mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Umfrage: euer Lieblings-Controller


Autor: Noobie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wollte mal fragen mit welchem µC ihr am liebsten Arbeitet und mit
welcher Entwicklungsumgebung.
Da bei mir mit dem ATMega8 gerade rein garnichts funktioniert.

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was geht denn nicht?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja,das Problem habe ich auch immer.

Da liegt irgendein Controller (Egal welcher.Is immer das gleiche) vor
mir auf dem Tisch und er macht nix.



"Hey,leg los.Mach was"

Nix

"Hallo ?"

Nö,rührt sich nicht das Miststück !

"Hey,tu was oder es knallt !"

Immernoch keine Regung.

Zackeinsaufshauptgeb

Sieht jetzt ganz anders aus aber macht immernoch nix !

LCDundkameradanebenleg

"Los zeig mir wie das Wetter wird"

Die Sau rührt sich kein Stück.

Zacknocheindenkzettelmitderzange

Hat anscheinend ne Zellteilung durchgemacht aber das Aas weigert sich
immernoch zu arbeiten.


........To be continued.


;-)

Autor: Noobie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also eigentlich wollte ich ja nach euren bevorzugten µC fragen.
Die Problemschilderung dass mein µC nicht auf meine Programmierung
reagiert hab ich in einem anderen Thread angesprochen.

Autor: Tim Hilden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab zwar erst 2 verwendet, nen 89S8252 und nen mega8, finde den mega
8 aber besser. Das mag aber daran liegen, dass ich auch noch noob bin
und zuerst den 8252 hatte. Da hollte auch vieles nicht. Hinzu kam, dass
es da nur so einen komischen sdcc c-compiler gibt und keinen tollen
emulator. Dann bin ich auf den Mega8 umgestiegen und hab das Tutorial
hier durchgemacht. Das klappte dann auch alles. Dazu gibt es dann noch
einen Compiler den man von Linux her kennt und mit dem AVRStudio einen
guten Emulator. Glaube aber das ich jetzt auch mit meinem alten 8252
weiterkommen wuerde, die Erfahrung machts halt. Auch wenn ich davon
noch nicht sonderlich viel habe.


TIM

Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Mega8 DIL28 - und den AVRco
. ist nicht so groß wie ein 40-Pinner
. problemlos auf Lochraster zum Basteln
. in meiner beschränkten Freizeit kann ich mir eh keine Projekte
  vornehmen die viel mehr Ressourcen benötigen

Gunter

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es sowas wie einen Lieblingscontroller? Ich suche sie nach den
Kriterien aus, was sie leisten müssen in dem Projekt. Es hat doch
keinen Sinn, einen MEGA 128 zu verbauen, wenn ich einen Lüfter regeln
möchte. Weiterhin ist es Blödsinn mit einem 2313 eine Schaltung
aufzubauen, in der analoge Messwerte verarbeitet werden müssen. Mein
Lieblingscontroller ist der, der den Job erledigt, den er erledigen
soll und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Das einzige, auf das ich
mich in den letzten Jahren festgelegt habe, ist, es soll ein AVR sein.
Wegen Entwicklungsumgebung ...
Michael

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

wenn's nicht grade das monsterprojekt ist, eindeutig mega8. der kann
alles was einer können muss, läuft standalone (also ohne quartz), hat
'ne menge ports und kostfastnix im vergleich zu wesentlich müderen
teilen. wen's interessiert: ich hab gerade mal die inertne referenz
angezapft und ausgemessen: liegt grundsätzlich von typ zu typ etwas
daneben im spannungswert aber: drift von +20° - +75° mal gerade 3mV!
gruss, harry

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC: alle neuren avr's
entwiclungsumgebung: avrstudio + winavr

Autor: Moppel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch scheißegal was man nimmt; man sucht sich einmal 'ne Familie
aus und dann bleibt man dabei. Wer ist schon so bescheuert für jedes
Projekt auf 'ne neue Familie umzusteigen, nur weil die irgendnen
Vorteil hat? Die Zeit die man zum Einarbeiten, Installieren der
Entwicklungsumgebung usw. braucht ist das nicht wert. Ich bleib bei den
PIC-Controllern obwohl ich sicher bin dass AVR's in einigen Bereichen
besser sind (vor allem leichter zu programnieren), und garantiert gibts
irgend 'nen Controller auf der Welt, der wieder in einigen Bereichen
noch besser wäre... who cares?

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich nutze seit 3 Jahren nur noch den
C167 von Infineon. Der Nachteil dabei ist, das er nicht gerade günstig
ist.

Warum ich ihn nutze? Naja, in der Firma arbeiten wir auch damit ;)

Als Entwicklungswerkzeug nutze ich Tasking.

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi...

Da das für mich Hobby ist, spielt der Preis schon eine Rolle.
Da ich mit SMD so meine Probleme habe, bevorzuge ich DIL-Gehäuse.

Wie Moppel schreibt, arbeitet man sich in eine Familie ein und bleibt
ihr (vielleicht auch nur aus Bequemlichkeit) treu. Bei mir ist das
nunmal die AVR-Familie.

Wie Michael schon schrieb, setze ich für jedes Projekt den AVR ein, der
die gestellte Aufgabe preiswert löst. Das waren anfangs AT90S1200 und
2313, jetzt sind es Tiny15, Tiny26, Mega8, Mega 8535 (wenn ich mehr
I/Os brauche). Demnächst wird es auch mal ein Mega16 und ein Mega32
sein.

Programmiert wird in Assembler mit AVR-Studio von ATMEL, denn ich will
hauptsächlich "Bits schubsen" und kaum "Nummern schubsen".

Es gibt aber auch Leute, die brauchen unbedingt einen übertakteten
Mega128 und BASCOM... ;-D

Gruß...
...HanneS...

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt aber auch Leute, die brauchen unbedingt einen übertakteten
> Mega128 und BASCOM... ;-D

Naja ich programmiere zwar in C und nich Basic, aber mega128 is schon
luxoriös. Und ich hab mal nen paar 18,432MHz Quarze abgegriffen, die
wollen ja verwendet werden... :D
Gerade weils mei Hobby is is mir der Preis da (natürlich in Grenzen)
egal. Da ich immer nur ein Stück brauche isses nich so das Problem wenn
der Controller mal 5€ mehr kostet.
Und wenn man ein GLCD, ein paar Knöpfe, UART und noch ein paar weitere
IOs verwendet sind die Pins auch ganz schnell weg. Ja das würde auch
mit Porterweiterungen gehen, das ist aber langsamer und verkompliziert
das Layout.
Wenn man sich erstmal an das 0,8mm Raster rangewagt hat ist es auch
nicht sonderlich schwer zu löten.
Natürlich tuts für die Lüftersteuerung auch ein viel kleinerer, aber
mir fehlt der Ehrgeiz immer den kleinst möglichen zu nehmen, lieber
zahl ich nen Euro mehr und muss dann nich jede Codezeile angucken ob
sich das nich kleiner gestalten lässt.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na denn muss ich ja mal 'ne Lanze für den MSP430 brechen. Ich benutze
den nämlich am liebsten, bei normalen Projekten meist den MSP430F149.
Auffe Arbeit benutze ich derzeit den C167 von Infineon mit dem Tasking
EDE, aber der wäre mir privat viel zu überdimensioniert.

Autor: Joachim Schäfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwar noch nicht mit viel anderem Erfahrung, aber die ATmegas
finde ich alle klasse. Natürlich kommt es immer darauf an was man
machen will, aber speziell den ATmega8 habe ich richtig in's Herz
geschlossen. Das mag zum einen damit zusammenhängen, dass ich mit dem
angefangen habe - zum anderen ist er aber halt auch einfach praktisch,
weil er für 2,75 euro schon fast alles drin hat, was man so braucht,
und für die meisten sachen vollkommen ausreicht.

Autor: mynonA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gibt es die megas >= 64 eigendlich nicht im DIL-Gehäuse? Dieses
SMD-Zeugs ist doch Mist...

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ mynonA

Ganz einfach, wer würde den kaufen? Du und noch andere hobbybaster
(mich eingeschlossen), ich glaube kaum dass die industrie einen
controller der 80 X 80 mm (grob geschätzt) groß ist verbauen würde wenn
sie einen bekommen kann der 25 X 25 mm groß ist.

Für die paar bastler lohnt es sich nicht so etwas herzustellen, und so
schwer ist SMD auch nicht zu löten.

Jürgen.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil in der Industrie DIL nicht abgenommen werden würde und weil DIL das
denkbar schlechteste Gehäuse ist, wenn um HF-Störungen oder auch
AD-Wandlung geht - viel zu lange Bond-Drähte!

Freu dich, dass es die noch in SMD gibt und nicht nur in BGA, weil
einem Bestückungsautomaten ist es im Grunde egal. Und wer lötet bei
Serienprodukten schon von Hand? Viele andere interessanten Dinge gibt
es zunehmend nur noch in BGA.

Ausserdem lassen sich die mega128 sehr gut von Hand löten (bei FPGAs
gibt es dermaßen riesige Beinabstände nicht).

jörn

P.S. Ok, ich weiß, ganz egal ist es dem Automaten, und vor allem bei
der Inspektion nicht, ob SMD oder BGA. ;-)

Autor: Leopold Stockinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also meine lieblingscontroller sind entweder
at89s8252 bei den 8051ern (mit sdcc oder assembler) oder
atmega8535, at90s2313, attiny12l bei avrs (mit codevision oder
assembler)

mfg leo

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@mynonA


>Warum gibt es die megas >= 64 eigendlich nicht im DIL-Gehäuse? Dieses
>SMD-Zeugs ist doch Mist...

Das er dann recht riesig wird haben ja schon andere gesagt aber um es
mal zu verdeutlichen solltest du dir mal nen alten 68000er in seinem
64-Pin Dil-Gehäuse ansehen oder ,wenn möglich,mal in die Hand nehmen.
Der ist schon für sich ein Totschläger.

Als 128-Poliges Gehäuse wären das Stolze 164x22mm also 3608
Quadratmillimeter.

Wo willst du denn sowas noch verbauen ?

Im Tqfp sind es gerademal 484 also mal eben ca. 87 Prozent
Platzersparnis.

Allenfalls in einem 386er Prozessorgehäuse wäre es noch erträglich (ca.
35x35mm mit 132 Pins) aber das Problem der langen Leitungen bliebe
nachwievor bestehen.

Nö,mir macht die SMD nix aus.
Ich hatte anfangs auch so meine Bedenken aber Ein-Zweimal gelötet war
der Spuk schnell vorbei.

Man muß nur seine Lötgewohnheiten ändern.
Speziell verabschiedet man sich von dem Gedanken alle Pinne einzeln zu
löten.

Alle "Einseuchen" und mit Fluxer gut verteilen und abziehen.
Geht wunderbar und dauert auch nicht länger als einzeln (Eher kürzer)

Was noch ein Argument wäre ist das man bei der Platinenherstellung eben
feinere Strukturen hat aber auch das bekommt man schnell in den Griff.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.