mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme mit ADC vom ATMega8


Autor: Dennis Brücke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @all,

ich habe folgendes Problem:

Der ADC Läuft eigendlich soweit, werte werden angezeigt. Die Interne
AREF hab ich auf 2,56V gestellt, und per Kondensator geblockt, wie im
Datenblatt beschrieben. Der ADC Läuft im FreeRuning Modus jetzt habe
ich 2 Varianten probiert.

1. Bit in ADLAR gesetzt und nur ADCH ausgelesen.

2. ADCL & ADCH ausgelesen und 2 x nach Rechtsgeshiftet.

Jedoch erhalte ich in beiden fällen erst 255 bei einer ADC Spannung von
3,46V und nicht bei 2,56V

woran kann das liegen ?

Gruß Dennis

Programmiere in ASM Prozessor ist ein ATMega8

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du mal die Spannung am Aref gemessen?

Autor: Dennis Brücke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja hab gerade noch ein paar test´s gemacht, bei AREF 5V Passt mein
gemessener Wert nahezu 100% (sagen wir mal 99,9999%) aber bei AREF
2,56V leider nicht. Gemessene Spannung bei AREF 2,73V rechne ich damit
am Taschenrechner passt es jetzt...

Nur warum ist AREF so unkonstant ? Ist ja nicht unbedingt praktisch mit
nem undefinierten Wert zu rechnen, denn ich denke mal der wird ja dann
Platine zu Platine unterschiedlich sein :(

Woran kann es liegen, das dieser nicht genau ist ?

Gruß Dennis

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die unterliegt heftigen Exemplarstreuungen. Ich benutz die eigentlich
nie. Sie ist aber ziemlich konstant, zumindest gegenüber
Temperaturschwankungen. Die Betriebsspannungsabhängigkeit ist rel.
gross.
Entweder das Signal anpassen oder externe Referenz verwenden.
Recht gute Ergebnisse habe ich mit ICL8069+LM358 erreicht, selbst ein
LM317L als Billigstversion liefert ganz brauchbare Resultate. Gibt
natürlich noch bessere Referenzen, aber ob man die bei 10bit wirklich
braucht? Ausserdem kriegt man sie i.a. nicht in der Spannung, in der
man sie gerade braucht, ein nachfolgender Verstärker mit Poti und
Widerständen und deren TK verschlechtert die an sich guten Werte von
Referenzen wieder

Autor: Dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erfahrungsaustausch

meine hat bei glaub 4,8volt betriebsspannung 2,66v gehabt... naja nur
für ungenaues messen zu benutzen


dave

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.