mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVRISPmkII auf einmal kaputt?


Autor: AVR-Geplagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi, ich habe vor einiger zeit den avrisp mkII von eproo-student gekauft, 
und habe jetz ein problem damit:

vor ein paar tagen ist es einfach passiert, dass mein atmega sich 
aufhängt wenn man den angeschlossenen avrisp vom usb absteckt. steckt 
man ihn wieder dran dann geht der atmega wieder. schlimmer noch: der 
atmega lässt sich nicht mehr programmieren! wenn ich mit avrstudio zum 
atmega verbinden lasse, geht das manchmal und manchmal nicht, wenn es 
geht dann kann ich höchstens die signatur auslesen, wenn ich aber etwas 
programmieren will dann sagt er"SCK hat einen kurzschluss" oder etwas in 
der art, und manchmal verbindet er wie gesagt garnicht. ich habe jetzt 
den avrisp aufgemacht, und die pfostenstecker vom anschluss ans ISP 
durchgeklingelt, es scheint kein kurzschluss da zu sein. das kabel im 
atmega eingesteckt verursacht auch keinen kurzschluss, nur sobald ich 
den avrisp dranstecke hängt sich der atmega auf!

was soll ich machen, is der avrisp kaput? is eigentlich in diesem jahr 
gekauft worden und hat noch nich wirklich viel mitgemacht! oder hab ich 
irgendwo einen anderen fehler?


thx..

Autor: AVR-Geplagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiss niemand irgendwas darüber...?

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert ein anderer Microcontroller?
Würde erst mal die eigene Schaltung überprüfen, da der mkII eigentlich 
auf unkaputtbar gebaut ist.

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den MKII über ISP mit einem Mikrocontroller verbindest und der 
MKII wird nicht über USB versorgt, sprich USB ist nicht angesteckt dann 
bleibt der Mikrocontroller im Reset.

MFG Mixer

Autor: AVR-Geplagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die antworten, dass er im reset bleibt wusste ich nicht. 
lustigerweise habe ich es gerade probiert und schon funktioniert es 
wieder, warum geht es manchmal und manchmal nicht? liegts am wetter? 
mondphase?

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du deine Schaltung selber aufgebaut? Abblockkondensatoren, usw??

Kann auch ein Wackler sein wenn der µC in nem Sockel steckt.

MFG Mixer

Autor: Mario M. (muraer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau dasselbe Verhalten zeigte mein Programmer auch...Habe es auch 
nicht geschafft, zu reparieren. Kam auch aus heiterem Himmel.

Autor: AVR-Geplagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne, die schaltung is das rn-control. mal gehts, mal nich, und das sind 
nich die einzigen probleme die ich damit hab, im rn nerv ich die leute 
z.zt. damit dass die delayeinstellungen im beispielprogramm nich stimmen 
:(

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR-Geplagter schrieb:
> ne, die schaltung is das rn-control. mal gehts, mal nich, und das sind
> nich die einzigen probleme die ich damit hab, im rn nerv ich die leute
> z.zt. damit dass die delayeinstellungen im beispielprogramm nich stimmen
> :(

Kalte Lötstelle? Ich würde mal die Schaltung genauer kontrollieren.

Wenn ein delay nicht passt liegt es meistens daran, dass ein anderer 
Takt angegeben wird wie verwendet wird!

MFG

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem reset bei ausgestecktem USB / ausgeschaltetem Rechner ist 
normal und sinnvoll.

Mach mal ein Firmware-Update des AVRisp, natürlich ohne angesteckten 
Controller.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf unkaputtbar gebaut ist das mkII überhaupt nicht, die Treiber gehn 
öfters mal kaputt der Dragon soll da aber noch schlimmer sein.

Autor: AVR-Geplagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kalte lötstelle hab ich visuell keine gefunden, vielleicht löte ich das 
ganze brett mal nach..firmware hat avrstudio schon für mich upgedatet, 
das war das erste was es machen wollte..das mit dem delay funktioniert 
angeblich nich weil man da keine variable sondern eine konstante 
verwenden muss, hab das noch nicht verstanden..

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei mir funzt das Teil schon ewig ohne Probleme...

Hast du schon einen anderen Microcontroller ausgetestet, um 
auszuschließen, dass es am Chip liegt?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auf unkaputtbar gebaut ist das mkII überhaupt nicht, die Treiber gehn
> öfters mal kaputt der Dragon soll da aber noch schlimmer sein.
Aber nur die erste Revision, AFAIK.

Autor: Ulrich P. (uprinz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also einen AVRISP-MKII habe ich hardware-seitig noch nie zerstört.
Aber per Firmware-Update kann man ihn anscheinend sehr leicht zerstören. 
Habe nur aus dem aktuellen Studio4 ein Update gemacht und nun ist er 
hinne.
Er bricht immer irgendwo zwischen Seite 3 und Seite 44 ab mit der 
Meldung dass das Löschen oder Schreiben schief gelaufen ist.

Die Firmware steckt zwar in der avrisp-mktii.dat im Studio im STK500 
Verzeichnis und man kann den Block Firmware recht leicht daraus 
extrahieren, aber das nützt nix, denn sie ist verschlüsselt. Also muss 
man sie zwingend mit dem Upgrade.exe aufspielen.

Einen Pinheader habe ich auch schon aufgelötet ( dort, wo man nach der 
Anleitung die Update-Brücke installieren soll) und er AVRJTAG-ICE findet 
den Controller. Aber leider ist das Flashen oder Auslesen über diesen 
Weg durch die Fuses blockiert.

Also:
- Upgrade.exe geht nicht
- Firmware ist verschlüsselt
- Device-Erase würde alle Fuses zurück setzen, dann ist aber der 
Bootloader auch weg und der ist nun überhaupt nicht dabei.

Einige Dinge weisen darauf hin, dass die Firmware per AES verschlüsselt 
ist, aber Atmel wird schlau genug gewesen sein, die Verschlüsselung und 
damit den Key nicht in der Software unter zu bringen.

Um diesen Thread jetzt nicht ganz zu hijacken:
Das verschlüsselte Image ist, wie gesagt, in der AVRISP-mkII.dat 
enthalten und man kann es per USB einfach Blockweise an den AVRISP 
senden. Die Kommandos sind mit jedem USB-Sniffer leicht zu finden. Das 
Protokoll orientiert sich an den anderen Bootloadern, nur die Tokens 
sind etwas verändert.
Beispiel:
61 00 01 46 00 01 ...data... sendet einen Block von verschlüsselten 
Daten an das Device.
Es gibt keine Adressübergabe an dieser Stelle, geht ja auch nicht, da 
diese Information im verschlüsselten File steckt.
Mit einem weiteren 61 00 01 46 00 01 ...next.data... wird einfach der 
nächste Datenblock übergeben.
Der Bootloader quittiert jeden Datenblock mit 14 10.
Der Abbruch mit Schreibfehler wurde durch die Quittung 14 11 
hervorgerufen.

So, mehr schreibe ich jetzt erst mal nicht, will da niemanden verärgern, 
bevor er eine Chance hatte zu reagieren :)

Gruß, Ulrich

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.