mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Programmiergerät für AVR mit Hochvolt


Autor: Oktoberfestbesucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe mich bei diversen AVR's ausgesperrt weil ich Fuses doof gesetzt 
habe.
Z.B. Reset-Pin aber auch CLK...

welches billige Programmiergerät könnt ihr so empfehlen, das man wieder 
rankommt?
Das Gerät müsste den Hochvolt-modus können.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500, STK600, Dragon

Autor: Jan K. (madengineer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe hier einen AVR-Dragon, der ist zwar relativ billig, aber du 
musst noch etwas Hand anlegen, wie du auch hier im Wiki nachlesen 
kannst.
Du müsstest die Stiftleisten für die HV-Programmierung und die 
sogenannte "Prototyping area", sowie den DIP40 (ZIF-)Sockel selbst 
besorgen und bestücken. Ebenso musst du dir die nötigen Jumperwire 
selbst zusammenlöten, was einiges an Aufwand erfordert.

Wenn du nur die Clock-Fuses falsch gesetzt hast, dann reicht es meist 
aus, auf den XTAL1 Eingang einen externen Takt anlegen. Man sollte dann 
auch beachten, dass die ISP-Frequenz auch heruntergesetzt werden muss.

Gruß Jan

Autor: syn_error (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn der reset pin deaktiviert ist hilft nur noch hv programmieren.

>welches billige Programmiergerät könnt ihr so empfehlen...
dich selbst. :)

ich hab es noch nicht probiert aber du könntest versuchen das manuell zu 
machen.
es muss im endeffekt "nur" das fuse programmieren durchgeführt werden 
und falls lock bits gesetzt sind noch einen chip erase.
steckbrett und ca. 20 kabel mit denen du die pegel an den chip 
anlegst...

als problem könnte ich mir vorstellen das man bei einstecken der kabel 
keine saubere high/low flake hinbekommt sondern mehrere hintereinander 
wie z.b. bei tastern das prellen.
wenn der chip nun seriell hv programiert wird schafft man es nicht die 
daten richtig reinzutakten.
wobei beim parallelen hv programmieren imho schon chance besteht das es 
klappen könnte.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke das hier ist was du suchst: 
http://diy.elektroda.eu/attiny-fusebit-hvsp-doctor/#eng

Habe ich selbst erfolgreich im Einsatz ;-)

Autor: Niko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sowieso was bauen muss, warum dann nicht gleich einen 
vollwertigen HV-Programmer bauen? Der hat auch nicht wesentlich mehr 
Teile: http://www.obdev.at/products/vusb/avrdoper.html

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil der Fuse Doctor auch "standalone" ohne PC funktioniert ;)

Autor: Niko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so. Und der Vorteil des standalone Betriebs ist was? Zum 
Programmieren muss ich doch eh wieder den PC anwerfen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.