mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Datalogger für TMS320F2812


Autor: Simon S. (stoni)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich programmiere ein DSP TMS320F2812 von TI mit Hilfe von Matlab 2006a 
und Code Composer Studio 3.1. Das Board fungiert zusammen mit einer 
elektronischen Schaltung als Steuergerät für ein elektrisches GoKart, 
das ich mit ein paar anderen Studenten entwickelt habe. Um Fahrtests 
bewerten zu können, müsste ich einige interne Verläufe von berechneten 
Werten speichern und anschließend auslesen können.
Kennt jemand einen Datalogger (mobil mit Akku), den man mit dem 
TMS320F2812 verbinden kann? Die Anforderung wäre, möglichst alle paar 
Millissekunden bis zu 5 Werte speichern zu können. Eine Möglichkeit wäre 
CAN, ist aber teuer. Die andere ist SPI, der Bus ist allerdings schon 
für die Funktionalität des Karts belegt.
Gibt es alternativ so etwas wie einen "extensible Ram Baustein" für das 
Board?

Vielen Dank!

Simon

Autor: David .. (david1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn das Board ja nicht aber vlt hats ja nen UART/RS232, da könntest 
du die Daten ja rausschicken, und mit Hilfe von nem Atmega aufner 
SD-Karte Speichern.

Autor: Peter Diener (pdiener) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sagen, es kommt ganz darauf an, wie viel Speicher (RAM) ihr 
auf dem F2812 noch frei habt und wie fit ihr da drauf mit dem 
Programmieren seid.

Ich persönlich würde versuchen, da eine SD-Karte anzuschließen.
Über SPI ansprechen (ihr habt doch sicher noch einen Chipselect frei) 
und dann je nach Bedarf einfach dort die Daten ablegen.

Wenn noch genug Rechenleistung und Speicher zur Verfügung steht, kann 
man sogar ein PC-lesbares Dateisystem fahren.

Ich habe für so etwas mal die "embedded filesystems library" eingesetzt.
http://efsl.be/
Es geht aber sicher auch mit dem Dateisystemtreiber von Elm Chan.
http://elm-chan.org/fsw/ff/00index_e.html

Wenn nicht genug Speicher oder Leerlaufrechenleistung zur Verfügung 
steht, kann man ja einfach nochmal einen F2812 verwenden, der die Daten 
über CAN bekommt und dann auf SD-Karte schreibt.

Wie ihr das zusammen mit den automatisch von Matlab generierten Code zum 
laufen bekommt, weiß ich aber nicht. Ich programmiere solche Sachen 
immer komplett in C.

Grüße,

Peter

Autor: Peter Diener (pdiener) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Link
http://focus.ti.com/general/docs/litabsmultiplefil...

Dort wird die Anbindung von SD-Karten an den F28xx Prozessor 
beschrieben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.