehler in der NF-Anlage suchen, da muß irgendwas
drinne schrottig (Defekt oder Designfehler) sein und als Antenne
wirken.


Stört einer viele -> Störer reparieren

wird einer gestört durch viele -> Gestörten reparieren


Peter

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

technisch gesehen ist die Steckdose doch auch parallel. Ich hatte
allerdings nur einen C-Filter drin. Haben gerade nochmal alle Zimmer
durchprobiert trat aber nicht mehr auf (komisch)nur im Gang wo alles
über einen Stromstoßschalter läuft tritt es noch auf. Da wird also
höchstwarscheinlich das Relais die Störungen verursachen. Denke mal das
der Entstörfilter der Steckdosenleiste nur für höhere Frequenzen
ausgelegt ist. Früher hatte ich das aufjedenfall nicht vielleicht ist
da der Filter im Stromstoßschalter kaputt falls da überhaupt sowas drin
ist.

N o---(X)-----
          |   |--------
          o   o        |
          R    \       R
          C   o \      C
          o   |        |
          |   |--------
L o-----------

Ich hab ja jetzt einige Anregungen und werde die demnächst mal
durchprobieren und dann berichten, am Montag treffe ich auch einen
Elektriker und werde mich mit ihm mal über so einen Enstörfilter für
den Stromkasten diskutieren.

Autor: Leopold Stockinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NEIN IST SIE ***N I C H T***! Nicht zum Schalter! Denk doch mal nach!

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind eindeutig die Boxen! Machen doch bestimmt auch einen HöllenLärm,
wenn Du einen SMS bekommst und das Handy liegt da irgentwo vor den
Boxen.
Auch wenn da Logitech draufsteht und die Dinger sauteuer gewesen sein
mögen: Ich habe im "BloedMarkt" jahrelang das Zeuchs eingekauft. Ich
kann behaupten, dass die Teile alles andere als teuer sind (zumindest
im Einkauf).
Ich würde in jeden NF-Eingang eine kleine Drossel in Reihe schalten und
parallel zum Eingang (wieder rechts und links) 1nF's gegen Masse
schalten. Gleiches gilt für Verbindung Abschirmung
Chinchkabel->Gerätemasse.
vile Grüsse
Axel

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein RC Glied in jeden Schalter ist ein Mega-Aufwand. In der
Elektrotechnik und Hausinstallation ist das nur bei Dimmern üblich.
Was tust du bei Wechselschaltern, Kreuzschaltern ?
Prinzipiell liegt das Problem beim PC, der nicht zureichend gegen
Störungen abgeschirmt ist. Besonders Soundkarten und daran
angeschlossenen Lautsprecher betrifft das. Eine USV bekommst du ab 85 €
in guter Qualität und bietet dir darüberhinaus die bekannten Vorteile.

SG Josef

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine USV wegen ein bischchen Knacken ? Ihr kommt auf Ideen ... :)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Leopold: Ja stimmt hast recht.

@Axel: Ne die Boxen geben eigentlich keinen Ton von sich, warscheinlich
weil der Verstärker im Sub-Gehäuse sitzt, aber der Monitor fängt leicht
das flimmern an wenn das Handy aktiv wird. Wobei ich das Handy eh nie
in der Nähe des PC lege.
Wegen den Boxen kann man sich streiten es gibt sicher bessere aber für
das Geld glaube die hatten 30€ gekostet weil schon der Nachfolger auf
dem Markt war kann man nicht meckern. Also der Sub ist echt wertig, die
kleinen Sateliten eher nicht.
Ich denke mal das das Knacken durch kommt weil die Spannung sehr viel
höher als diese 230V sein wird. Kann ich aber nicht Prüfen da mein Oszi
nur 100V mitmacht und ich habe keine Tastkopf.

Ich werde mich erstmal an den Stromstoßschalter probieren, also erst
mal die Störquelle und das mit der USV könnte ich mir zu Weihnachten
schenken lassen, aber hauptsächlich damit der Rechner nicht plötzlich
down ist wenn hier wiedermal für ne Sek. der Strom weg war.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie Peter schon sagte:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-124397...
 da stimmt was mit den Boxen nicht.

<Zitat1>
Ist ein
2.1 Logitech-System also kein Billigschrott.
</Zitat1>
<Zitat2>
glaube die hatten 30€ gekostet
</Zitat2>
was'n nu? Na: Iss ja auch egal, wenn Du die Störungen wegbekommst,
wenn alle Relais und alle Lichtschalter entstört sind, dann ist ja gut.
Aber eine USV würd' ich deswegen nicht kaufen...

Schraub mal den .1 auf und werf wenigstens einen Blick auf die Platine,
damit Du weist, was ich meine.

Ich geh schlafen
Vile Grüße
Axel

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Zitat: die hatten 30€ gekostet weil schon der Nachfolger auf
dem Markt war, natürlich gibt es bessere es gibt aber auch Systeme für
10€

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
mal anders gefragt?
Bei wem knackt es denn noch?
Ich habe gerade mal hier auf Arbeit probiert. Meine Knacken auch bei
jedem Pup. ich habe Quadral SM240 Boxen.

Bist Du denn dein Problem losgeworden? Darauf kommt es ja an.
Grüße
Axel

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig ist erstmal, die Einkopplung der Störungen zu ermitteln.

Z.B. hast Du mit einer TV-Karte am Kabelanschluß eine wunderschöne
Erdschleife.

Also erstmal alle anderen Verbindungen (Netzwerk, Modem, ISDN usw.)
kappen, so daß nur noch die Brüllwürfel am PC hängen.

Es kann auch sein, daß die Brüllwürfelsteckernetzteile nicht ordentlich
entkoppelt sind. Da kann man aber nicht mehr viel machen, da die oft
verklebt sind.
Besorg dir mal diese Ferritkerne, die man um die Kabel klappen kann,
das könnte helfen.


Am sichersten wäre natürlich der optische Ausgang, dann kann nichts
mehr koppeln oder Schleifen bilden.
Ich weiß jetzt aber nicht, ob es Brüllwürfel mit optischem Eingang
gibt.


Ich schließe mich auch der Meinung an, daß man von Brüllwürfeln der
<100,-€ Klasse kein HiFi erwarten kann.


Peter

Autor: nasko ujkanovic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir siehts etwas anders aus, 3 netzteile gewechselt, 2 platten am
arsch beide durch S.M.A.R.T. problem all das innerhalb enes jahres,
erst jetzt kom ich auf die idee das etwas mit mit meinem strom nicht
stimmen kann, denn wie oben gelesen habe ich dieselben knackser in
meinen "pro stück 299.-eur" monitorboxen -aktiv-, in meiner fohrigen
wohnung hatte ich dieses problem nicht gehabt, ach übrigens ich kann
nicht glauben dass es sich hier um einen zufall handelt das mein
rechner ne macke hat, manchmal flickert sogar mein bildschirm beim
"lichteinschalten" und im bad isses ganz schlimm da habe ich eine
neonröhre, tja hat jemand ne idee ???

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein "Brüllwurfel" hat keinen Schukostecker(Holzgehäuse) ansonsten
könnte man dort auch noch zw. Phase und Schutzleiter und zw. Nulleiter
und Schutzleiter flinke Kondensatoren reinmachen um das zu verhindern.
Am besten wäre es halt wenn jedes Gerät seinen eigenen Filter hätte das
würde aber etwas teuer werden.

Ich hatte auch ein flackern des Lichtes wenn ich mein Schweißgerät
eingeschaltet habe, danke das lag an dem alten Sicherungsautomaten der
nahe seinem Schaltpunkt gearbeitet hat bzw. manchmal rausflog. Dadurch
das ich den Sicherungsautomaten mit der B-Charakteristik gegen einen
C-Typen getauscht(ca. 2x Einschaltstrom) habe ist das flackern sowie
die Auslösung weg bekommen.

Zum PC hier solltest du mal über ein Leiste mit Überspannungsschutz und
Netzfilter nachdenken. Netzteile bekommt man allerweil den größten Müll
angedreht, würde mich mal nach einen Markengerät wie Enermax, Bequiet,
Fortron, Levicom... umschauen und ne Nummer größer schadet (z.B.
500Watt) nie, die neuen Prozessoren schlucken ja alleine schon 100W.
Kannst ja mal die Angaben auf den Typenschilder der Geräte
zusammenrechnen vielleicht stellst du ja fest das dein Netzteil
überlastet ist.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Netzteile bekommt man allerweil den größten Müll
>angedreht, würde mich mal nach einen Markengerät wie Enermax,
Bequiet,
>Fortron, Levicom... umschauen und ne Nummer größer schadet (z.B.
>500Watt) nie, die neuen Prozessoren schlucken ja alleine schon 100W.

Das mit der miserablen Qualität kann ich nur bestätigen.
Allerdings ist ein 500W Netzteil für einen normalen PC ziemlich
übertrieben.
Meinen PC mit Athlon 64, 3 CD Laufwerken und 4 Festplatten betreibe ich
mit einem uralten 300W Netzteil das ich aus einer Mülltonne gezogen
habe.
Der PC verbraucht etwa 100W, worst case sind es rund 200W. Wenn ich den
Wirkungsgrad des Netzteils dazurechne, dann benötigt der PC nicht viel
mehr als 150W.

Viel wichtiger als überteuerte Markengeräte ist eine gute Kühlung.
Die Ausfallursache von PC Netzteilen, Festplatten usw. ist fast immer
Übertemperatur. Keine normale Festplatte ist für Dauerbetrieb
ausgelegt. Serverplatten kosten aus gutem Grund das doppelte wie eine
normale.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kühlung sollte natürlich passen selbst da liegen aber auch die
Qualitätsnetzteile ganz vorne meins hat zb. 2x120mm drin. Zusätzlich
habe ich 7 weitere Lüfter im Rechner so das da gut was durchgeblasen
wird. Aber eine Überdimensionierung schadet halt nicht, bietet aber z.b
den Schutz das alles für die höhere Belastung ausgelegt ist und dann
natürlich länger hält (z.B. Elkos...)

Stimmt bei den Festplatten gibt es auch enorme Unterschiede ich fahre
seit Jahren mit Seagate und WD gut. Bei meinem Vater sind schon mind. 3
IBM und 2 Excelstore(Hitche/IMB) Platten defekt gegangen. WD hat
inzwischen bei fast allen Platten die Garantie auf 3 bzw. 5 Jahre
erhöht denke das zeugt von Qualität, eine Seagate Platte von mir ist
jetzt schon fast 10 Jahre alt und läuft seit dem 24 Std. am Tag mit
sehr vielen Zugriffen drauf. Ne SCSI-Platte ist schon was feines aber
wie du schon sagst auch um einiges teurer.

Autor: Hauke Radtki not@home (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
7 Lüfter? Das wär mir zu laut ... Ich hab mir deswegen ne wasserkühlung
besorgt, und kühle alle "wärmekritischen" Teile am PC (Natürlich
Prozessor, Northbridge, Spannungswandler, Festplatten und Graphikkarte)
Für die Restliche luftumwelzung sorgt der 120ger lüfter im NT ganz gut.

PS: Meine Logitech Boxen (5.1) knacken nur, wenn ich die Neonlampe vom
Aquarium ein oder ausschalte. Wohingegen mein altes Aldi system bei
jedem scheiß geknackt hat.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist nicht laut sind fast alles Papst-Lüfter da muss man schon mit dem
Ohr an den Lüfter nur hinten habe ich 2 schnelldrehende da mans nach
hinten raus nicht so arg hört zudem habe ich nen Regler. Aber
Wasserkühlung ist schon was feines.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um bei mir sämtliches Knacken von der Audioanlage fernzuhalten, benutze
ich für a)Licht und b)Audio/Computer getrennte Phasen des Stromnetzes -
wirkt Wunder! Gut, kann nicht jeder, aber ´ne extra Steckdose mit extra
Leitung am Zählerkasten für´n Compi sollte doch drinne sein, oder? Wer
klemmt eigentlich immer die Steckdosen in einem Zimmer auf den selben
Stromkreis wie die Beleuchtung?! Ist mir schleierhaft. ´Nen Kurzen im
Staubsauger am Abend und schon steht man im Dunkeln...

Autor: Reinhard B. (brainstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hab auch ein Logitech System (5.1). Knackt wirklich auch bei jeder
Gelegenheit. Egal ob Lichtschalter, Zeitschaltuhr am WC, Blitzschlag in
einigen km Entfernung usw. Was bei den Dingern noch lustig ist: Wenn man
den Lautstärkeregler aufn linken Anschlag dreht und es schön ruhig im
Zimmer ist, kann man gaaanz leise Radio hören gg

Dachte auch immer, dass Logitech-Produkte Qualität haben, hab mich aber
wohl geirrt :-(

mfg
Reinhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.