mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PC+TFT mit DC


Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
Kann man einen PC und einen TFT mit 120 V bzw 240 V Gleichspannung 
betreiben?
Oder klappt das nicht wegen der Aktiv-PFC? Kommt es zu Schäden an den 
Netzteilen, wenn man das macht?
Oder geht sowas problemlos weil in den Schaltnetzteilen sowieso 
gleichgerichtet wird?

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn es sich wirklich um primärgetaktete Schaltnetzteile handeln
sollte, gäbe es kein grundsätzliches Problem, diese auch mit
Gleichspannung zu betreiben. Eine aktive PFC würde da auch kein
Problem darstellen. Zu beachten ist höchstens, dass die Netzspannung
(110/120/230/240V) als Effektivwert und nicht als Spitzenwert
angegeben ist. 230Veff sind gleichgerichtet jedoch ~325V.

Problematisch kann es jedoch unter folgenden Umständen werden:

1. Neben dem primärgetakteten Schaltnetzteil gibt es einen kleinen
   konventionellen Transformator zur Erzeugung der Stand-by-Versorgung.

2. Eine Bootstrap-Schaltung mit Serienkondensator dient zur
   Spannungsversorgung des Schaltregler-ICs.

3. Das Schaltnetzteil ist nicht weitbereichsfähig und Spannungen
   von 120V DC und 240V DC liegen in einer "toten Zone".

Ein konventionellen Fernseher/Monitor mit Bildröhre kann einem
massiv um die Ohren fliegen, wenn man ihn mit Gleichspannung
betreibt, zum einen weil oft Punkt 1 erfüllt ist und zum anderen,
weil die Entmagnetisierungsspulen, die beim Einschalten des
Geräts aktiviert und per PTC im Laufe weniger Sekunden wieder
deaktiviert werden, einen viel zu geringen Gleichstromwiderstand
besitzen. Mit Glück fliegt nur die Sicherung heraus, mit Pech
zerlegt sich der PTC schneller, als er sich aufheizen könnte.

Es gibt jedoch auch Röhrenbildschirme, die ohnehin mit niedriger
Gleichspannung betrieben werden, z.B. aus dem Rechnerneztteil. So
etwas kenne ich von Commodore PET/CBM, Sharp MZ-80K und einem
älteren PC von Ericsson. Da es Monochrom-Monitore waren, brauchten
sie auch keine Entmagnetisierungsspulen.

Gruß
Andreas Schweigstill

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bastler
> Kann man einen PC und einen TFT mit 120 V bzw 240 V Gleichspannung
> betreiben?

> Gleichspannung
Das Netzteil richtet den Strom eh gleich.

> 120 V bzw 240 V
Das ging schon damals vor 15 Jahren mit den alten AT-Netzteilen, hinten 
gab es meist auch einen 110/230V Umschalter.
Heute sind die Netzteile meist weitbereichsfähig, also 90 bis 260V.
Wen nicht einfach mal ohne PC oder TFT ausprobieren ob die Spannung 
stabil bleibt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.