mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Filterwahl und Dimensionierung


Autor: sw1ft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,

ich habe folgendes Problem. Ich möchte mit einem AD Wandler ein Signal 
abtasten um einige Informationen darüber gewinnen zu können. Die 
Signalgeschwindigkeit is ca. 1MHz und hat einen +- 5V Pegel. Als 
AD-Wandler Geschwindigkeit hab ich mir so 5-10 MSPS überlegt um das 
Signal einigermassen auflösen zu können und auch Überschwingen und 
Rauschen erkennen zu können. Um auf einen 0-5V Pegel für den AD Wandler 
zu kommen kommen einige OPVs zum Einsatz.

So jetzt zum eigentlichen Problem. Falls auf dem Signal hochfrequente 
Rauschanteile vorhanden sind möchte ich alles durch einen Tiefpass 
schieben um unterhalb des Abtasttheorems zu bleiben. Sprich eine 
Grenzfrequenz von ca. 2.5MHz.

Grundsätzlich habe ich 2 Fragen: Ist es für so eine Anwendung überhaupt 
notwendig die hochfrequenten Anteile rauszufiltern oder würde mir ein 
solches Rauschen das Ergebnis kaum verfälschen?

Wenn ich einen Filter brauche was für einen nehme ich da und wie wird 
der dimensioniert?

Danke fürs lesen
Gruß sw1ft

Autor: sw1ft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-refresh-

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kein mensch dein system kennt, wird dir mit Sicherheit keiner sagen 
können ob da hochfrequente Rauschanteile drin sind und schon garnicht 
wie gross und relevant im bezug auf den gemessenen Wert diese sind... 
Wenn das Messsystem, oder was auch immer nicht schon selbst ein 
Tiefpassverhalten hat, ist ein Anti-alaising Filter zwingend. Die 
Grenzfrequenz würde wenn möglich Tiefer wählen, inetwa 1/4 der 
Abtastfrequenz (je nach system kann es auch sinn machen davon 
abzuweichen...)

Was du für ein Filter nehmen solltest, ist wiederum davon abhängig, wie 
die situation aussieht... wenn du keine relevaten Störgungen erwartetst 
reich ein primitives RC-glied... aber eben niemand weiss worum es sich 
handelt...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, müsstest Filtern, sonst werden Störsignale und Rauschen (soweit 
vorhanden) oberhalb fs/2 in den Nutzdatenbereich gefaltet (gespiegelt)

Was für ein Filter Du nehmen sollst, hängt von Deinen Anforderungen ab, 
bzw. um wieviel allfällige Störungen ab fs/2 gedämpft werden sollen.

Falls Du ein 1 MHz Signal mit 5 MHz sampelst, wären 20..30 dB Dämpfung 
ab fs/2 = 2.5 MHz ein vernünftiger Wert, aber mir einem RC-Glied wirst 
Du das nicht hinkriegen. Da braucht es schon ein LC-Tiefpass höherer 
Ordnung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.