mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Regler mit 1/x Komponente


Autor: Michael H. (overthere)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin gerade dabei einen Regler zu entwerfen, der aus einer 1/x 
Verhalten hat, also logaritmisch. D.h. alles andere als ein lineares 
Verhalten. Ich habe das jetzt so umgangen, dass ich mit einer Regelung 
exponenziell verfahre. Also immer mal Faktor 2, bzw. geteilt durch 
Faktor zwei.

Der Regler ist aber sehr sehr sehr sehr grob und träge. (mit glück 
trifft er es dann 10 sec. auf +- 1V und pendelt sich da ein.)

Gibt es da bessere Verfahren um den Regler feinfühliger zu machen? (Wäre 
zum Beispiel PID möglich?)

Grüße

Michael

Autor: Frank Mayer (frankm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michael,

wie währe es mit einer Liniearisierung am Regler Ausgang?
Man arbeitet also im Regler mit +/- 1.0 und den Ausgang führt man über 
eine Kennlinie, die der Streckenfunktion entspricht und erhält ein 
entsprechendes verhalten.

Gruss

Frank

Autor: R. M. (exp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich sehe nicht wieso eine Funktion f(x) = 1/x logarithmisch sein soll.
Oder meinst Du das Integral von f(x), das ja dann ln(x) wäre.

Bezieht sich 1/x auf den Regler oder auf die Strecke ?

meinst Du mit x die Regelabweichung, die bei 0 dann unendlich wird.

Wenn die Strecke gemeint ist, um was für eine Strecke handelt es sich
denn?

Oder ist das Ganze ein Aprilscherz ?

mfg

Autor: Michael H. (overthere)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das ganze ist kein Aprilscherz. Und wenn wäre es kein sehr guter.

Es geht um einen Boostkonverter: Ich kann die Onzeit und die Offźeit 
regulieren. Onzeit/Totalzeit kann ich die Ausgangsspannung regulieren, 
aber das ganze ist stromabhängig. (siehe auch unten)

Ich habe leider nicht das Wissen, dass Fachkundig zu beschrieben. Ich 
suche ein Verfahren, um Onzeit und Offzeit in ein richtiges Verhältnis 
zu setzen, sodass die richtige Ausgangsspannung rauskommt, wobei gewisse 
Rahmenbedingungen eingehalten werden müssen: Maximale Onzeit (Spule in 
Sättigung), maximale Offzeit (TimerOverflow).
Dabei soll der Stromausgangsstrom aber sehr stark variieren können: Von 
10µA bis 100mA. Und da suche ich nun einen passenden Regelalgo.

Wie könnte man das Regeln. PID? Habe ich schon vorsichtig mit P 
probiert, ist aber darin geendet dass mein Programmer sich verabschiedet 
hat, trotz Diode am Ausgang zur Spannungsbegrenzung.

Grüße

Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.