mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kompakte Ansteuerung für Vorladeschaltung


Autor: Th B. (tbusse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

Im Praxisbetrieb einer Schaltung hat sich leider herausgestellt, dass 
das verwendete Relais (Finder 55.34 Schaltstrom 7A pro Kontakt und 
jeweils zwei Kontakte für Plus bzw. Minus in Reihe) aufgrund einer Reihe 
von Kondensatoren die dahinter hängen beim Einschalten nach mehreren 
Einschaltvorgängen (deswegen viel das Ganze in Labortests auch nicht 
auf...) verklebt. Der Strom der im Betrieb fließt liegt bei max. 5A und 
sollte so kein Problem für das Relais darstellen. Die Speisung erfolgt 
aus mehreren größeren Batterien und die Spannung liegt zwischen ~30-40V. 
So viel zu den Rahmenbedingungen.
Mein Lösungsansatz ist nun mit Hilfe eines zweiten Relais und einem 
begrenzenden Lastwiderstand die Schaltung vorzuladen. Bei passender 
Spannung (ca.3/4 Uvers) soll das eigentliche Versorgungsrelais diese 
Kombination überbrücken um im Betrieb keine unnötigen Verluste zu 
erzeugen. Danach soll das Vorladerelais dann wieder abfallen. Die 
Schaltung soll ganz von der Vers. getrennt werden können, so reicht es 
also nicht nur einen Widerstand in die Speisung zu schleifen und diesen 
dann zu überbrücken. Ich suche nun eine möglichst kompakte (aufgrund des 
noch freien Platzes) Ansteuerung die mir das oben Beschreibene 
realisiert. Ich hatte an Steuertransistoren gedacht, welche über einen 
Spannungsteiler oder eine RC Kombination die Relais zu bzw. wegschalten. 
Das Problem ist hier nur das die Relais mit 12V angesteuert werden und 
diese ungleich der Vers.spg. ist oder kann man das doch so machen? 
Welche platzsparenden Ansätze gibt es noch?

Thomas

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade in Verbindung mit Relais-Spulenspannungen die kleiner als die 
Versorgungsspannung sind, würde ich eine RC-Kombination vor dem später 
zuschaltenden Relais einfügen - also Vorwiderstand so bemessen, das bei 
gegebenen Spulenstrom sich die Nennspannung einstellt und parallel zum 
Relais einen (dicken) ELKO schalten.
Während so das erste Relais ohne den parallelgeschalteten ELKO sofort 
anzieht und über einen 'Anlass'-Widerstand für die 'Vorladung' sorgt, 
schaltet das zweite Relais verzögert ein und überbrückt den 
'Anlass'-Widerstand beim ersten Relais.
Wer will kann mit einem öffnenden Arbeitskontakt die Spulenspannung vom 
ersten Relais abschalten, um ein paar Milliampere Spulenstrom zu sparen. 
;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.