mikrocontroller.net

Forum: Markt Erfahrungen mit Ersa I-CON Nano?


Autor: Martin Sch. (msch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
seit ich mal einige Wochen in der Bestückung (SMD und THT) mit einer 
Ersa I-CON gearbeitet hab, spiele ich mit dem Gedanken, mir auch eine 
für mich privat zuzulegen.
Leider ist mir der Preis mit rund 360€ doch ein wenig zu hoch.

Als ich vor kurzem mal wieder geguckt hab, wie die Preise stehen, ist 
mir die neue Ersa I-CON Nano aufgefallen, z.B. Reichelt: 
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=89494;PROVID=2402

Da die immerhin 120€ günstiger ist, würde mich interessieren, ob damit 
jemand Erfahrungen gemacht hat, eventuell auch im Vergleich mit der 
normalen I-CON oder den vergleichbaren Weller Stationen (WD1?).
Dass die Leistung geringer ist (60W zu 80W bei der I-CON1) hab ich 
gesehen ;-)

Die Suche hat zwar einen Thread von Ende 2009 zutage gefördert, aber da 
war das Teil anscheinend noch zu neu.

mfg
Martin

Autor: Nano Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe so eine seit 4 Monaten. Besonders gut gefällt mir der kleine 
leichte Kolben, aber das ist ja bei der ICON1 auch so. Ich hatte zuerst 
auch bedenken ob das Teil Leistungsfähig genug ist. Aber ich muss sagen 
das die 60W für mich vollkommen ausreichen. Mit der Station beschränkt 
man sich keineswegs nur auf SMD-Arbeiten. Auch Kabel 2,5mm^2 verzinnen 
ist kein Problem. Vom Vergleich her habe ich das gefühl das die Nano 
mehr "bums" hat als meine Ersa MS6000 (60W).

schönes Wochenende

Autor: Ole (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe den I-Con Zuhause und das ist ein Hammer Gerät.
Im Vergleich zum Nano (ein Freund hat die), ist der größte Unterschied 
die Bedienung. Bei dem Nano musst du Extra Einstellungen am Computer 
machen und auf Karte speichern, die du beim I-Con direkt machen kannst.
Was ist kein Auscheidkriterium.
Die Lötkolben sind fast gleich, nur den Anschluss ist anders.
Und von der Leistung reichen bei mir beide aus.
Zur der Zeit als ich mir den I-Con geholt habe, gab es den Nano nicht.
Heute würde ich auch überlegen und eventuell den Nano holen.

Grüße

Autor: Martin Sch. (msch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für die Rückmeldungen.
Ich bin auch der Meinung, dass 60W für die meisten Arbeiten ausreichend 
sind (auch für bleifreies Löten), mit der Analog60 kann man z.B. auch 
fast alles löten.

Die größten Bedenken hatte ich, dass es bei der I-Con Nano ähnlich wie 
bei der RDS80 ist, die zwar von den technischen Daten deutlich besser 
als beispielsweise die Analog 60 sein sollte, aber nach allgemeiner 
Meinung nicht wirklich viel taugt.

Schönen Sonntag noch.

Martin

Autor: Stephan-Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mittlerweile müsste es doch schon Erfahrungen zu der Station geben. Ich 
habe jedoch weder hier im Forum noch sonstwo im Internet was darüber 
gefunden.

Hat jemand vielleicht ein paar Erfahrungen und könnte was dazu sagen.

Gruss
Stephan

Autor: A. H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mich auch über Erfahrungen von anderen mit der I-Con Nano 
freuen.
Da sie zur Zeit relativ günstig ist, und ich mir demnächst die Analog 60 
zulegen wollte, spiele ich mit dem Gedanken, mir direkt die I-Con nano 
zuzulegen.

Ist das eine gute Idee ?

Gruß,
Artur

Autor: MT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab auch den I Con Nano ist meiner Meinung nach ein top Gerät.
Heizt schnell auf und bleibt einigermaßen Tempraturstabil.
Richtig schön wie oben bereits erwähnt ist der kleine Kolben...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch weitere Erfahrungen?
Ich überlege mir auch das Teil anzuschaffen.
Zurzeit beim blauen C für 160 Euro. Soll ich oder soll ich nicht? Man 
weiß es nicht..

Autor: A. H. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe sie mir gestern bestellt ( beim Ersa-Shop ).
Ich denke kaum, dass man mit der Station einen Fehler macht, aber sobald 
ich die ersten paar Male gelötet habe, kann ich mehr sagen.

Autor: Hannes J. (Firma: eHaJo.de) (joggl) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Erfahrungsbericht von mir:
Ich habe beide Stationen, sowohl die Nano als auch die normale I-Con.
Ich würde mir die nano kein zweites Mal kaufen.
Mich stören so kleine Details wie:
- Ein/Ausschalter an der Rückseite wo man kaum hinkommt, vorner wär 
genug Platz
- Config nur über mini-SD-Karte
- Keine Beleuchtung am Display oder sonst eine LED die EIN anzeigt
- Der Kolben ist NICHT der selbe wie bei der richtigen I-Con, er hat 
KEINEN Bewegungssensor drin, man muss also jedes Mal, wenn die Station 
in Standby/Sleep geht eine Taste drücken um sie wieder auf Temperatur zu 
holen.
- Keine Zange dabei für den Spitzenwechsel

pro:
- Die Leistung ist völlig ausreichend.
- Der neue Lötkolbenhalter mit dem "Golddrahtlötspitzensaubermacher" ist 
super
- Kleiner Footprint

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.