mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik OPTO dimensionierung


Autor: Kolb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag ich habe hier einen OPTO 4N27 vom µC kommen 5V Uf =1,2V

5V-1,2V/30mA = ca. 120ohm vorwiederstand

der opto hat ein CTR von 10% bedeutet dies dass am Ic nur 3mA fließen 
können?

Mit dem Opto soll ein mosfet ge und entladen werden reichen die 3mA bei 
12 Volt aus ? habe einen vorwiderstand vor Ic von ca. 4000ohm gewählt, 
damit die 3mA fließen können!

gruß

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Kolb (Gast)

>Guten Tag ich habe hier einen OPTO 4N27 vom µC kommen 5V Uf =1,2V

>5V-1,2V/30mA = ca. 120ohm vorwiederstand

Passt.

>der opto hat ein CTR von 10% bedeutet dies dass am Ic nur 3mA fließen
>können?

Ja.

>Mit dem Opto soll ein mosfet ge und entladen werden reichen die 3mA bei
>12 Volt aus ?

Alles eine Frage der Zeit ;-)
Für ab und an mal schalten OK, alles was über wenige Hz hinausgeht, zu 
langsam.

MfG
Falk

Autor: Kolb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab ich mir fast gedacht ...

opto wird mit PWM angesteuert was kann ich machen damit er schneller 
wird?

woher weist du die geschwindigkeit wie kommt man da rauf?

gruß

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Kolb (Gast)

>opto wird mit PWM angesteuert was kann ich machen damit er schneller
>wird?

Du brauchst einen MOSFET-Treiber. Siehe MOSFET-Übersicht. Der 
braucht aber auch eine Versorgungsspannung.

>woher weist du die geschwindigkeit wie kommt man da rauf?

Ich weiß einfach alles ;-)

Nein, das kann man grob überschlagen. Dein Mosfet hat eine Kapazität 
zwischen Gate und Source. Die muss durch die Ansteuerung umgeladen 
werden. Und das wenn's geht eher schnell, denn während der Umschaltung 
arbeitet der MOSFET im Linearbetrieb und verheizt dabei viel Energie 
(=Wärme). Wenn dein Mosfet sagen wir mal 1nF Gatekapazität hat, und der 
mit deinen 4kOhm auf HIGH gezogen werden soll, ergibt das eine 
Zeitkonstante von tau = 4kOhm * 1nF = 4us. Die Aufladung ist hier nach 
2..3 tau praktisch fertig, macht 8..12us. Das ist recht viel. Praktisch 
sollte man zwischen 0,1 und 0,5µs schalten (Pi mal Daumen). Beim 
Abschalten ist es noch schlimmer. Dein ohnehin schwacher Optokoppler 
muss nicht nur den Strom für den Pull-Up liefern, sondern auch noch 
parallel den Mosfet umladen. Das dauert dann mal fix 50µs und mehr.

MfG
Falk

Autor: Kolb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aha danke für die erklärung, kannste mir noch einen treiber empfehlen 
ich hab den Mosfet IXFH13N50.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.