mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OPAmp steuern mittels PWM


Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich muss mit einer PWM einen OP-Eingang steuern.

Daten der PWM:
1kHz PWM-Frequenz, 0-2,5V, Strom = ?????

Wie dimensionieren ich jetzt einen Tiefpass zweiter Ordnung wenn ich 
keine Ahnung habe, wie groß mein Strom ist?
Wie sollte der Frequenzgang des TP dimensioniert sein?

Ich habe zwar Formeln zu Berechnung gefunden, aber alle rechnen über den 
Strom der mir unbekannt ist.

Habe ich einen grundlegenden Denkfehler oder gibts ne einfache Lösung?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich vergessen habe:
Der TP sollte als RC-Kombnation realisiert werden.

Danke

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1kHz PWM-Frequenz, 0-2,5V, Strom = ?????
> Wie sollte der Frequenzgang des TP dimensioniert sein?
Wieviel Ripple darf die Ausgangsspannung noch haben?

Oder andersrum: auf wieviele Bits löst die PWM auf?
Für jedes Bit mußt du die Grenzfrequenz des Tiefpasses halbieren:
4 Bit PWM --> fg = 1kHz/16   = 64Hz
8 Bit     --> fg = 1kHz/256  = 4Hz
10Bit     --> fg = 1kHz/1024 = 1Hz

Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das Ripple sollte möglichst gering sein.

Meine PWM-Auflösung beträgt 12Bit.

Allerdings dachte ich, dass nicht die PWM-Frequ. durch die Auflösung 
geteilt wird, sondern die PWM-Berechnungs-Frquenz.

Mein Beispiel:
Kontroller läudt mit 5,12MHz, PWM-Frequenz soll 1kHz betragen bei 12Bit:
5,12MHz/2^12 = 5,12MHz/4096 = 1250Hz

Wo habe ich da meinen Denkfehler?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Virus,

Du denkst schon richtig!  Vorrausgesetzt, du hast keinen Prescaler o.ä. 
in deinem Timer!

Und so wie ich deine Schaltung interpretiere fließt ja fast kein Strom, 
da du ja in einen hochohmigen OP gehst.
Damit das aber gilt, sollte dein "Innenwiderstand" des Tiefpasses ca. 10 
mal (ist nur ne Faustregel, die ich verwende!) kleiner sein, als der des 
OPVs. Ich denke, das ist aber kein Problem :-)

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder natürlich noch viel Niederohmiger! Hatte ich vergessen, aber dann 
wird irgendwann der uC den Strom nicht mehr können .-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.