mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einfluss von Luftfeuchtigkeit auf A/D Wandler


Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der A/D Wandler ADS 8545 (16Bit) wurde mir in einer besonderen
Verpackung  (Luftfeuchtigkeitsperre, Vakuum) zugeschickt, die mit
folgender Aufschrift versehen war:

Notice!! Parts are subject to moisture absorption. Take care to prevent
damage when vapor or IR soldering. Bake prior to soldering to reduce the
chance for damage.

Kann jemand sagen, wie weit man bei einem späteren Einsatz gehen muss,
damit der Wandler ordentlich funktioniert.
Reicht es, wenn man evtl. den IS mit einem Tropfen Wachs versiegelt
oder wenn man ihn nicht gerade im Nebel mit 100% Luftfeuchtigkeit
einsetzt?
MfG
Wolfgang

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist heute Standard bei SMD-ICs, hat nichts mit dem speziellen
Wabdler zu tun (später in der fertigen Schaltung bekommt er ja auch
kein Beutelchen mehr umgehängt).
Der Grund ist einfach: Man möchte (und muss) die Beinchen vor Oxidation
schützen, damit beim Löten alles klappt, sonst wird der Ausschuss bei
der Bestückung zu hoch.
Dem IC selbst passiert gar nichts.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weniger Oxidation von Beinchen ist der Grund, als vielmehr das
Eindringen von Feuchtigkeit in den Kunststoff des Chips. Denn wenn
dieser nicht trocken ist, dann könnte er im Infrarotofen aufplatzen
(das Wasser im Inneren verdampft). Daher auch ja der Hinweis mit IR
soldering.

Beim normalen oder Wellenlöten ist das alles weitgehend wurscht!

Aber die Industrie lötet eben SMD immer mit IR, also ist es bei
Massenfertigung sehr wichtig das zu beachten.

jörn

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber die Industrie lötet eben SMD immer mit IR, also ist es bei
>Massenfertigung sehr wichtig das zu beachten.


Irrtum vom Amt.

Die Industrie lötet SMD auch auf der Welle.

Ansonsten hat Crazy Horse schon recht das es "auch" um die Oxydation
der Beinchen geht.

Wenn dort Oxydationen auftreten kannste unter Garantie mit Problemen
rechnen da der Lötvorgang stark von der Kennlinie und damit Zeiten
abhängig ist.

Oder im Umkehrschzluß:

Die Lötbarkeit der Anschlüsse ist genau definiert und eine Oxydation
verändert diese natürlich.


Es müssen bei Bauteilen eben "Alle" Pararmeter stimnmen damit nach
der Lötanalge was brauchbares rauskommt ;)

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch toller wird das ganze wenn man zig hundert pins in form eines bga
gehäuses hat. wenn die zu lange an der luft liegn kann man die gleich
wegschmeißen!
blei/zinn oder legierungen daraus reagieren nunmal sehr schnell mit
luft. man kann fast sagen eine kalte lötstelle, bevor die dinger jemals
eingesetzt worden sind ;-)

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann Euren Argumenten zwar folgen, dass man damit den Lötvorgang absolut
 im Griff haben möchte, aber warum wendet man diese Verpackungsmethode
z. B nicht bei dem MSP430F149 an, der statt 20 Beinchen sogar 64 hat.
Hier wäre die Wahrscheinlichkeite einer „kalten“ Lötstelle bedeutend
höher.
Vielleicht gibt es noch einen weitere Gründe und stelle meine Frage
noch einmal zur Diskussion.
MfG
Wolfgang

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du bei einem richtigen Distributor kaufst (eher nicht die
Einkaufsquelle für Bastler, die lassen den lästigen
Kleinstmengenverbraucher für gewöhnlich abblitzen) bekommst du alle
Teile eingeschweisst, mit Silica-Päckchen drin, selbst wenn es eine
Stange 74LS00 ist. Oft ist sogar noch ein Messstreifen mit drin.
Von Reichelt odr Kessler bekommt man die Teile so natürlich nicht,
orderst du Sampels direkt vom Hersteller, kommen sie i.a. auch
verschweisst.

Autor: flupp3000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem verschweißen stimmt nicht, ich hab mein Schulpraktikum
(9.Klasse) bei Conrad gemacht, die Teile sind bloß in ner Tüte und mit
nem Etikett zugeklebt.
Ok, es wäre möglich, dass die die Teile in Hirschau (Zentrale) umtüten.


ja, so wird es wohl sein.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Flupp3000

Kannst es ruhig glauben das Produktionsware eingeschweißt mit Silikagel
und Meßpappe kommt.

Ich arbeite selber in der Produktion und alles was nicht so kommt kann
sich der Lieferant gleich wieder in die Rille schieben (aber
Hochkant).

Der Grund liegt eben darin das die Lötprozesse genau nach Schema "F"
ablaufen.

Stark vereinfacht heißt das das der Pastensiebdruck einfach
Zeitgesteuert nach festen Vorgaben abläuft (Gilt auch für den
Kleber),die Bauteile vom Bestücker mit definiertem Druck aufgesetzt
werden und die Lötung ebenfalls nach vorgegebener Zeit-,Temperatur- und
sonstigen Pararmetervorgaben abläuft.

Das setzt vorraus das alle Materialien einen "definierten Zustand"
haben damit am Ende auch eiune brauchbare Platine hinten rauskommt.

Eine Feuchteabweichung von nur 2% macht in der Regel die Produkte
unbrauchbar oder hat reichlich Fehlerhafte Bauteile (Kondensatoren die
gebrochen sind oder ihre Werte stark verändern,Funktionsuntüchtige
Halbleiter wie geplatzte Chips oder Transistoren) zur Folge.

Eine geänderte Lötkennlinie (Ob Pararmeter oder durch äussere
Einflüsse) bringt gleich massig Nichtlötungen oder Grabsteine.zb. zu
heiß gibt es bei den SMD-Elkos schnell mal Ausbläser (Geplatzt).

Es gibt noch mehr fehler die passieren können (zb. Mangelhafte
Reinigung der Matritzen für den Siebdruck.Hatten wir gerade.
Einer war in der Nachtschicht faul (Kaffee trinken ) und hat mehrmals
den Schwammwechsel einfach nur Quittiert (Die Maschine meldet sich wenn
er zu alt ist) womit die Matritzen total zu waren.Ergebnis: 3000 Kaputte
Schaltungen.Schrott.Teuer.Von den knappen Lieferterminen ganz zu
schweigen).
Oder Mangelnde Chemische Verzinnung von Platinen (Da kann man generell
viel faklsch machen)

In Punkto Feuchtigkeit hat man mir Heute mal eben knapp 1000
Schaltungen an den Platz gerollt.
Ein Kondensator (10nF) hat sich beim Löten zerlegt (Also auf jeder
Schaltung der Gleiche).

Ursache: Die Rolle mit dem Gurt hat offen gelegen und Feuchtigkeit
gezogen (Der Mitarbeiter hat die einfach mit ins Büro genommen,übers
Woichenende dort vergessen,bis Gestern vergessen und gestern einfach
wieder in den Automaten gestopft.

Die darf ich dann alle Wechseln.
Toll,ich Böse weil Freitag nicht um 18:00 Feierabend (Spätschicht läuft
von 12:00 bis 18:00 also kurzer Freitag) sondern erst vorhin um 22:30.
Dabei bin ich nicht fertig sondern mußte aufhöhren weil :
1. Mehr als 10 stunden is nicht
2. Müde
3. auch WE haben will und Morgen einkaufen muß.

Nächste Woche darf ich dann Stunden schieben bis der Haufen weg ist und
meine regulären Reparaturen,Produktbetreuungen,Kundenbetreuungen und
sonstigen Aufgaben so nebenbei machen.

Und warum das ?

Nur wegen mangelhafter Lagerung und einem faulen Kollegen grrrrr


Ok,schon wieder vom Thema abgekommen.

Back2Topic

Conrad und Konsorten beliefern keine Firmen die massig auf Automaten
Produzieren.
Die beliefern den Bastler und Firmen die Kleinserien in Handarbeit
herstellen.

Bei Handlötungen ist es also nicht so wild ob die Kontakte etwas
angesetzt haben denn wenn se kein Zinn nehmen dann lötet man eben
nochmal ;)

Obendrein gibt es auch bei den größeren Herstellern wie zb. Infineon
mehrere Qualitätsstufen.

Von A (Erste Ware) bis .....ich weiß nicht genau wieviele es gibt aber
das schlechteste was ich gesehen habe war F und das war reinster
Elektronikschrott.

Schrott heißt das sogar bei der Handlötung bei etlichen Bauteilen die
Anschlüsse anlaufen und schwer bis garnicht Zinn annehmen.



Zu Conrad speziell:

In den 70/80ern war es mal ne Adresse für Bauteile aber seit den Späten
80ern ging es mit der Einführung der Filialen bergab.
Weniger Bastelbedarf ,mehr Konsumerelektronik,steigende Preise und
zunehmend inkompetenteres Personal haben den Laden zur Aphoteke
verkommen lassen.
Besonders nachdem Junior vor einigen Jahren den Laden übernommen hat
gehts im Laufschritt abwärts.

Selbst die frühere Aphoteke "Bürklin" ist für mich mittlerweile
atraktiver als das große C.

C,T,DB....usw.
Alles der gleiche Käse.

Die sind wie Proktologen.
Man geht nur hin wenn es unbedingt nötig ist.  ;)


so,wer nach dem Text noch wach ist ,hat gedopt ;) gg

Autor: Thomas K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Macht den Drogen :P

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na, endlich mal einer, der Bescheid weiss.

PS: ein Praktikum allein, insbesondere bei C, sollte man nicht zum
Massstab nehmen, die haben Null Ahnung. Wegen äusserst mangelhaften
Lagers kaufe ich dort sowieso nicht ein. Aber wenn ich sehe, wie die
ESD-empfindliche Bauteile behandeln... Naja, Halbleiter sind ja vom
Umtausch ausgeschlossen, auch ne Art, sich Reklamationen wegen eigener
Unfähigkeit vom Leibe zu halten. Ansonsten wurde diese Firma hier ja
schon zur Genüge verrissen

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...steigende Preise und zunehmend inkompetenteres Personal haben den
Laden zur Aphoteke verkommen lassen..." (bezogen auf Conrad)

Was die Preise anbelangt, mag dar berühmte Vergeleich zur Apotheke noch
stimmen, nicht aber was inkompetentes Personal anbelangt.
Im Unterschied zu den meisten anderen Handelseinrichtungen dürfen in
einer Apotheke keine ungelernten Kräfte arbeiten. Der Betreiber selber
mus approbierter Apotheker sein, seine Angestellten wenigstens
pharmazeutisch-technische(r) Assistent(in) (PTA).

Zumindest sollte deshalb das Personal in einer Apotheke immer
entsprechend Kompetent sein, was anderes habe ich da auch noch nicht
erlebt. Wobei ich zugeben muß, das ich im Jahr bestenfalls 2 oder 3 mal
eine Apotheke betrete, und dann auch nur, um mal schnell eine
Mentholfreie Zahnpaste zu kaufen, oder sowas :-)

Bei Conrad und auch bei Vobis z.B. habe ich leider schon ganz andere
Erfahrungen machen müssen, was die Fachkompetenz anbelangt. Aber da
wird auch in den seltensten Fällen ein ausgebildeter Elektroniker
hinter der Ladentheke stehen.

Gruß
Ingo

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ingo

Im Prinzip stimme ich dir zu aber auch in Aphoteken habe ich so manchen
Kampf gefochten und öfters mal den Kopf geschüttelt (Nein ich habe keine
Schuppen) was die Kompetenz angeht. ;)


Was den Ausbildungs- bzw. Wissensstand des Personals bei C,Vovis & Co
angeht so ist es nunmal fakt das die Häuser nix Zahlen wollen und wer
mit etwas Wissen oder gar Ausbildung würde lange für nen Hungerlohn
arbeiten ?

Solange ich die Wahl habe würde ich mir das jedenfalls nicht antun
zumal mir den ganzen Tag DAU's dutzendweise eh mächtig auf den Zeiger
gehen und ich so oder so zur Mittagspause Joblos wäre...... Zwinker

Wenn man mal jemanden mit Ahnung sieht dann sind die Leute meist nur
solange da bis se was Streßärmeres für mehr Kohle gefunden haben.
Also meist nur Wochen bis Monate.


Ich habe mich auch mal im Jugendlichen Leichtsinn auf Kundenservice
eingelassen aber nach einigen Wochen Entnervt das Handtuch geworfen.

Lieber schlage ich mich mit unseren Kunden rum (ok,so wild isses nu
auch nicht) denn die kennen wenigstens die Grundbegriffe so das ich
nicht 1000x am tag das 1x1 runterbeten muß was mich zugegebenermaßen
nervt.

Um deinen Einwand mit den Aphoteken nochmal aufzugreifen:

Ich habe letztens mal wieder eine Tube Vitaminpaste für Hunde gebraucht
(Chiahuahuas brauchen eben ab und an mal nachhilfe.Vorallendingen im
Winter) also bin ich losgezogen.
Da ich gleich 7 Aphoteken in wurfweite habe (Frag mich nicht warum die
sich hier so angesammelt haben.Ich weiß es nicht) bin ich eine nach der
anderen durch.
Bei der 5. hab ich dann bekommen was ich wollte (Alte Tube hatte ich
als Muster mit) aber bei den ersten 4 hieß es bei dreien unfreundlich
"Wir führen keine Tierpräparate".
Beim 4. bekam ich von der Verkäuferin das gleiche recht unfreundlich
gesagt aber als sie fertig war kam der Chef wie ne Tarantel nach vorn
geschossen ,hat gleich das Gegenteil behauptet und wollte die Situaion
entschärfen.

Da bei mir als Kunde der Ton die Musik macht und ich bei solchen Sachen
recht stur bin hab ich ihm Verbal den Stinkefinger gezeigt und ihn
wissen lassen das auch andere Aphoteken freunbdlichere  Verkäuferinnen
hätten die obendrein auch was wissen.
so hab ich bei Nr. 5 gekauft.

Was sagt uns das ?

Eine Abgeschlossene Berufsausbildung sagt nur aus das man teilgenommen
und die Prüfung geschafft hat.

Ob da auch Wissen hängen geblieben ist steht nicht auf dem Papier. ;)

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

> Ob da auch Wissen hängen geblieben ist steht nicht auf dem Papier.
;)

Es steht auch nicht auf dem Papier ob einer willens ist noch weiteres
Wissen anzusammeln und dieses Wissen dann auch umsetzen zu können.

Gruß Bernd

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es steht auch nicht auf dem Papier ob einer willens ist noch weiteres
>Wissen anzusammeln und dieses Wissen dann auch umsetzen zu können.


Das hab ich ja damit schon gesagt.

Früher hat man einen Beruf ergriffen weil man entweder die Neigung dazu
hatte oder weils Familientradition war.

Heute gibt es genug Berufe die nur des Geldes wegen ergriffen werden.

Leider oft so Kritische Sachen wie Artzt,Anwalt oder Politiker (Ok in
Politiker ist auch meist "Anwalt" mit drinn).

Der Schaden durch sowas ist nur schätzbar.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte nicht gedacht, dass mein Thema diesen Umfang annehmen könnte und
soweit abschweift.
Ja, es war meine erste Musterbestellung. Da der A/D Wandler nicht
vorrätig war, wurde er in einer 2. Sendung in der oben beschriebenen
Verpackung nachgeschickt.
Dass evtl. Luftfeuchtigkeit einen Einfluss haben könnte, leitete ich
aus dem Beitrag „2 Dallas ds18s20 haben 3 Grad Unterschied“ hier im
Forum ab. Hier wurde berichtet, dass evtl. Feuchtigkeit in den
Temperaturfühler eindringt, und es so zu Fehlfunktionen gekommen ist.
Wenn „nur“ die Verarbeitung im Vordergrund steht, sind dennach keine
weiteren Maßnahmen notwendig.
MfG
Wolfgang

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,so isses.

Für den Privatmann und Handlöter is das egal.

Anaonsten gilt was im Datenblatt steht

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.